Badminton Fussball Handball Karate Kinderturnen Koronar Taekwondo Leichtathletik Nordic Walking Tanzen Turnen
Abteilungen > Handball > Damen > 1. Mannschaft > Spielberichte

9. Februar 2019

Sieg in Goddelau

Am Wochenende empfingen die Damen den Aufsteiger aus Arheiligen in Goddelau.

Das junge Team sollte nicht unterschätzt werden und hat den Riedstädterinnen ordentlich zugesetzt. Nichts desto trotz konnte nach den 60 Minuten ein 25:20 Sieg verbucht werden.

Im gesamten Spiel stand die Abwehr gut zusammen, auch wenn kleinere Fehler die SGA sofort bestrafte. Im Angriff konnte der Ausfall von Paola Vladimirov und Pia Honerath gut kompensiert werden, auch dank der Rückkehr von Bettina Bracun.

Das kommende Wochenende ist spielfrei, Zeit für Familie, Gegnerbeobachtungen und an den Schwächen zu arbeiten. Weiter geht es am 23.02., 17 Uhr erneut in Goddelau, gegen die Überwälderinnen aus Siedelsbrunn.

 

Es spielten:

Assunta Huang & Tamara Lucente im Tor,

Bettina Bracun (7), Meike Dornbach, Nina Strauch, Martina Barusic (je 3), Sophia Maul, Nadine Schulda und Tanja Litzinger (je 2), Romina Best, Janine Stein, Melina Stein (je 1) und Abwehrchef Silke Drechsler

3. Februar 2019

Spitzenspiel Fürth – Crumstadt

Das Spitzenspiel der Bezirksoberliga fand am Sonntagabend in Fürth statt. Eine personell angeschlagene Damenmannschaft der ESG und die vielen mitgereisten Fans gingen trotzdem mit viel Zuversicht in dieses Spiel.

Die erste Halbzeit war ein spannendes Hin und Her zwischen den beiden Mannschaften. Obwohl es einige Unstimmigkeiten in der Abwehr gab und die Torwürfe nicht immer ins Tor gingen, konnten die Spielerinnen der ESG über verschiedene Positionen abschließen. Auch die sieben verwandelte 7m-Würfe der HSG Fürth / Krumbach änderten nichts an der Führung, so dass die Riedstädterinnen mit einem 10:12 in die Halbzeit gingen.

Obwohl beide Mannschaft nicht besonders hart in der Abwehr zulangten, war die 2. Halbzeit geprägt von insgesamt neun 7m-Würfen, die auf Seiten der ESG leider nicht alle ins Tor fanden. Trotzdem baute die ESG ihre Führung weiter aus und konnte sich nach kurzer Zeit mit 4-Toren absetzen. Aber die Fürtherinnen hielten dagegen und konnten in der 47. Minute zum 19:19 ausgleichen. Mit 1-1 Aktionen fanden sie immer wieder die Lücke und plötzlich schien alles wieder offen. Aber die Mannschaft konnte sich auf ihren Kampfgeist verlassen. Hervorzuheben sind Nadine Schulda, die nicht nicht nur die entscheidenden 7-Meter verwandelte, sondern auch über Tempogegenstöße und am Kreis erfolgreich abschloss. Romina Best drehte ebenfalls auf und nutzte die Räume in der offenen Abwehr der Gegnerinnen und verhalf so der ESG zum verdienten Sieg. Mit einem 20:27 konnten die Riedstädterinnen ihren Titelplatz würdig verteidigen.

 

Es spielten:

Assunta Huang und Tamara Lucente im Tor, Nadine Schulda (8/2), Bettina Bracun (5/1), Nina Strauch, Romina Best, Meike Dornbach (3), Sophia Maul (2), Tanja Litzinger (1), Martina Barusic, Silke Drechsler und Janine Stein, #17

27. Januar 2019

Kein Spiel für schwache Nerven

Die Riedstädterinnen hatten eine schwierige Partie vor der Brust, das war allen klar. Die Mannschaft um Trainer Boris Saric tat sich schwer und konnte, bis zur Mitte der ersten Halbzeit, einen 2 Tore-Vorsprung verteidigen. Doch das Spiel kippte als Spielmacherin Paola Vladmirov verletzungsbedingt ausgewechselt werden musste. Dazu kamen ungenaue Pässe und keine sicheren Abschlüsse, so dass es mit 13:11 Rückstand in die Halbzeit ging.

Auch für die Damen der FSG musste es mit einer Spielerin weniger in die 2. Halbzeit gehen, doch sie kämpften vor heimischen Publikum und konnten immer wieder über den Kreis oder aus dem Rückraum abschließen. Mit 4 Toren zogen sie erstmal davon.

Aber die ESG ist ein Team, dass zusammenhält und kämpft. Die Stimmung von der Tribüne, der Bank und eine gut aufgelegte Meike Dornbach führten zu einem 20:19, 7 Minuten vor dem Ende des Spiels. Plötzlich war wieder alles drin.

Aber es sollte an diesem Tag einfach kein Sieg sein – trotz erkämpfter Bälle und einem starken Zusammenhalt, machten die Damen der ESG die Dinger nicht rein. Es gab keinen Treffer mehr und die FSG siegte 20:19.

Wir wünschen allen Verletzten eine gute und schnelle Genesung.

Am 3.2. spielen die Damen der ESG Crumstadt / Goddelau in Fürth / Krumbach – Anpfiff um 17h00.

16. Dezember 2018

Pflichtsieg zum Jahresende

Im letzten Spiel der Hinrunde trafen die ESG Frauen auf die Tvgg Lorsch. Als Tabellenführer wollten die ESG-Frauen auch dieses Spiel gewinnen und in eine verdiente Winterpause gehen.

 

Wie bei den meisten Spielen kamen die Riedstädterinnen aber anfangs nicht in Fahrt und konnten sich erst nach ein paar Minuten absetzen. Vor allem machten Ihnen Fangfehler und schwache Abschlüsse zu schaffen. Trotzdem konnten sie mit 14:06 in die Halbzeit gehen.

Mit der fortschreitenden 2. Halbzeit zeigte sich, dass die ESG das Spiel zu ihren Gunsten entscheiden würden, da sie bereits in der 39. Minute mit 14 Toren führten. Obwohl es einige Schwächen gab an welchen die ESGlerinnen ab Januar arbeiten müssen, hat das Team wieder gezeigt, dass alle Spielerinnen zum Sieg beitragen.

Mit einem 32:16 gewannen die Frauen der ESG das letzte Spiel vor Weihnachten und wünschen allen Vereinsmitgliedern und Zuschauern schöne Festtage und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

 

Es spielten:

Assunta Huang und Tamara Lucente im Tor,

Nadine Schulda (7), Sophia Maul, Tanja Litzinger und Paola Vladimirov (je 4), Pia Honerath Melina Hahn und Romina Best (je 3), Nina Strauch (2/1), Melina Stein und Martina Barusci (je 1), Meike Dornbach und Janine Stein, #17

8. Dezember 2018

#17 - Ein Sieg für Sarah

Die Emotionalität war in der Halle fast greifbar, die Trauer und das Mitgefühl teilten an diesem Abend alle Anwesenden. Sarah Henn; Tochter, Schwester, Freundin und Weggefährtin verließ uns viel zu früh und hinterlässt in der Handballfamilie ein großes Loch. Mit einer Trauerminute vor dem Spiel gedachten wir ihr und ihrem Team- und Kampfgeist, ihrer Nächstenliebe, Offenheit und immerwährende Freundlichkeit.

In dieser schweren Stunde und in der ersten Heimpartie gegen den SV Erbach, fand die ESG zuerst nicht recht ins Spiel. Nach 13 Minuten erst ging ein Ruck durch die Mannschaft und sie konnten sich zusammenraufen. Mit 5:4 ging das Team in Führung und danach gaben sie diese nicht mehr ab. Bis zur Pause setzte sich die ESG auf 14:9 ab.

Mit Paola Vladimirovs Schnelligkeit, Pia Honeraths Durchsetzungsvermögen und dem Kampfgeist der Mannschaft konnte aus der Abwehr heraus auch im zweiten Durchgang ein gutes Spiel abgeliefert werden. Die ESG gewann mit 11 Toren Unterschied (31:20) und bleibt an der Spitze der Bezirksoberliga.

Die Damen der ESG wünschen der Familie von Sarah Henn in dieser schwierigen Zeit viel Kraft und sind in Gedanken bei Ihnen.

Es spielten:

Assunta Huang und Tamara Lucente im Tor,

Pia Honerath (7), Paola Vladimirov (6), Nina Strauch (5/3), Nadine Schulda (4), Sophia Maul (3),Melina Hahn und Tanja Litzinger (je 2), Meike Dornbach und Liz Macus (je 1), Melina Stein und Martina Barusic, #17

24. November 2018

10 starke Minuten entscheiden Partie

Am Samstagabend empfing die ESG den direkten Tabellennachbarn und Verfolger Egelsbach.

In der ersten Halbzeit hatten beide Abwehrreihen ihr Mühen den gegnerischen Angriff zu stören und so konnte auf beiden Seiten effektiv agiert werden. Bis zur Halbzeitpause blieb es eng und meist für den jungen Schiedsrichter unübersichtlich, da wenig aus dem Rückraum getroffen und vermehrt der Kreis oder das 1 gg 1 gesucht wurde. Viele technische Fehler ermöglichten es der ESG und auch den Gästen im Konter ihre Chancen zu suchen. Beim 13:12 verabschiedeten sich beide Teams in die Kabine und bei der ESG setzte es eine Gardinenpredigt, die sich gewaschen hatte. Sie zeigte Wirkung, denn die ESG zog nach der Pause das Tempo an und übernahm die Führung. Egelsbach verschlief den Anpfiff völlig und konnte konditionell später im Verlauf der Begegnung nicht mehr mithalten. Mit einem 8:2 Lauf entschied sich die Partie in den ersten 10 Minuten der zweiten Halbzeit für sich. Vor allem sind Liz Macus, Nina Strauch und Assunta Huang verantwortlich für diese Spielentwicklung. Hinten zwischen den Pfosten leitete Assunta Huang Gegenstöße zu Nina Strauch ein oder Liz Macus nutzte die zweite Welle für Treffer aus dem Rückraum oder riss Lücken für andere Spielerinnen.

Am Ende verbuchte die ESG einen deutlichen 28:20 Erfolg, der verdient, aber in der Höhe etwas zu deutlich war.

Es spielten:

Assunta Huang und Tamara Lucente im Tor,

Nina Strauch (8/1), Paola Vladimirov (7), Pia Honerath, Liz Macus, Sophia Maul (je 3), Silke Drechsler (2), Meike Dornbach, Janine Stein (je 1), Romina Best und Alena Endisch

11. November 2018

Ein Team – ein Sieg

Am vergangenen Wochenende, spielten die ESG Damen auswärts gegen die TGS Walldorf II.

Es war ein Spiel mit vielen unnötigen Latten, Pfosten und Fehlwürfen auf beiden Seiten. Trotzdem bestand zu keiner Zeit Zweifel daran, dass die ESG Damen das Spiel nicht gewinnen würden. Als ein Team kamen sie ins Spiel und konnten sich nach nur wenigen Minuten absetzen. Bereits nach 4 Minuten gingen die Riedstädterinnen in Führung und gingen mit 10 Toren in die Halbzeit: 5:15.

Der Vorsprung konnte im zweiten Durchgang sogar noch ausgebaut werden, sich wenn in Summe nur wenige Tore vielen. Mit einem 09:22 Erfolg nahm das Spiel einen souveränen Ausgang für die ESG Frauen. Am kommende Wochenende ist spielfrei, aber am 24.11. geht es vor heimischen Publikum gegen die SG Egelsbach weiter.

 

Es spielten:

Assunta Huang und Tamara Lucente im Tor,

Nina Strauch (7/3), Sophia Maul und Paola Vladimirov (je 5),Melina Stein und Liz Macus (je 2), Nadine Schulda (1), Meike Dornbach, Pia Honerath, Romina Best, Janine Stein; Tanja Litzinger und Martina Barusic

3. November 2018

Teamgeist führt zum Sieg

Am Samstagabend empfing die Mannschaft von Boris Saric die HSG Dornheim / Groß Gerau, vor motivierenden Zuschauern in Goddelau.

Es war ein Spiel, welches die ESG Damen gewinnen wollten und konnten. Sie starteten allerdings nicht mit optimalen Voraussetzungen ins Spiel. Eine der besten Spielerinnen, Bettina Bracun, wird bis auf weiteres ausfällen, da sie sich beim letzten Spiel den Zeigefinger gebrochen hat.

Ins Spiel kam die ESG hauptsächlich durch gute Vorlagen und Pässe der Spielmacherin Paola Vladimirov. Über das gesamte Spiel konnte sie das Team immer wieder in gute Wurflagen bringen und unter anderem auch mit 6 eigenen Treffern glänzen. Die Damen der HSG steckte zu keinem Zeitpunkt auf und immer wieder profitierten sie von Fehlern in der Deckung. In der 20. Minute gingen sie sogar in Führung. Das lag vor allem an der Rückraumspielerin Nane Stumpf die von den Riedstädterinnen nicht unter Kontrolle gebracht werden konnte. Dank einer gute aufgelegten Liz Macus, konnte aber eine 2-Tore Führung in die Halbzeit genommen werden – 11:09.

Bis zur 48. Minute war es auch in Halbzeit zwei ein Kopf-Kopf-Rennen, aber die ESG riss sich zusammen und drehte in Unterzahl so richtig auf. Mit einer guten Abwehr –vor allem durch Melina Hahn, Sara Henn und Pia Honerath konnten Bälle abgefangen werden und die Mannschaft konnte sich deutlich absetzen. Der Endstand von 27:19 spiegelt zwar nicht den Spielverlauf wider, aber dafür den Teamgeist der ESG! Super gemacht!!

 

Es spielten:

Assunta Huang und Tamara Lucente im Tor, Paola Vladimirov (6), Nina Strauch (4/2), Melina Stein und Liz Macus (je 4), Sophia Maul (3), Pia Honerath und Melina Hahn (je 2), Romina Best und Nadine Schulda (je 1), Sara Henn und Martina Barusic

27. Oktober 2018

Derbysieg in Weiterstadt

Am Sonntagmittag spielte die ESG in Weiterstadt gegen die HSG Weiterstadt/ Braunshardt /Worfelden und sicherte sich nach einem spannenden Spiel den Derbysieg.

Das Spiel startete gut für die Heimmannschaft und obwohl die ESG gut in der Abwehr stand, konnten sie im Angriff keinen ordentlichen Druck aufbauen. Auch die Würfe gingen oft nichts ins Tor, so dass die Weiterstädterinnen ihre Führung verteidigten und mit einem 2 Torvorsprung in die Halbzeit gingen (10:08). Durch eine starke Bettina Bracun blieb die Mannschaft aber am Ball und legte in der 2. Halbzeit nach. Nun spielten die ESG-Frauen als Team und gingen in der 37. Minute das erste Mal in Führung. Der Bann war gebrochen und so wurde mit viel Kampf- und Teamgeist das Spiel bestritten. Assunta Huang war mit 4 gehaltenen Siebenmetern eine starke Stütze und gemeinsam mit einer starken Abwehr konnten die Weiterstädterinnen nicht mehr punkten. Mit einem 18:20 gewannen die Damen der ESG und freuen sich an der Tabellenspitze zu stehen.

 

Es spielten:

Assunta Huang und Tamara Lucente im Tor,

Bettina Bracun (7), Nina Strauch, Meike Dornbach, Melina Hahn, Nadine Schulda (je 2), Pia Honerath und Romina Best (je 1), und Sophia Maul, Melina Stein, Martina Barusic und Sarah Henn

21. Oktober 2018

Der größere Wille siegte

Am Sonntag ging es für die Damen der ESG Crumstadt/Goddelau gegen die Damen der HSG Siedelsbrunn/Wald-Michelbach. Unsere Damen starteten schwer in die Partie, nach einem 3:0 Rückstand konnte man sich jedoch aufraffen und schaffte den Ausgleich zum 5:5. Gegen die offensive Abwehr der Gegnerinnen tat man sich, trotz darauf abgestimmter Trainings, schwer und viele Fehlwürfe zeigten sich im Angriff der ESG. Nach dem Ausgleich schien sich die Mannschaft gefangen zu haben und man konnte sich schließlich, kurz vor Ende der ersten Halbzeit, mit einer Führung von 8:12 absetzen. Nach einem verletzungsbedingten Ausfall einer Spielerin der Gastgeberinnen stieg der Wunsch nach einem Sieg seitens der Überwälderinnen und diese kämpften sich zu einem Halbzeitstand von 11:12 heran.

Ebenso motiviert begannen diese auch die 2. Hälfte der Partie. Doch der Ausgleich, das 1. Tor der zweiten Halbzeit, fiel erst in der 37. Minute. Im 2. Durchgang zeigte die offensive Abwehr der HSG noch immer ihre Wirkung. Zudem lies die Konzentration in der eigenen Abwehr nach und es kamen einige Absprachefehler seitens der ESG hinzu. Dies hatte zur Folge, dass trotz starker Leistung von Assunta Huang im Tor, zu viele Gegentreffer erzielt werden konnten. Es war ein Kopf an Kopf rennen, immer wieder erzielte die ESG den Ausgleich, doch schafften sie es nicht in Führung zu gehen. Keine der beiden Mannschaften konnte sich im Laufe der zweiten Halbzeit absetzen. Das Spiel wurde auf beiden Seiten zunehmend hektischer. Letztendlich behielten die Damen der HSG Siedelsbrunn/Wald-Michelbach die besseren Nerven und zeigten den größeren Willen dieses Heimspiel für sich zu entscheiden. Somit gingen diese in den letzten Minuten der Partie mit drei Toren in Führung und siegten mit einem Endstand von 23:20.

Es spielten:

Assunta Huang und Tamara Lucente im Tor,

Nina Strauch (7/5), Bettina Bracun (5), Sophia Maul (4), Melina Stein (2), Meike Dornbach, Nadine Voll (je 1), Romina Best, Martina Barusic, Paola Vladimirov und Liz Macus

13. Oktober 2018

Dritter Sieg für die ESG

Am Samstagabend empfing die ESG die FSG Gersprenztal, vor heimischem Publikum in Goddelau.

Die erste Halbzeit verlief für die heimische Truppe wenig befriedigend. Das Ergebnis zur Pause zeigte 10:7 für die Mannschaft um Boris Saric, doch es spiegelt nicht das tatsächliche Spiel wieder. Zu viele Chancen wurden liegen gelassen und die Abwehr tat sich gegen das schnelle Passspiel der Gäste schwer. Es hätte deutlicher ausfallen müssen, doch die eigenen Fehlerquellen verhinderten dies.

Die zweite Halbzeit lief deutlich besser und schnell konnte sich die ESG in gewohnter Manier absetzen. Sicher aus der Abwehr heraus, gute Absprache mit dem Keeper und mit hohem Tempo nach vorn. Tor um Tor baute das Team die Führung aus und verbucht einen verdienten 28:15 Sieg. Trotz noch immer offener Baustellen konnte das die Freude nicht trüben über den dritten Erfolg im dritten Match.

 

Es spielten:

Assunta Huang und Tamara Lucente im Tor,

Nina Strauch (10/2), Paola Vladimirov (5/1), Meike Dornbach (4), Pia Honerath (3), Romina Best und Bettina Bracun (je 2), Liz Macus und Sophia Maul (je 1), Janine Stein und Martina Barusic

22. September 2018

Zweiter Sieg im zweiten Spiel

Die Saison beginnt für die ESG, wie es nicht besser hätte sein können. Auch im zweiten Punktspiel, diesmal auswärts gegen die SG Arheiligen, kann die Mannschaft aus Crumstadt/Goddelau einen 33:20 Erfolg verbuchen.

Doch erneut hatte die ESG mit Höhen und Tiefen zu kämpfen. Die ersten Minuten noch ausgeglichen, legte das Team um Boris Saric vor und arbeitete nach einem 4:4 bis zum 6:18 stark in Abwehr und Angriff. Alle jungen Talente wurden nach und nach ins Geschehen eingebracht und konnten Erfahrung sammeln. Doch mit zunehmendem Auswechseln nahmen, unnötigerweise, die Unsicherheiten zu. Die Abstimmungsfehler häuften sich und nach der Pause leistete sich die ESG sogar einen kleinen „Fehlstart“. Wie schon in der Vorwoche wurden Paola Vladimirov und Bettina Bracun, in Verbindung mit Pia Honerath am Kreis zur Beruhigung der Partie eingewechselt. Erneut zeigen sich Defizite im Aufbauspiel und vor allem in einer Defensive, bei der die Absprache zwischen den verschiedenen Spielerinnen noch nicht stimmig ist. Doch nichts desto trotz wurde der Sieg ungefährdet heimgebracht.

 

Es spielten:

Assunta Huang und Tamara Lucente im Tor,

Bettina Bracun (7/1), Paola Vladimirov (6), Meike Dornbach (5), Liz Macus (5), Nina Strauch (3/2), Pia Honerath (3), Melina Stein (2), Romina Best (1); Sophia Maul (1), Martina Barusic, Sara Henn

16. September 2018

Gelungenes Auftaktwochenende für die ESG

Die Saison 18/19 wurde an diesem Wochenende eröffnet. Am Samstag konnte bereits die erste Herrenmannschaft einen Auftaktsieg verbuchen und dem wollten die Damen in Nichts nachstehen. Souverän legte die Damen 2 vor und eröffnete den Sonntag mit einem 31:13-Triumph über die HSG Bensheim/Auerbach III.

Gleichermaßen erfolgreich konnte die Erste Damenmannschaft ihren Start in die BOL-Hallenrunde gestalten. Nach 60 Minuten verbuchte das Team um Boris Saric einen 33:18 Sieg, Halbzeit 16:8. Trotz der Ausfälle von Tanja Litzinger und Romina Best konnte die ESG überzeugen. Kleinere Fehler im Kleingruppenspiel und ein noch ausbaufähiger Abschluss zeigen aber auch, dass es für die junge Truppe ein noch langer Weg ist. Immer wieder zeigten sich Unsicherheiten in der Abwehr und der Abstimmung untereinander. Doch dank der Erfahrung von Bettina Bracun, Paola Vladimirov und einer gut aufgelegten Assunta Huang im Tor, wurden die „nervösen Kücken“ eingefangen und das Spiel immer wieder in ruhige Bahnen gelenkt. Diese Mannschaft hat Freude gemacht und wir freuen uns auf mehr.

Es spielten:

Assunta Huang im Tor, Bettina Bracun (8), Paola Vladimirov (6), Nina Strauch(5/1), Pia Honerath und Melina Stein (je 4), Martine Barusic und Liz Macus (je 2), Sophia Maul und Sara Henn (je 1), Janine Stein und Meike Dornbach

Letzte Aktualisierung: 14.02.2019