Badminton Fussball Handball Karate Kinderturnen Koronar Leichtathletik Nordic Walking Taekwondo Tanzen Turnen
Abteilungen > Handball > Damen > 2. Mannschaft > Archiv > Spielberichte 13-14

ESG II siegt im letzten Heimspiel

ESG II – HSG Fürth/Krumbach

Am gestrigen Sonntag, den 27.04.2014, empfing die Reserve der ESG Crumstadt/Goddelau die Damen der HSG Fürth/Krumbach. Der direkte Tabellennachbar lag nur zwei Punkte vor der ESG II, auf dem sechsten Tabellenplatz, und im letzten Heimspiel der laufenden Saison sollten die Punkte unbedingt verteidigt werden.

Die Crumstädterinnen erwischten den besseren Start in die Partie. Bis zum 3:3 gestaltete sich das Spiel zwar ausgeglichen, doch anschließend konnte die Reserve der ESG davon ziehen. Im Konter und durch ein druckvolles Aufbauspiel wurden große Lücken die Abwehr der Gegner gerissen. Doch nach dem 9:6 wurde die Mannschaft um Bernd Seiberth nervös und ließ die Damen aus Fürth zu einfach Toren von 6m kommen. Erst beim Ausgleich wurde das Team wieder wach und erspielte bis zur Halbzeit eine 14:10 Führung.

Nach der Pause konnte dann die Mannschaft zeigen, was in ihr steckt. Die Bälle wurden der HSG abgenommen und auch spielerisch kam die Mannschaft der ESG zu schönen Treffern. Bis zur 40. Spielminute konnte sich der Vorsprung, beim 20:14, sehen lassen. Doch auch in der zweiten Halbzeit kam es zu Konzentrationsschwächen und die Mannschaft ließ sich von einer unnötigen Nervosität anstecken. Beim 24:20 fingen sich die heimischen Damen wieder und spielten die Partie ruhig zu ende. Mit einem 26:23 Erfolg beendete die ESG II die Saison in heimischer Halle. Nun ist man mit Fürth punktgleich, doch auf Grund des schlechteren Torverhältnisses weiter hinten dran. Im letzten Spiel der Saison, 04.05.2014 14 Uhr gegen den TV Trebur, kann die ESG vielleicht sogar noch einen Tabellenplatz gut machen.

 

Es spielten:

Demet Özyurt und Jacqueline Berger im Tor,

Susi Seibel (8/6), Susi Jung, Melina Stein je 4, Sabrine Bergsträßer, Janine Stein, Julia Schneider je 2, Tanja Litzinger, Tina Höhenberger, Jessi Matern und Jani Opitz je 1, Sandra Gembus und Jana Feldmann

5. April 2014

TUS Zwingenberg II – ESG II Damen II verliert an der Bergstraße

Nach einer 14-tägigen Pause ist es das einzige Spiel vor der Osterpause, eine schwierige Aufgabe zumal sich Zwingenberg in der laufenden Saison sehr gesteigert hatte.

Die Mannschaft, um Trainer Bernd Seiberth, fuhr hoch motiviert an die Bergstraße, die zwei Punkte wollte man sich holen.

Die Mannschaften waren sich rein spielerisch ebenbürtig. Die Abwehr auf Seiten der ESG fand über das gesamte Spiel nicht zu vorangegangenen Leistungen. Auch wenn die Tore aus dem Spiel heraus für die ESG sprachen, so machte man sich das Leben durch technische Fehler selber schwer. In der ersten Halbzeit lief man kontinuierlich einem Rückstand hinterher undverabschiedete sich mit einem 4-Tore Rückstand in die Kabine.

Bei einem Spielstand von 16:12 zur Halbzeit ist noch nichts verloren und mit neuem Kampfgeist startete die ESG in Phase 2 der Partie. Neuzugang Jana Feldmann bekam auch gleich Spielpraxis und fügte sich gut in das Team ein. Doch die Fehler aus der ersten Halbzeit wiederholten sich, eine unkonzentrierte Abwehr und technische Fehler im Angriff, erschwerten unnötig das Spiel. Über eine 5:1 und 4:2-Abwehrformation versuchte der Trainer seiner Mannschaft zu helfen, doch ein ums andere Mal fand Zwingenberg erfolgreich die Lücke und der Ball das Tor. Am Ende hatte man Vieles versucht, ohne Erfolg. Und so gingen mit einem Endstand, von 25:32 aus Sicht der ESG, die Punkte an die Bergstraße.

 

Es spielten:

Demet Özyurt im Tor, Susi Jung (7), Janine und Melina Stein, Suzi Seibel (je 4), Julia Schneider (3), Tanja Litzinger (2), Tina Höhenberger (1) und Jana Feldmann

21. März 2014

Langen II beißt sich an der ESG II die Zähne aus ESG II – Langen II

Am Samstag war der aktuelle Tabellen Vierte, damit im erweiterten Kreis der Aufstiegskandidaten, in Goddelau zu Gast. In der Hinrunde gab die ESG in den letzten Spielminuten den Sieg noch aus der Hand, eine Situation die es an diesem Wochenende zu vermeiden galt.

Von der ersten Spielminute konnte die Reserve der ESG die Langenerinnen unter Druck setzen. Überragend auf links außen machte Sabrina Bergsträßer ein sehr gutes Spiel und sorge unter anderem für den 4:1 Vorsprung bis zur 10. Minute. Die 3 Tore Differenz konnte Crumstadt/Goddelau bis zur Halbzeit verteidigen. Mit einer Abwehr- und Angriffsleistung auf Augenhöhe erspielten unsere Damen einen 15:12 Halbzeitstand.

Zum Wiederanpfiff erwischte Langen II den besseren Start und konnte zügig auf 16:15 verkürzen. Es wurde spannend, denn nach einem Strafstoß und Treffer aus dem Rückraum gleichte Langen zum 17:17 aus. Unglaublich lange 20 Minuten waren laut Hallenuhr noch zu absolvieren und es folgten viele technische Fehler und Fehlwürfe, aber immer blieb die ESG eins vorn. Die letzten 10 Minuten eröffnete die ESG mit 3 Treffern in Folge und arbeitete sich einen 24:20 Vorsprung heraus. Während die Fans kurz aufatmeten schlich sich der Fehlerteufel wieder ein und Langen kam auf 24:23 ran. In der letzen Minute machte dann Susi Jung mit dem 25:23-Treffer den Sack zu und holte die 2 Punkte nach Goddelau.

 

Es spielten:

Demet Özyurt und Jacqueline Berger im Tor,

Susi Jung (8/2), Sabrina Bergsträßer (6), Suzi Seibel (4), Melina Stein (3), Janine Stein (2), Julia Schneider (2), Tanja Litzinger, Jessi Matern und Tina Höhenberger.

15. März 2014

Langen II beißt sich an der ESG II die Zähne aus ESG II – Langen II

 

Am Samstag war der aktuelle Tabellen Vierte, damit im erweiterten Kreis der Aufstiegskandidaten, in Goddelau zu Gast. In der Hinrunde gab die ESG in den letzten Spielminuten den Sieg noch aus der Hand, eine Situation die es an diesem Wochenende zu vermeiden galt.

Von der ersten Spielminute konnte die Reserve der ESG die Langenerinnen unter Druck setzen. Überragend auf links außen machte Sabrina Bergsträßer ein sehr gutes Spiel und sorge unter anderem für den 4:1 Vorsprung bis zur 10. Minute. Die 3 Tore Differenz konnte Crumstadt/Goddelau bis zur Halbzeit verteidigen. Mit einer Abwehr- und Angriffsleistung auf Augenhöhe erspielten unsere Damen einen 15:12 Halbzeitstand.

Zum Wiederanpfiff erwischte Langen II den besseren Start und konnte zügig auf 16:15 verkürzen. Es wurde spannend, denn nach einem Strafstoß und Treffer aus dem Rückraum gleichte Langen zum 17:17 aus. Unglaublich lange 20 Minuten waren laut Hallenuhr noch zu absolvieren und es folgten viele technische Fehler und Fehlwürfe, aber immer blieb die ESG eins vorn. Die letzten 10 Minuten eröffnete die ESG mit 3 Treffern in Folge und arbeitete sich einen 24:20 Vorsprung heraus. Während die Fans kurz aufatmeten schlich sich der Fehlerteufel wieder ein und Langen kam auf 24:23 ran. In der letzen Minute machte dann Susi Jung mit dem 25:23-Treffer den Sack zu und holte die 2 Punkte nach Goddelau.

 

Es spielten:

Demet Özyurt und Jacqueline Berger im Tor,

Susi Jung (8/2), Sabrina Bergsträßer (6), Suzi Seibel (4), Melina Stein (3), Janine Stein (2), Julia Schneider (2), Tanja Litzinger, Jessi Matern und Tina Höhenberger.

 

7. März 2014

Niederlage beim Aufstiegskandidaten HSG Mörfelden/Walldorf – ESG II

Am vergangenen Sonntag, den 11.03.2014, nahm die Handballrunde wieder Fahrt auf. Nach überstandener Fastnacht galt es an Vorleistungen anzuknüpfen und sich beim aktuellen Tabellenzweiten gut zu verkaufen.

Die Partie stand von Beginn an unter keinem guten Stern. Schnell musste die Reserve aus Crumstadt/Goddelau einen Rückstand in Kauf nehmen. Nach der anfänglichen Schwächephase fing sich die Mannschaft, um Trainer Bernd Seiberth, wieder und konnte bis zur 20. Minute den Abstand konstant bei 3 Toren halten. In den letzten 5 Minuten klappte dann nichts mehr. Gegen eine sehr engagierte und aggressive Verteidigung der HSG hatte die Damenmannschaft der ESG wenig entgegen zu setzen und machte unter dem Druck viele Fehler, die der Anwärter um den Aufstieg in die BOL sofort bestrafte. In die Halbzeit ging es, mit einem wenig erfreulichen, 8:15 aus Sicht der ESG II.

Nach der Halbzeit musste die Mannschaft auf eine wichtige Stütze verzichten, musste doch Janine Stein bei der geschwächten BOL-Mannschaft der ESG, aushelfen, welche in Lorsch eine Partie zu bestreiten hatten. Die Mannschaft fand sich dennoch sehr gut zurück in die Partie. Die zweite Hälfte des Spiels gestaltete sich ausgeglichen. Bei der ESG II konnte über eine solide Abwehrleistung der Fokus auf den Angriff gelegt werden. Immer besser verschaffte sich die ESG den nötigen Platz für einen erfolgreichen Torabschluss. Die zahlreichen Sperren, im Zusammenspiel mit dem Rückraum, brachten die Abwehr der HSG schier zur Verzweiflung und die zweite Halbzeit konnte die ESG II für sich verbuchen. Wenn man sich auch mit 27:21 geschlagen geben musste, zeigte die ESG einmal mehr, dass die Mannschaft in der Lage ist mitzuhalten.

 

Es spielten:

Susi Jung (7/1), Melina Stein und Sabrina Bergsträßer (je 4), Susi Seibel und Jani Opitz (je 2), Jessi Matern und Tina Höhenberger (je 1), Janine Stein und Tanja Litzinger, sowie Demet Özyurt und Jacqueline Berger im Tor

 

22. Februar 2014

SKG Roßdorf – ESG II starke Abwehr rettet Punkt

 

Am Sonntag, 23.02.2014, waren unsere Damen aus der BLA zu Gast beim SKG Roßdorf.

In er Hinrunde hatten sich die Spielerinnen der ESG knapp geschlagen geben müssen (Endstand 18:20). Natürlich sollte nach der Sensation gegen Erbach an die Leistung angeknüpft werden. So stellte Trainer Bernd Seiberth die Erfolgsgaranten der letzten Woche in die Startaufstellung. Doch bereits nach den ersten Minuten mussten wir uns eingestehen, diese Kombination wird nicht gewinnen. Mit 0:4 Treffern setzte sich die Mannschaft der SKG ab, bis das erlösende erste Tor auf Seiten der ESG Reserve fiel. Diesen Rückstand lief die Mannschaft die restliche Halbzeit hinter her, obwohl wir kurzzeitig auf 2-Tore verkürzen konnte. Mit einem 8:12 verabschiedeten beide Mannschaften sich in die Kabine.

Nach der Halbzeit versäumte die ESG den Anpfiff. Dank eines 4:1-Laufes für Roßdorf, enteilten die Gegner auf 9:16 und Trainer Seiberth stellte erneut das Team um. Die beste Schützin würde „Frau gedeckt“ und somit das Spiel wesentlich behindert. Schnell schlichen sich Ballverluste und Unkonzentriertheit im Abschluss bei der SKG ein, die unsere ESG II sicher in Konter und Tore umwandelte. Nach einem herausragenden Kampf der Spielerinnen aus Crumstadt/Goddelau rettete das Team wenigstens den 1 Punkt. Endstand der Partie 21:21, ein gerechtes Unentschieden.

Nun konzentrieren sich die Damen auf das nächste Spiel, Aufstiegsanwärter Mörfelden/Walldorf am 09.03.2014 14Uhr in Mörfelden.

Für die ESG spielten:

Demet Özyurt und Jacqueline Berger im Tor, Susi Jung (6/1), Susi Seibel (4/3), Sabrina Bergsträßer (3), Janine Stein, Melina Stein und Julia Schneider (je 2), Jani Opitz und Jessi Matern (je 1), Sabine Dörr, Viktoria Liebald, Tanja Litzinger und Tina Höhenberger

 

15. Februar 2014

Überraschungssieg gegen Erbach ESG II – SV Erbach

Hätte uns jemand vor dem Wochenende prophezeit, dass wir gegen den Tabellen Vierten gewinnen würden, so wären wir in schallendes Gelächter ausgebrochen.

In der Hinrunde haben wir Auswärts katastrophal gespielt und entsprechend eine sehr deutliche Abreibung (12:29) kassiert. Keiner von uns hatte daran geglaubt, dass wir am Sonntag ab 16Uhr Erbach eine Stunde lang Paroli bieten könnten, geschweige denn sie nieder ringen.

Es war insgesamt ein sehr hartes und körperbetontes Spiel, auf beiden Seiten schenkte die Abwehr keinem Angreifer einen Zentimeter umsonst.

Die Partie begann sehr hektisch und war die ersten 5Minuten von vielen technischen Fehlern und einer schlechten Torausbeute geprägt. Danach wurde es zwar etwas ruhiger und nach einer Viertelstunde stand es 3:1 für die Reserve der ESG. Bis zur Halbzeit konnte der hauchdünne Vorsprung verteidigt werden und mit einem Tor armen 6:5 ging es in die Kabine.

Den Stiefel einfach runter spielen, das war die Devise und so begann die zweite Halbzeit für die Damen aus Crumstadt/Goddelau. Die Erbacherinnen konnten ihre Chancen nicht nutzen und scheiterten immer wieder an den knappen Maßen des Tores oder der Torhüterin. Zur Mitter der Halbzeit konnte die ESG Reserve sich in einem immer raueren Spiel behaupten und ihre körperliche Überlegenheit und Erfahrung ausspielen. Am Ende gewannen die überraschte ESG II mit 15:10 gegen den SV Erbach. Einziger Wehrmutstropfen der Partie ist eine Knieverletzung der gegnerischen Torfrau, der wir auf diesem Wege gute Besserung wünschen.

Für die ESG spielten:

Demet Özyurt und Jacqueline Berger im Tor, Susi Jung (9/3), Susi Seibel (4), Tina Höhenberger (1), Janine (1) und Melina Stein, Sabrina Bergsträßer, Tanja Litzinger, Jani Opitz, Jessica Matern und Viktoria Liebald

 

8. Februar 2014

Zwei wichtige Punkte ergattert ESG II – SG Arheiligen

Am vergangenen Sonntag empfingen die Crumschter und Goller Damen das junge Team aus Arheiligen. Gegen das Tabellenschlusslicht anzutreten ist immer schwer. Während Arheiligen eigentlich zwanglos aufspielen kann, neigt der Gegner zur Überheblichkeit.

Diesen Fehler wollten die Damen auf keinen Fall machen und bereiteten sich sehr konzentriert vor.

Schon in den ersten Minuten zeigte sich eine totale Verunsicherung auf Seiten der ESG Reserve. In der Abwehr wurden viele Fehler gemacht und im Angriff leichtinnig der Ball vertändelt.

Nach einer viertel Stunde konnte ein 5:5 nur als schwaches Ergebnis bezeichnet werden und bis zur Halbzeit blieb es bei einem recht ausgeglichenen 10:8 aus Sicht der heimischen ESG.

Nach der Halbzeit wollte die Mannschaft es besser machen. In der Abwehr hatte der Trainer den Block umgestellt und es stellten sich gleich die ersten Erfolge ein. 10Minuten nach dem Wiederanpfiff hatte die ESG den Vorsprung verdoppelt zu einem 16:12. Während die SGA Damen die Luft und auch Konzentration verloren ging, konnten unsere Damen Tor um Tor davon ziehen. Dank einer immer stärker werdenden Abwehr und besserer Chancenauswertung in der zweiten Halbzeit konnte die ESG II einen 26:19 Erfolg auf dem Punktekonto verbuchen.

 

Es spielten:

Demet Özyurt und Jacqueline Berger im Tor, Julia Schneider (7), Susi Jung (4), Jani Opitz, Sabrina Bergsträßer und Suzi Seibel (je 3), Tina Höhenberge und Gaby Fischer (je 2). Jessica Matern und Tanja Litzinger (je 1), sowie Viktoria Liebald

 

25. Januar 2014

ESG gegen Pfungstadt Derby in der BLA

Am vergangenen Samstagabend, begegneten sich die Mannschaften aus Crumstadt/Goddelau und dem TSV Pfungstadt, Aufsteiger aus der letzten Saison.

Die Mannschaft aus Pfungstadt hat eine beeindruckende Hinrunde gespielt und steht zu recht im oberen Tabellenviertel. Die beste Torschützin ist nur schwer unter Kontrolle zu bekommen und als Spielmacherin damit stärkste Waffe im Team. Vor dem Derby hatte man sehr viel Respekt, da ein großer Teil der Mannschaft Wurzeln in Pfungstadt hat und man wolle sich schon entsprechend präsentieren.

In der ersten Hälfte er Partie konnte man auch gut mithalten. Zwar ging Pfungstadt gleich zu Beginn in Führung, doch konnte sich die Reserve der ESG immer in Schlagdistanz halten. Die Mannschaften waren sich ebenbürtig und standen sich weder in der Abwehr noch im Angriff in etwas nach. Die Abwehr der Pfungstädterinnen stand zum Ende der Halbzeit einfach noch eine Nuance solider und konnte sich so zum 10:13 aus Sicht der ESG II absetzen.

Nach der Halbzeit kam die ESG nicht gleich in den Tritt und musste noch drei weitere Gegentreffer einstecken. Nach einem Wechsel im Tor, stand die Abwehr wieder solide und konnte einige Bälle erobern. Im Tempogegenstoß griffen die Spielrinnen des TSV beherzt und ungestraft zu, so dass der Vorteil nicht genutzt werden konnte. Trotz einer sehr guten Leistung konnte die ESG den Rückstand nicht mehr aufholen und musste sich mit 18:22 geschlagen geben.

Es spielten:

Demet Özyurt und Jacqueline Berger im Tor, Susi Jung, Susi Seibel, Sabrina Bergsträßer, Janine und Melina Stein, Vanessa Avemarie, Romina Best, Tanja Litzinger, Julia Schneider, Viktoria Liebald, Tina Höhenberger, Jessica Matern

18. Januar 2014

ESG Crumstadt/Goddelau Damen II startet die Rückrunde mit einer Niederlage

Im letzten Spiel der Hinrunde vor Weihnachten konnte ein Überraschungssieg gegen den Tabellenführung TGB Darmstadt eingefahren werden. Zu Beginn der Rückrunde empfingen unsere Damen eben diesen Gegner erneut. Das erstrebte Ziel muss hierbei nicht gesondert erwähnt werden.

Entsprechend motiviert gingen die Mädels in die Partie- mit Erfolg. So konnte sich die ESG II zu Beginn mit 3:0 Toren absetzten, ehe der erste Anschlusstreffer der Gegner erfolgte. Im Verlauf der Halbzeit entwickelte sich eine offene und spannende Partie, bei der Crumstadt/Goddelau II bis zum 8:8 Ausgleichstreffer stets mit mindestens einem Tor führte. Gut ausgespielte Chancen im Angriff, eine stabile Abwehr und eine gut aufgelegte Torfrau ließen diese Spielentwicklung zu. Zwar konnte die TGB anschließend das erste Mal in Führung gehen, doch mit dem Halbzeitpfiff erzielten die Gastgeberinnen per 7m den Ausgleich zum 9:9 Halbzeitstand.

Nach Wiederanpfiff gestaltete sich die Partie wie in Halbzeit eins zunächst weiterhin offen. Bis zum 13:13 konnte sich kein Sieger herauskristallisieren. Danach kam der unerwartete Umbruch im Spiel der ESG II. Vereinzelte fragwürdige Schirientscheidungen, die zu Gunsten der Bessunger entschieden wurden, sowie zwei unnötige Herausstellungen im Angriffspiel der Goddelauer brachte das Heimteam völlig aus dem Konzept. Die Überzahl wurde von den Gästen konsequent ausgenutzt, die sich in dieser Phase auf 13:16 absetzten konnten. Diesem Rückstand lief die ESG II nun hinterher. Die Motivation und Spielfreude der ersten Hälfte war nicht mehr zu erkennen. Nur einzelne Spieler versuchten, das Spiel noch zu drehen. Zu einfach wurde es den Bessungern nun gemacht. Die Abwehr packte nicht mehr beherzt zu und die leichtesten Würfe fanden den Weg ins Tor. So konnten die Gäste ihren Vorsprung kontinuierlich ausbauen und am Ende, deutlich zu hoch, die Partie für sich entscheiden (19:25).

 

Aufstellung:

Vanessa Avemarie, Sabrina Bergsträßer, Romina Best (1), Tina Höhenberger (1), Susi Jung (9), Tanja Litzinger, Jessica Matern, Janina Opitz, Nadine Otto (Tor), Demet Özyurt (Tor), Julia Schneider, Susi Seibel (2), Janine Stein (4) und Melina Stein (2)

20. Dezember 2013

Vorzeitiges Weihnachtsgeschenk TGB Darmstadt – ESG II

Am vergangenen Samstag, den 21.12.2013, machte sich die Reserve aus Crumstadt/Goddelau auf den Weg zum letzten Hinrundenspiel der Saison. Bereits zum Herbstmeister gekürt, wollte die ESG den Bessungerinnen doch wenigstens den Status „ungeschlagen“ abnehmen.

Die erste viertel Stunde sprach aber gar nicht für unsere Damen. Trotz gutem Spiel im Angriff und solider Leistung in der Abwehr, bekam Torfrau Jacqueline Berger die Finger nicht an den Ball. Beim Spielstand von 6:9 aus Sicht der ESG, wechselte der Trainer Bernd Seiberth die Torhüter. Mit Demet Özyurt drehte sich dann auch das Spiel! Unglaublich war ihre Leistung und stärkte die Mannschaft so sehr, das schnell der 10:10 Ausgleich erreicht wurde. Bis zur Halbzeit schaffte die Mannschaft kurzzeitig die Führung, auch wenn die Pause mit einem 12:14 Stand eingeläutet wurde.

In die Kabine sind alle in positiver Stimmung gegangen, heute würde etwas gehen! Diese Stimmung übertrug das Team auch in die zweite Halbzeit. Die Zuschauer bekamen attraktiven Handball und einen fortwährenden Schlagabtausch beider Konkurrenten geboten. Über ein 14:15, 17:17 und 19:19 wurde für jeden spürbar, das die ESG den Sieg unbedingt erringen wollte. Es gab bei diesem Spielstand eine Phase zu der sowohl der Heim-, als auch der Gastverein, nicht erfolgreich am jeweils gegnerischen Tor waren. Die Reserve der ESG machte dem ein Ende, indem die Abwehr über sich hinaus wuchs. Der neuerliche Energie und Motivationsschub ließ die Damen der TGB ideenlos und konzeptlos im Angriff erscheinen. Dazu schlichen sich technische Fehler ein und der Erfolg wurde greifbar. Über 20 Tore kamen die Bessungerinnen nicht hinaus, während zwei zusätzliche Erfolge auf Seiten der ESG den Sieg in Stein meißelten. Am Ende wurde das Spiel mit 22:20 Toren für die Crumstädterinnen abgepfiffen. So durchwachsen auch die Hinrunde verlief, mit diesem Jahresabschluss haben sich die Damen selbst das schönste Geschenk gemacht. Die Hinrunde wurde versöhnlich abgeschlossen. Zum Abschluss bleibt zu sagen: Frohes Fest und einen guten Rutsch!

Auftakt zur Rückrunde ist am 19.01.2014 erneut gegen die Damen der TGB.

Es spielten:

Demet Özyurt und Jacqueline Berger im Tor, Susi Jung(8/4), Julia Schneider (5), Susi Seibel (3), Romina Best (2), Sabrina Bergsträßer , Melina Stein, Janine Stein und Tanja Litzinger mit jeweils einem Tor, Vanessa Avemarie, Tina Höhenberger und Jessica Matern

 

Spielfilm:

0:1, 3:5, 6:7, 6:10, 10:10, 12:11, 12:14 HZ; 12:15, 15:15, 17:16, 18:18, 20:19, 22:20 Ende

14. Dezember 2013

Nach Pflicht folgt Kür ESG II – TV Trebur

Am Sonntag, den 15.12.13, empfing die Damen II den direkten Tabellennachbarn TV Trebur in der Fritz-Strauch Halle in Crumstadt.

Nach einer drei Spiele umfassenden Durststrecke wollte die Reserve der ESG um jeden Preis siegreich den Tag beenden. Entsprechend motiviert und auch aufgeregt bereitete sich die Mannschaft vor und Trainer Bernd Seiberth gab die Taktik aus.

Die ersten Minuten waren dennoch von Fehlern und Nervosität geprägt. Beide Mannschaften machten viele technische Fehler und es vergingen 3 Minuten bis zum ersten Treffer, leider zu Gunsten des TV Trebur. Durch eine geschlossene Mannschaftsleistung und positive Stimmung von der Bank konnte die ESG dem Spiel den eigenen Stempel aufdrücken.

In Pause verabschiedeten sich die Mannschaften mit einem 10:6 Halbzeitstand aus Sicht der Crumstädterinnen.

Nach der Pause knüpfte die Leistung der ESG nahtlos an die ersten 30-minütige Vorstellung an. Konzentriert in der Abwehr und schnell im Umschalten konnten die Bälle in Tore umgewandelt werden. Bis zum 16:12 konnten die Damen aus Trebur gut mithalten und gönnten unserer Mannschaft keine Pause. Doch zu diesem Zeitpunkt startete die ESG II einen 6:0-Lauf der mit dem 22:12, erzielt durch Jani Opitz, endete und deutlich machte, wer die Punkte am Wochenende behalten würde. Die letzten Minuten des Spiels machte keiner der beiden Kontrahenten mehr wirklich viel, sondern sparte Kräfte und ging kein Verletzungsrisiko mehr ein. Der Abpfiff ertönte bei einem 25:17 Endstand der Partie und zur allgemeinen Erleichterung auf Seiten der ESG. Drei Niederlagen in Folge und endlich konnte der Bann gebrochen werden. Ein herzlicher Dank geht dabei an Romina Best und Vanessa Avemarie, die sich bereit erklärt haben auszuhelfen. Nun heißt es sich auf den nächsten und zugleich letzten Gegner in diesem Jahr vorzubereiten. Am kommenden Samstag, den 21.12.13 um 16:30 Uhr, wird sich die ESG II, zum letzten Mal in der Hinrunde, dem Gegner stellen. Nachdem der Pflichtsieg hart errungen wurde, folgt nun beim Jahresabschluss die Kür, der Herbstmeiser TGB Darmstadt wartet.

 

Es spielten:

Demet Özyurt und Jacqueline Berger im Tor, Tanja Litzinger (4), Susi Seibel (4), Susi Jung(4), Vanessa Avemarie (4), Jessica Matern (3), Julia Schneider (2), Jani Opitz (2), Janine Stein (2), Romina Best, Sabine Dörr und Tina Höhenberger

 

 

7. Dezember 2013

Negativtrend der Damen II geht weiter

Nach den letzten Niederlagen wollte die Mannschaft um Bernd Seiberth endlich mal wieder zeigen, was in ihr steckt. Doch eine schwache Trainingsbeteiligung und sehr dünn besetzte Bank waren keine guten Vorzeichen für das Wochenende. Entsprechend fuhr man mit gemischten Gefühlen in den Odenwald, um den Vergleich mit der HSG Fürth/Krumbach II zu wagen.

Konzentriert machte sich die ESG warm und wurde in der Kabine auf den Gegner eingeschworen. Trotz aller guten Vorsätze verschlief die Mannschaft aus Crumstadt/Goddelau den Start und sah sich gleich einem 3:0-Tore Rückstand gegenüber. Trotz aller Bemühungen lief man in der ersten Halbzeit konstant diesem Rückstand hinterher und konnte nur wenig einfache Treffer machen. Nur drei Tore konnten aus dem freien Spiel verzeichnet werden, die anderen Zähler erlangte die ESG II über Strafwürfe. In die Halbzeit ging es mit einem 13:9 aus Sicht der Fürtherinnen.

Nach der Pause war das Konzept dann völlig verloren. Nichts klappte mehr, es war der Wurm drin. Im Angriff wollte kein Ball mehr hinter die Torlinie gehen. Nach einem schnellen 14:10 blieben die Treffer auf Seiten der ESG einfach aus. Ratlosigkeit und Entsetzen waren die Begleiter beim 20:10 zur Mitte der zweiten Halbzeit. Erst anschließend konnte Susi Seibel per 7m-Wurf auf 20:11 verkürzen. Fürth verwaltete das Ergebnis bis zum Abpfiff ungefährdet von der Reserve aus Crumstadt/Goddelau. Zum Ende der Partie zeigte die Tafel ein enttäuschendes Ergebnis, mit 24:16 wurde die Partie beendet.

Noch zwei Spiele folgen bis zur Winterpause. In der nächsten Woche geht es vor heimischem Publikum gegen den punktgleichen Liganachbarn TV Trebur, ein hartes Stück Arbeit wartet und hoffentlich am Ende des Tages 2 Punkte. Die Woche darauf kommt es dann zur Begegnung mit dem BOL-Absteiger und aktuellem Klassenprimus TGB Darmstadt.

 

Es spielten:

Demet Özyurt und Jacqueline Berger im Tor, Susi Seibel (4/3), Julia Schneider (4/1), Susi Jung (4/3), Jani Opitz (2/2), Jessica Matern (1), Janine Stein (1), Tina Höhenberger, Tanja Litzinger und Sabrina Bergsträßer

29. November 2013

ESG Crumstadt/Goddelau – TUS Zwingenberg technische Fehler prägen Partie

Am vergangenen Samstag, den 30.11.2013, hatte die Reserve der ESG die Damen des TUS Zwingenberg zu Gast. Nach der Niederlage in Langen wollten die Damen zeigen, dass sie auch gewinnen können. Doch gegen die erstarkte Mannschaft von der Bergstraße wollte man sich keine Illusionen hingeben, es würde ein hartes Stück Arbeit werden.

 

Von Beginn an kämpfte die Mannschaft von Bernd Seiberth gegen sich selbst. Eigentlich in gewohnter Besetzung auf dem Feld, wollte nichts so richtig passen. In der Abwehr wurde nicht konsequent verschoben, der Kreis war häufig frei und kam viel zu einfach und ungestört zum Wurf. Zusätzlich konnte Zwingenberg fast jeden Abpraller erobern und in ein Tor verwandeln.

Als wäre die durchwachsene Leistung in der Abwehr nicht schon genug, so bekam die Zweite Damenmannschaft erst recht keinen Fuß in die Tür in Bezug auf den Angriff. Ungenaue Zuspiele, Schrittfehler, und umgangssprachlich einfach „Dreck“ an den Händen führten zu vielen Ballverlusten.

Nicht wenig verwunderlich ist da der Halbzeitstand von 6:11 aus Sicht der ESG II.

 

Was auch immer in der Kabine passiert ist, es hat gewirkt. Nach der Pause kamen die Damen aus Crumstadt/Goddelau zwar nicht wie neu geboren, aber doch verwandelt zurück auf das Feld.

Einfach Aktionen wurden erfolgreich in Tore umgemünzt und auch die Abwehr konnte sehr viel effektiver das Angriffsspiel der TUS unterbinden. Bis zur Mitte der zweiten Halbzeit konnte die Reserve der ESG sogar ausgleichen! Und so schnell der Zauber begann, war er auch vorbei… Nach dem Ausgleich machten am Ende die Fehler der ESG aus, über Sieg oder Niederlage zu entscheiden.

Ein vergebener Strafwurf, zwei technische Fehler und ein Schuss an die Latte sorgten für einen Lauf der TUS. Am Ende musste man sich nach harten Kampf, viel Aufopferung, der ein oder anderen Kritik, insgesamt 20 technischen Fehlern und 17 Fehlwürfen geschlagen geben. Endstand der Partie 15:18 aus Sicht der ESG II.

 

Es spielten:

Demet Özyurt und Jacqueline Berger im Tor, Susi Jung (4), Tanja Litzinger (4), Susi Seibel (3), Gabi Fischer (2), Janine Stein (1), Tina Höhenberger (1), Jessica Matern, Jani Opitz, Sabine Dörr, Kathrin Beilken und Sabrina Bergsträßer

 

9. November 2013

Auswärtsschlappe für die Damen II

Am vergangenen Sonntag, den 10.11.13, begab sich die Reserve aus Crumstadt/Goddelau nach Langen. Vor diesem Gegner, ein direkter Tabellenkonkurrent, hatte man ordentlich Respekt, dominierten sie doch klar den SV Erbach.

Die Partie begann schleppend für unsere Damen. In der Abwehr gab es ein paar Unstimmigkeiten und schnell konnte sich die HSG mit 3 Toren absetzen. Vorne im Angriff waren die ESG Damen viel in Bewegung und konnten so das ein oder andere Loch in die gegnerische Abwehr reißen.

Zur 15. Minute konnten die Damen endlich ausgleichen und zum Ende der ersten Halbzeit in Führung gehen. Mit einem 13:12, aus Sich der ESG, gingen die Mannschaften in die Pause.

Zu Beginn der zweiten Hälfte wollte man den Vorsprung halten und die 2 Punkte nach Crumstadt holen. Doch die Damen verpassten den Start in die 30 Minuten total und konnten weder im Angriff an die Vorleistung anknüpfen, noch in der Deckung überzeugen. Mit einem 5:0-Lauf der HSG Langen sah dich die ESG II einem 3-Tore Rückstand gegenüber, den man bis zum Schluss der Partei nicht mehr aufholen konnte. Enttäuscht und auch ratlos verließen die Damen der ESG den Platz, doch wie heißt es am Ende: „Aufstehen Krone richten und weiter laufen“. Getreu diesem Motto wird die Reserve aus Crumstadt/Goddelau die 2 Wochen spielfrei nutzen, um sich zu sammeln und neu zu fokussieren.

 

Es spielten:

Demet Özyurt und Jacqueline Berger im Tor, Susi Jung(6/2), Melina Stein (3), Susi Seibel (2), Tanja Litzinger (2), Julia Schneider (2), Tina Höhenberger (2), Janine Stein (1), Jessica Matern (1), Sabine Dörr und Jani Opitz

26. Oktober 2013

Überraschender Sieg gegen Tabellenführer

 

Nachdem die letzten Spiele sehr durchwachsen waren, wollte die Mannschaft endlich wieder zeigen, dass auch Sie guten Handball spielen kann. Dies sollte für das gestrige Heimspiel gegen den derzeitigen Tabellenführer aus Mörfelden/Walldorf sicher nicht einfach werden.

 

Vor Beginn der Partie wurde die ESG II nicht nur gut auf die Gegner, vorallem aber auch auf den Schiri eingestellt. Dies sollte sich noch positiv auswirken. Zu Beginn entwickelte sich die Partie ausgeglichen, es zeigte sich gleich zu Beginn, dass die Abwehr, im Gegensatz zu letzter Woche, wieder sicherer stand. So stand es nach 12 gespielten Minuten 4:4. Danach begann die wohl stärkste Phase der Gastgeberinnen. Nach einer roten Karten in der 13. Minute für MöWa II und der daraus resultierten Überzahl konnte sich Crumstadt/Goddelau II Tor um Tor absetzten und die Überzahl konsequent nutzen. Nachdem kurz danach auch noch eine Gegnerin mit einer Knieverletzung ausfiel, stand MöWa II komplett neben sich und fand nicht zurück ins Spiel. So konnte sich die Heimmannschaft über 10:6 auf 13:7 Halbzeitstand kontinuierlich absetzten. Geprägt durch eine gute Chancenauswertung im Angriff und eine starke Abwehr war diese Führung hochverdient.

 

In der zweiten Hälfte waren es zwar die Gäste, die den ersten Treffer setzten, doch lies sich die ESG II dadurch nicht beirren und knüpfte nahtlos an die Leistung der ersten Hälfte an. Der Vorsprung konnte so Tor um Tor ausgebaut werden. Während sich die Gäste selbst dezimierten (zweite rote Karte wegen 3xZeitstrafe) und ein weiterer krankheitsbedingter Ausfall einer Leistungsträgerin, trat Crumstadt/Goddelau II weiterhin mit einer starken Mannschaftsleistung auf und belohnte sich somit selbst. Bis kurz vor Ende konnte ein elf-Tore Vorsprung (21:10) herausgespielt werden, ehe man in doppelte Unterzahl geriet. Dies lies Mörfelden/Walldorf II nochmal aufbäumen. Doch mehr als Ergebniskosmetik konnte bei diesem Vorsprung nicht herausgespielt werden. So ging Crumstadt/Goddelau II nach 60 starken Minuten verdient mit 23:15 als Sieger vom Platz.

Kompliment an die gesamte Mannschaft für diese Leistung (vorallem in der Abwehr) und vor allem für die gezeigte Disziplin, sich in bestimmten Situationen nicht aus der Ruhe bringen zu lassen und einfach nur auf das Spiel zu konzentrieren)

 

Aufstellung:

Sabrina Bergsträßer, Sabine Dörr, Gabi Fischer, Tina Höhenberger (1), Susi Jung (6), Tanja Litzinger (1), Jessica Matern (1), Janina Opitz (Tor), Demet Özyurt (Tor), Julia Schneider (1), Susi Seibel, Janine Stein (1), Melina Stein (1) und Nina Strauch (11/8)

19. Oktober 2013

Bittere Niederlage im 4. Saisonspiel mit 18:20 gegen Roßdorf

Nachdem die Saison 13/14 für unsere 2. Damen mehr als nur durchwachsen angefangen hatte, wollte man im 4.Spiel der Saison endlich zeigen, was in der Mannschaft steckt. In der heimischen Halle empfing man die Damen der SKG Roßdorf, einen Gegner den man definitiv dominieren kann.

Und doch wurde unsere Mannschaft wieder eines Besseren belehrt…

Schon die erste Halbzeit begann alles andere, als zufriedenstellend. Die Abwehr war schlicht zu harmlos und machte es dem Roßdorfer Rückraum möglich von 8 Metern, ohne Behinderung, zum Wurf zu kommen. Sobald die Abwehr ein bisschen engagierter in der Deckung agierte, hatte es Roßdorf auch deutlich schwerer in die Partie zu kommen. Leider wurde das zu wenig umgesetzt und kam klar im Time Out zur Sprache. Im Angriff konnten unsere Damen ebenso wenig überzeugen. Zu wenig wurde in der ersten Halbzeit die Chance genutzt, obwohl sich die Reihen der Roßdörferinnen als sehr lückreich erwiesen. Leichtsinnig wurde der Ball in die Arme der Gegner gespielt und oft zu unkonzentriert der Abschluss gesucht. Jede dieser vergebenen Möglichkeiten, auf Seiten der ESG, wurde im Tempogegenstoß sofort bestraft und so lag man zur Halbzeit mit 6:11 zurück.

Nach der Pause zeigte die ESG was sie konnte. Es deutlich besseres Rückzugsverhalten, eine deutliche Steigerung in der Abwehr und endlich Erfolg im Abschluss machten es der SKG Roßdorf schwer den Vorsprung „nur“ zu verwalten. Nach dem Wechsel im Tor konnte die Reserve aus Crumstadt/Goddelau aufholen und verkürzte auf 18:19. Doch dann wurde die Aufholjagd jäh gestoppt. Eine 2-Minuten Suspendierung wegen Monierens, das die Abwehr im Raum stand und eine zusätzliche 2Minuten Strafe wegen Klammerns schwächten die Mannschaft extrem. Durch puren Ehrgeiz und Willen schaffte es die ESG den Spielstand zu wahren. Doch eine weitere 2Minuten Strafe gegen die Bank, wegen andauerndem Reklamieren, machte auch den letzten Kampfwillen zu Nichte.

Mit 18:20 musste sich die ESG nach schwachem Auftakt und starker Aufholjagd geschlagen geben. Nun folgt nächste Woche mit Mörfelden/Walldorf der nächste schlagbare Gegner.

 

Es spielten: Demet Özyurt und Jacqueline Berger im Tor, Susi J. (4/1), Susi S. (4), Gabi (4/3), Julia (3), Melina (1), Janine (1), Tanja (1), Jessica, Jani, Kathrin, Sabrina

 

28. September 2013

Erster Auswärtssieg in der neuen Saison

Am Sonntag waren die Mädels der 2. Damenmannschaft zu Gast in Arheiligen.

Nach dem verpatzten Saisonauftakt in der vergangenen Woche wollte es die Mannschaft gegen die junge Truppe der SGA besser machen.

Hoch konzentriert gingen die Damen ins Spiel und konnten mit einer 4:2 Deckungsvariante den Gegner sofort unter Druck setzen. Die Taktik wurde schnell mit Erfolg belohnt, da sich die SGA zu vielen technischen Fehlern verleiten ließ, welche konsequent in Tore für die ESG II verwandelt wurden. Im Angriff überzeugten die Damen aus Crumstadt/Goddelau mit gut einstudierten Spielzügen und flüssigem Passspiel. Zur Pause führte die Mannschaft verdient mit 7 Toren und ging mit einem 13:6 aus Sicht der ESG in die Halbzeit.

„Genau das will ich sehen!“ damit eröffnete der Trainer die Besprechung, doch leider wurden die Lorbeeren zu früh verteilt.

Nach der Halbzeit war von dem Spiel, das ein paar Minuten zuvor noch gelobt wurde nicht mehr viel zu sehen. Die Deckung arbeitete nicht konsequent und vorne im Angriff fehlte der erfolgreiche Abschluss. Das nach 4 Minuten in der zweiten Hälfte das erste Tor zu Gunsten der ESG fiel, ohne Gegentreffer, ist einzig der Leistung von Demet im Tor zu verdanken!

Die SGA kam mehr als einmal frei zum Wurf doch der Kasten blieb sauber. Anschließend konnte die Mannschaft die Schwächephase überwinden und fand zu ihrem Spiel zurück. Generell waren die zweiten 30 Minuten verhalten und auf beiden Seiten von Fehlpässen geprägt.

Am Ende verzeichneten die Damen mit einem 20:13 ihren ersten Auswärtssieg in der Saison.

Es spielten:

Demet Özyurt und Jacqueline Berger im Tor, Susi Jung (7/4), Melina Stein (4), Nina Strauch (3), Kathrin Beilken (3), Tanja Litzinger (2), Susi Seibel (1), Viktoria Liebald, Julia Schneider, Janine Stein, Jessica Matern, Sabrina Bergsträßer, Tina Höhenberger

21. September 2013

Saisonauftakt missglückt

 

Deutliche Niederlage gegen Aufsteiger TSV Pfungstadt

 

Am Sonntag 22.09.2013 fand das erste Spiel der Saison 2013/2014 statt. Gleich zu Beginn hatte man mit Aufsteiger Pfungstadt einen brisanten Gegner zu Gast, da es für einige Spielerinnen der ESG II gegen Ihre ehemaligen Mannschaftskolleginnen ging. Entsprechend nervös ging die Mannschaft in die Partie.

Dies nutzte der TSV konsequent aus und konnte sich zu Beginn mit 0:5 absetzen. Begünstigt durch fragliche 7m-Entscheidungen der Unparteiischen wurde es dem Gegner noch vereinfacht, per Strafwurf zum Torerfolg zu kommen. Nach der schnell fälligen Auszeit konnten sich die Gastgeberinnen durch drei Tore in Folge auf 3:5 Tore herankämpfen. Leider konnten im Folgenden Großchancen teilweise nicht genutzt werden und auch die Abschlussschwäche vom Punkt machte sich wieder bemerkbar. Auch die Abwehr hatte ungewohnte Schwächen und bekam ausgerechnet die Haupttorschützin, die mit immer demselben Wurf ins selbe Eck zu Torerfolgen kam, nicht in den Griff. So liefen die Gastgeberinnen stets einem Rückstand hinterher und gingen mit 9:13 in die Halbzeit.

In der Pause neu eingestimmt, lief es in der zweiten Hälfte zunächst besser und durch schöne Spielzüge schaffte es die ESG II bis auf ein Tor anzuschließen (15:16). Euphorie und Spielfreude war wieder zu erkennen. Leider hielt dies nicht lange und unerklärlicherweise verfiel die Mannschaft in die Spielweise der ersten Halbzeit. Immer wieder traf die Rückraumspielerin der Gegnerinnen auf die gleiche Art und Weise. Hier fehlte einfach die nötige Cleverness, es dem Gegner nicht zu einfach zu machen. Am Ende hies es, etwas zu hoch, 19:26 für den TSV Pfungstadt.

 

Es spielten:

Sabine Dörr, Gabi Fischer, Tina Höhenberger, Susi Jung (9),Tanja Litzinger (3), Jessica Matern, Janina Opitz (Tor), Demet Özyurt (Tor),Julia Schneider (1), Susi Seibel (1),Janine Stein, Melina Stein (2) und Nina Strauch (3)

2. August 2013

Damen II starten der Sommerhitze angepasst ins Saisontraining

Nachdem die Saison 2012/2013 durchaus erfolgreich auf dem 7. Tabellenplatz abgeschlossen wurde, startete die Mannschaft Mitte Juni wieder in die Vorbereitung.

Das Team, welches bereits während der abgelaufenen Saison durch Sabrina Bergsträßer und Melina Stein (beide TSV Pfungstadt) verstärkt wurde, bleibt weitestgehend zusammen, lediglich Jessica Bär muss aufgrund eines Kreuzbandrisses bis auf Weiteres pausieren.

Auch die diesjährige Vorbereitung absolvierte die Mannschaft nicht ausschließlich in der Halle, es standen neben Handball auch Aktivitäten wie Pilates, Zumba, Aqua-Jogging und Yoga auf dem Plan.

Natürlich standen auch wieder eine Reihe an Testspielen (u. a. gegen Landesligist TuS Griesheim) und die Teilnahme am Fischerfestturnier in Gernsheim an.

Das Ziel für die kommende Spielzeit ist auf jeden Fall eine ähnliche Platzierung wie in der letzten Runde und die Integration der jungen Spielerinnen.

Zu den Favoriten in der Spielklasse zählt als Absteiger aus der BOL natürlich die TGB Darmstadt, desweiteren werden die Teams des SV Erbach und der HSG Mörfelden/Walldorf II vorne mitspielen.

Die ESG II startet am 22.9 um 16 Uhr mit einem Heimspiel gegen den Aufsteiger des TSV Pfungstadt in die Saison.

 

Kader:

Demet Özyurt, Janina Opitz, Jacky Berger ( Tor), Jessica Matern, Kathrin Beilken, Alexandra Schmidt, Judith Gebhardt, Viktoria Liebald, Linda Günl, Tina Höhenberger, Janine Stein, Melina Stein, Sabrina Bergsträßer, Susanne Seibel, Susanne Jung, Tanja Litzinger, Julia Schneider, Sabine Dörr, Francesca Gonzalez & Gaby Fischer.

Letzte Aktualisierung: 21.07.2017