Badminton Fussball Handball Karate Kinderturnen Koronar Taekwondo Leichtathletik Nordic Walking Tanzen Turnen
Abteilungen > Badminton > Regeln

Regeln

An dieser Stellen wir die aktuellen Regeln sowie eine Zusammenfassung der Rallye-Point-Zählweise zum Download bereit.

Zusammenfassung der Rallye-Point-Zählweise

1. Punkte: für jeden Ballwechsel wird bei der Rallye-Point-Zählweise ein Punkt vergeben. Mit anderen Worten jeder Fehler zählt.

2. Aufschlagrecht: Der Aufschläger erhält einen Punkt beim Gewinn des Ballwechsels, gewinnt der Rückschläger den Ballwechsel erhält er einen Punkt und das Aufschlagrecht. Die Seite die den vorangegangenen Ballwechsel gewonnen hat erhält das Aufschlagrecht.

3. Stellung: Ist der Punktestand gerade wird aus der rechten Aufschlagfeld gespielt. Bei ungeradem Spielstand wird aus der linken Spielhälfte aufgeschlagen. Das erste Aufschlagrecht wird ausgelost.

4. Satzende normal: Gespielt werden zwei Gewinnsätze bis 21 Punkte pro Satz, am Satzende muss ein Vorsprung von mindestens zwei Punkten erreicht sein. Diese Regel gilt für alle Disziplinen, auch für das Dameneinzel.

5. Satzende verlängert: Beim Spielstand von 21:20 ist der 2 Punktevorsprung nicht gegeben, jetzt wird solange weiter gespielt, bis eine Partei einen Vorsprung von 2 Punkten hat – maximal allerdings bis 30 Punkte. Bei 29:29 führt der nächste Punkt zum Satzgewinn. Knappstes Satzergebnis ist also 30:29.

6. Seitenwechsel dritter Satz: Wird ein dritter Satz gespielt, so sind beim erstmaligen Erreichen des Punktestandes 11 die Spielfeldseiten zu wechseln.

7. Pausenregelung: Wird in einem Satz der Punktestand von 11 erreicht, so gibt es eine Pause von einer Minute. Zwischen zwei Sätzen (erstem zu zweiten, bzw. zweitem zu dritten) gibt es eine Pause von jeweils zwei Minuten. In diesen Pausen darf das Spielfeld und die Umgebung des Spielfeldes verlassen werden. Die 5-Minuten-Pause vor dem dritten Satz entfällt.

8. Coachen: Während der Ballwechsel ist Coachen nicht erlaubt. Zwischen den Ballwechseln (Hereinrufen von Ratschlägen) ist erlaubt. Ebenso ist das Coachen in den Pausen zwischen den einzelnen Sätzen erlaubt.

Regeln für die Aufschlagsituation in den Doppeldisziplinen

9. Punktgewinn Aufschläger: Wird der Ballwechsel von der aufschlagenden Partei gewonnen, so schlägt der Aufschläger weiter auf. Er wechselt dann in das andere Aufschlagfeld und schlägt auf den Partner des ersten Rückschlägers auf.

Bei mehreren Punktgewinnen wechselt er also immer zwischen dem linken und rechten Aufschlagfeld wie bei der traditionellen Zählweise

10. Punktgewinn Rückschläger: Wird der Ballwechsel von der rückschlagende Partei gewonnen, so wird Ihr Punkt und Aufschlagrecht zu gesprochen. Die Positionen werden weder auf der Verliererseite noch auf der Gewinnerseite gewechselt.

Die aus der traditionellen Zählweise vertrauten Positionierung, wer bei null beide rechts stand, steht bei eigenem geradem Punktestand rechts, gibt es nicht mehr. Es gibt auch keinen „zweiten Aufschlag“ mehr.

11. Aufschläger: Wer nach einem Aufschlagwechsel von den beiden Partnern aufschlagen muss, richtet sich nach dem eigenen Punktestand. Bei einem geraden Punktestand, muss der Spieler aufschlagen, der aufgrund des Spielverlaufs im rechten Aufschlagfeld steht. Hat die aufschlagende Partei eine ungerade Punktezahl, so muss jener Spieler aufschlagen, der aufgrund des Spielverlaufs im linken Aufschlagfeld steht.

Die Spieler müssen sich zum Einnehmen ihrer Positionen also jeweils merken, wo sie zuletzt standen und nicht mehr – wie bisher -, wo sie bei null beide gestanden haben.

PDF - Was ist das?

PDF steht für "Portable Document Format" und wird verwendet um Dokumente und Formulare sicher auszutauschen. Um Dokumente vom Typ PDF anzuzeigen oder zu drucken benötigen Sie Adobe Reader. Diesen können Sie unter www.adobe.de kostenlos erhalten.

Letzte Aktualisierung: 29.12.2008