Badminton Fussball Handball Karate Kinderturnen Koronar Leichtathletik Nordic Walking Taekwondo Tanzen Turnen
Abteilungen > Handball > Herren > 1. Mannschaft > Archiv > Spielberichte 13-14

ESG unterliegt dem Spitzenreiter

Trotz einer guten Leistung musste sich die ESG Crumstadt/Goddelau in heimischer Halle dem Favoriten aus Egelsbach mit 19:26 (10:12) geschlagen geben.

 

Die ESG konnte vor allem in den ersten 20 Minuten in der Abwehr überzeugen, und stellte die Gäste damit vor einige Probleme.

In den letzten Minuten der ersten Halbzeit kam die SG Egelsbach besser ins Spiel, und konnte den Rückstand in eine 10:12 Pausenführung drehen, was jedoch auch durch einige Pfostentreffer im Angriff und einer nicht mehr so guten Abwehr der Riedstädter Spielgemeinschaft begünstigt wurde.

In der 38. Spielminute konnte sich der Tabellenführer aus Egelsbach in doppelter Überzahl vorentscheidend absetzen. Zwar bemühte sich die SG Crumstadt/Goddelau im weiteren Spielverlauf, konnte den Sieg der Egelsbacher aber nicht mehr gefährden.

Entscheidend für die Niederlage war laut ESG-Trainer Perl die schwache Chancenverwertung, sowie die fehlenden Disziplin seiner Mannschaft.

Vor der Begegnung musste die ESG sich von ihren zwei Leistungsträgern Patrick Hahn und Sebastian Avemarie verabschieden. Christian Windeck wird der SG Crumstadt/Goddelau erhalten bleiben, aber nur noch für die 2. Mannschaft auflaufen.

 

Spielfilm: 1:0, 4:1, 6:5, 9:6, 9:9, (10:12), 10:14, 14:17, 14:22, 15:25, 18:25, 19:26

SG-Tore: Nicklas Schwab (5), Björn Werkmann (3/2), Sebastian Avemarie (2), Jan Voegele (2), Patrick Hauptmann (2), Patrick Hahn, Christian Pudel, Björn Friedrich, Marc Voegele

 

 

5. April 2014

ESG Crumstadt/Goddelau festigt Rang fünf

 

Mit dem 34:29 (13:12) Sieg gegen die HSG Weiterstadt/Braunshardt/Worfelden konnten die Handballer der ESG Crumstadt/Goddelau den fünften Rang der Bezirksoberliga festigen. Durch den Sieg blieb die ESG in den letzten fünf Spielen bei vier Auswärtsspielen ungeschlagen.

Zu Beginn der Begegnung zeigte die Riedstädter Spielgemeinschaft eine starke Vorstellung und konnte sich mit 6:2 das erste Mal absetzen. Im Anschluss kamen die Gastgeber jedoch besser ins Spiel und konnten zwischenzeitlich mit 11:10 die Führung übernehmen. Bis zur Halbzeit konnte sich die ESG wieder steigern und mit einer 13:12 Führung in die Halbzeit gehen.

In der zweiten Halbzeit konnten die Riedstädter ihren Vorsprung weiter ausbauen und beim 30:24 das erste Mal mit sechs Toren in Führung gehen. Zwar konnten die Hausherren den Rückstand nochmal verkürzen, doch der Sieg geriet dank einer starken Vorstellung der Gastmannschaft nicht mehr in Gefahr.

Das nächste Spiel der ESG Crumstadt/Goddelau findet nach einer zweiwöchigen Pause am 26.04.2014 um 19:30 Uhr in Crumstadt gegen die SG Egelsbach statt.

 

Spielfilm: 0:1, 1:3, 2:6, 7:8, 9:9, 11:10, (12:13), 15:18, 16:20, 19:21, 22:27, 24:30, 28:31, 29:34.

ESG-Tore: Patrick Hahn (10/3), Marc Voegele (6), Christian Pudel (4), Nicklas Schwab (4), Björn Werkmann (3/1), Jan Voegele (3), Björn Friedrich (2), Pascal Kraft (2),.

ESG Crumstadt/Goddelau verschenkt Punkt im Riedstadt-Derby

Beim 33:33 (16:20)-Unentschieden im Freitags-Spiel der Handball-Bezirksoberliga kommen alle 450 Zuschauer auf ihre Kosten.

Das komplette Spiel wurde von Tempo und Emotionen bestimmt. Die Zuschauer in der Erfelder Großsporthalle bekamen neben 15 Siebenmetern, 13 Zeitstrafen auch 2 Rote Karten zu sehen. Für die Gastgeber war es ein gewonnener Punkt und für die Gäste ein verlorener. Zudem häufen sich die Spiele, in denen die ESG Crumstadt/Goddelau zum Schluss noch Punkte unnötig abgaben.

Zwei Minuten vor Ende der Partie führten die Gäste noch mit zwei Toren und waren drei Mann in Überzahl. Die Perl-Sieben nutzte die Überzahl nicht und bekam im Gegenzug in doppelter Überzahl noch einen Gegentreffer.

"Es ist dann nicht einfach vor dieser Kulisse ruhig zu bleiben", erklärte Gästecoach Matthias Perl. Nach diesem Tor vergaben zwei Akteure der Crumstädter klare Chancen und Erfelden erzielte den Ausgleichstreffer.

Die Gäste spielten eine sehr starke erste Halbzeit, nach der man denken könnte, dass dies ein sicherer Sieg wird. Aber nach der Halbzeit war die Leistung nicht mehr konstant, wie in der ersten Halbzeit. In der Abwehr fehlte der Biss und der Wille die kämpferischen Erfelder anzunehmen und im Angriff vergab man zu viele klare Chancen. Zusätzlich konnten die Gäste nicht mehr auf einen starken Rückhalt der Torhüter bauen.

Zu Beginn starteten die ESG Crumstadt/Goddelau besser. In der Abwehr wurde gearbeitet und um jeden Ball gekämpft, dann mit Tempo nach vorne gespielt und schnell eine Führung erspielt. Dabei hatte auch Tim Dornbusch, der in der ersten Halbzeit überragend gehalten hat, großen Anteil. Selbst Trohüterwechsel bei der ESG Erfelden konnten keine Impulse in der ersten Halbzeit setzen.

Kurz vor der Pause führten die Gäste mit 20:13. Bis zur Halbzeit konnten die Hausherren noch bis auf 20:16 aufholen. Direkt nach der Halbzeit starteten die Erfelder konzentrierter und stärker. Sie verkürzten weiterhin und die Gäste ließen erheblich nach.

Im Endeffekt geht das Unentschieden völlig in Ordnung. In der ersten Halbzeit war die ESG Crumstadt/Goddelau stärker und in der zweiten die ESG Erfelden. Crumstadt hatte die Möglichkeit den Sieg nach Hause zu fahren hat sie aber nicht genutzt daher ist das unendschieden fair.

Erfolgreichste Werfer für die Hausherren war Christian Glock mit neun und Torben Vatter mit acht Treffen. Für die Gäste war Patrick Hahn mit elf Toren am erfolgreichsten.

Spielfilm: 0:3, 3:3, 4:7, 7:9, 11:9, 12:19, 12:15, 13:15, 13:20, (16:20), 18:20, 23:23, 25:25, 25:27, 26:28, 28:28, 29:29, 30:30, 31:33, 33:33.

Tore für Erfelden: Christian Glock (9/3), Torben Vatter (8), Robert Popall (4), Markus Lantermann (4), Markus Amend (3/2), Sebastian Kerth (2), Christian Reichard (2), Sebastian Vatter.

Tore von Crumstadt/Goddelau: Patrick Hahn (11/2), Marc Voegele (6), Nicklas Schwab (4), Patrick Hauptmann (3), Christian Pudel (3), Björn Werkmann (3/3), Pascal Kraft (2), Jan Voegele.

Strafzeiten: 8 - 5; Siebenmeter: 7/4 - 8/5.

Rote Karten: Christian Glock (56./Erfelden) - Björn Friedrich (44./Crumstadt/Goddelau).

22. März 2014

Vorfreude auf das Derby

Starke zweite Halbzeit zeigt, SG Crumstadt/Goddelau ist für das Riedstadt-Derby am kommendem Freitag gerüstet

 

In der Handball-Bezirksoberliga Darmstadt verdiente sich die ESG Crumstadt/Goddelau einen 35:30 (16:14) Erfolg beim starken Aufsteiger TuS Griesheim II.

 

Nach durchwachsenen ersten 30 Minuten, in denen es nach keinem souveränen Sieg für die Gäste aus dem Ried aussah, wurden die Vorgaben nach der Halbzeitpause besser umgesetzt und man konnte dem Spiel immer mehr den eigenen Stempel aufdrücken. In der ersten Halbzeit wusste man in der Defensive zu überzeugen, allerdings war man im Angriff oft zu ungeduldig und schloss zu früh ab. Dies ermöglichte den Gastgebern leichte Ballgewinne. Mitentscheidend für den weiteren Spielverlauf sah Marco Voll, der für den beruflich verhinderten Matthias Perl das Coaching übernahm, den moralischen Vorteil nach zwischenzeitlichem Gleichstand mit einer Führung in die Pause zu gehen.

Mit der 2. Halbzeit zeigte sich Voll voll zufrieden: "Wir haben alles so umgesetzt, wie wir es uns vorgestellt haben." Für Voll war es ein doppelt schöner Spieltag, da er zusätzlich seinen 35. Geburtstag feiern durfte.

"Die Vorbereitung und Vorfreude auf das Derby gegen Erfelden haben begonnen", erklärte der Aushilfstrainer. Dies findet am Freitag um 20 Uhr in Erfelden statt.

 

Spielfilm: 1:0, 4:4, 9:12, 13:13, (14:16), 16:20, 19:25, 23:28, 27:33, 30:35

ESG-Torschützen:

Nicklas Schwab 7, Björn Friedrich 7, Marc Voegele 5, Patrick Hahn 5/2, Jan Voegele 4, Christian Pudel 3, Björn Werkmann 3/1, Patrick Hauptmann 1

8. März 2014

Schmaler Kader bei den langen Langenern

Trotz Rückstand über fast die gesamte Spielzeit ließen sich die ESG-Akteure am Ende nicht aus der Ruhe bringen und sicherten sich mit dem 30:30 (16:12) einen hart erarbeiteten Punkt.

Dass das Spiel gegen die HSG Langen nicht so verlaufen würde wie es ein Blick auf die Tabelle vielleicht hätte erwarten lassen, war den Spielern um Gästetrainer Matthias Perl klar. Einzig allein die Rückkehr des an der Schulter verletzten Sebastian Avemarie konnte vor der Partie auf die Habenseite des Spielerkontos verbucht werden. Dem gegenüber standen jedoch die Ausfälle von Nicklas Schwab, Jan Voegele und Robin Heyl und die noch angeschlagenen Spieler Marc Voegele und Björn Werkmann. So lag eine eher unvollständige Trainingswoche hinter der Mannschaft. Nichtsdestotrotz zeigte sich die Perlsieben kämpferisch und lies sich auch von Rückständen wie z.B. zur Halbzeit mit 16:12 nicht entscheidend beeindrucken. Nachdem es dem Gästeteam gelang in den letzten Minuten nochmal den Anschluss zu finden, war es Marc Voegele der wenige Sekunden vor Schlusspfiff die Nerven bewahrte und mit seinem Treffer noch einen verdienten Punkt für die ESG sichern konnte. Hervorzuheben ist die Treffsicherheit von Patrick Hahn der trotz zweier unterschiedlicher Schnürsenkel 16-mal zum Erfolg kam.

ESG-Tore: Patrick Hahn (16/2), Marc Voegele (6), Christian Pudel (3), Björn Friedrich, Pascal Kraft, Patrick Hauptmann. Sebastian Avemarie, Björn Werkmann (1/1).

22. Februar 2014

ESG überzeugt nur im ersten Drittel Handball – Crumstadt/Goddelau beim 30:31 gegen den TV Siedelsbrunn ersatzgeschwächt

Im letzten Heimspiel vor der Faschingspause musste die ESG Crumstadt/Goddelau in der Handball-Bezirksoberliga Darmstadt gegen den TV Siedelsbrunn eine 30:31 (17:15)-Niederlage hinnehmen.

Trainer Matthias Perl konnte seiner Sieben dennoch keinen Vorwurf machen. So zeigte das Team über die gesamten 60 Minuten eine engagierte Leistung. Während Christian Pudel durch seine Erkrankung geschwächt auf der Bank Platz nahm und nicht eingesetzt wurde, fiel kurzfristig Patrick Hahn mit Grippe aus.

Am Anfang waren die Riedstädter spielbestimmend und holten mit 6:2, 10:6 und 13:8 einen Vorsprung heraus, der dem Spielverlauf entsprach. Die Gäste gaben sich jedoch nicht geschlagen und verkürzten bis zur Pause den Rückstand auf zwei Tore. Währenddessen schlichen sich immer mehr Fehler in das Deckungsverhalten der ESG und im Angriff fehlte die laufbereitschaft. Danach war die Partie ausgeglichen, wobei sich die Gäste effektiver präsentierten. Siedelsbrunn trat mit einer verstärkten Mannschaft an, die einige erfahrene Spieler im Kader hatte.

Crumstadt/Goddelau präsentierte sich läuferisch verbessert und hätte zumindest einen Punkt verdient gehabt. „Wir hätten auch mit einem Tor siegen können“, war Perl mit seiner ersatzgeschwächten Mannschaft nicht unzufrieden. Die bessere Chancenverwertung brachte aber Siedelsbrunn den Sieg.

Die ESG geht trotz der Niederlage positiv in die Fastnachtspause und ist motiviert am 9.3 im Spiel gegen Langen wieder einen Sieg zu erspielen.

Spielfilm: 1:0, 6:2, 10:6, 13:8, 15:13, (17:15), 19:15, 20:18, 24:21, 24:25, 27:27, 28:30, 30:31.

SG-Tore: Marco Voegele (12), Björn Friedrich (4/1), Robin Heyl (3), Nicklas Schwab (3), Björn Werkmann (3/1), Jan Voegele (2), Patrick Hauptmann (2), Pascal Kraft.

 

7. Februar 2014

„MSG reißt auswärts Bäume aus“

 

Schon vor Spielbeginn wurde die Gästemannschaft um „Goalgetter“ Patrick Hahn vom gegnerischen Trainer Udo Böbel durch einen Vorbericht, der in der Halle auslag angestachelt: „Auswärts konnte die MSG noch keine Bäume ausreißen und nur gegen Abstiegskandidaten gewinnen!“

Das man nun wohl das erste Bäumchen ausgerissen hat, zeigt das Ergebnis von 31:32 für die MSG Crumstadt/ Goddelau.

Doch nun zum Spielverlauf:

Noch motiviert von der recht guten Leistung in der Vorwoche gegen Lampertheim war das Ziel für dieses Spiel klar: Die eigenen Angriffe lange ausspielen, um Lücken in der variablen Abwehr der Fürther schaffen und aber vor allem, um so das schnelle Gegenstoßspiel des Gastgebers verhindern. Dies gelang nur in einer kurzen Phase der ersten Halbzeit nicht, in der sich der Gastgeber über 8:8 bis auf 17:12 absetzten konnte.

Doch konnte sich die Mannen aus Crumstadt/ Goddelau in einer gut gespielten Überzahl bis zur Halbzeit wieder auf ein Tor ran kämpfen und es ging mit 17:16 in die Halbzeitpause.

Schnell war klar, sollten die Gäste ihren Stiefel weitere 30Minuten durchspielen, dann wird in Fürth was zu holen sein. Und es gelang! Fürth konnte sich in keinem Zeitpunkt der zweiten Hälfte eine sichere Führung erspielen. Einen großen Anteil daran hatte Gästetorhüter Marco Voll, dem Trainer Perl eine „überragende Leistung“ attestierte.

Selbst Heimtrainer B(d)ödel kannte diesen Marco Voll so nicht!

Als es in den Schlusssekunden beim Stand von 31:32 für die Gäste nochmal mehr als spannend wurde und die Heimmanschaft einen letzten Gegenstoß laufen konnte, war es wieder Marco Voll, der den Ball von der Linie kratzte und den Sieg für sein Team festhielt.

Trainer Matthias Perl hob des Weiteren, dass sich alle eingesetzten Feldspieler in die Torschützenliste eintragen konnten.

 

Nach diesem durchaus verdientem Sieg heißt es nun, auch gegen Erbach diese Leistung abzurufen um dem Herren Trainer aus Krumbach und Fürth zu zeigen: Ja wir können wohl doch Bäume ausreißen.

1. Februar 2014

ESG zeigt Reaktion, verliert aber erneut - 36:40 Niederlage gegen TV Lampertheim

 

Nach einem relativ enttäuschenden Start ins neue Jahr wollte man im ersten Heimspiel der Rückrunde eine positive Antwort auf das Spiel vom letzten Wochenende geben. Zum Auftakt hatte es eine bittere Niederlage gegen die SG Arheilgen gegeben bei der man vor allem eine fehlende Einstellung zu bemängeln hatte und die letztlich einen Punktgewinn verhinderten. Nun gab es mit dem TV Lampertheim allerdings eine hohe Hürde und einen Gegner, der mitten im Meisterschaftskampf steckt und als Ziel den Wiederaufstieg in die Landesliga hat.

 

In der Anfangsphase hielt die ESG zunächst gut mit, geriet durch einige leichte Ballverluste allerdings in Rückstand und hatte mit dem TV natürlich einen abgeklärten Gegner, der Fehler sofort bestrafte. Während man in der Abwehr zunächst Probleme hatte spielte man im Angriff flexibel und kam zu schönen Toren. Letztlich lies man so den Vorsprung nicht zu groß werden und nach einigen Ballgewinnen in der Abwehr war man kurz vor Schluss wieder in Schlagdistanz. Mit 19:21 ging es in die Pause und zu diesem Zeitpunkt schien noch alles offen.

 

Nach der Halbzeit entwickelte sich ein durchaus spannendes Spiel. Die Gäste aus Lampertheim versuchten dem Spiel weiterhin den Stempel aufzudrücken aber das junge Team der ESG konnte dagegenhalten. Der Rückstand betrug nur selten mehr als ein oder zwei Tore aber in entscheidenden Momenten konnte man Chancen nicht nutzen oder gab zu einfach den Ball her. Deshalb konnte man das Spiel nie vollständig an sich reißen und lief über den gesamten zweiten Durchgang dem Rückstand hinterher.

Als man kurz vor Schluss wieder in Schlagdistanz war und das Spiel in einer entscheidenden Phase war es dann letztlich die Kaltschnäuzigkeit und Cleverness des Gegner die einen zählbaren Erfolg verhinderte. Man leistete sich zu viele Fehler die allesamt von den Gästen genutzt wurden und welche die Partie letztlich entschieden.

 

So ging man zwar abermals als Verlierer vom Feld aber zeigte eine ansprechende Leistung. Man konnte einen Aufstiegsaspiranten in Schach halten, hielt das Spiel lange offen und deutete an, dass man mit entsprechendem Einsatz auch mit Mannschaften von den vorderen Rängen mithalten kann. Sollte man diese Leistung öfter wiederholen können wird man sicherlich noch mehr Partien, besonders gegen direkte Konkurrenten, für sich entscheiden können.

 

Die nächste Gelegenheit dafür bietet sich am kommenden Samstag wenn man abermals auf eine Mannschaft von den vorderen Rängen trifft. Gegner ist die HSG Krumbach/Fürth bei der man natürlich versuchen wird den Schwung aus dieser Partie mitzunehmen und ein gutes Spiel abzuliefern.

 

Spielfilm: 1:0, 1:2, 4:2, 4:6, 7:10, 10:14, 13:18, 15:17, (19:21), 21:21, 21:25, 25:28, 26:29, 30:30, 33:34, 35:36, 34:39, 36:40.

 

Tore: Patrick Hahn (10/2), Björn Friedrich (6), Marc Voegele (5), Björn Werkmann (4/1), Robin Heyl (3), Christian Pudel (2), Nicklas Schwab (2), Patrick Hauptmann (2), Christian Windeck (2)

8. Februar 2014

Die Beine waren's - fehlende Laufbereitschaft führt zu Punktverlust im neuen Jahr

Am vergangenen Samstag wollte die ESG Crumstadt-Goddelau ihre ersten beiden Punkte in 2014 bei der SG Ahrheilgen einholen. Dazu wollte man kämpferisch und konzentriert in das Spiel hinein gehen.

 

Jedoch sollte dies kein guter Tag für die Perl-Sieben sein. Durch die mangelnde Laufbereitschaf in der Abwehr, kam die SGA immer wieder zum Torerfolg.

 

Im Angriff fehlte ebenfalls die Laufbereitschaft. Dazu kam noch, dass man durch zu schnell abgeschlossene Angriffe und einige technische Fehler schnell in Rückstand geriet und diesem fast über die ganze Spielzeit hinter her lief.

 

Erst in der 2.Halbzeit bot die ESG eine bessere Leistung, was zu einem zwischenzeitlichen 22:22 führte. Dies ließ jedoch zum Ende hin wieder nach und die ESG verlor das Spiel mit 28:25.

 

Tore: C.Pudel (6), R. Heyl (4), P. Hahn (3), M. Voegele (3), B. Werkmann (3/2), N. Schwab (2), P. Hauptmann (2), B. Friedrich und C. Windeck je 1 Tor.

14. Dezember 2013

Klarer 33:20 Sieg für Crumstadt/Goddelau gegen Rüsselsheim/Bauschheim

 

Rüsselsheim wusste nur in den Anfangsminutenen zu überzeugen, in welchen sie 0:7 in Führung gingenen und die Partie zunächst ausgewogenen gestalten konnten.

Die positive Wendung aus Seiten der Riedstädter gelang nach dem zwischenzeitlichen 9:7 wonach sie sich auf ein 14:7 absetzen konnten. Ab diesem Moment waren die Verhältnise geklärt. Dies lag weniger an dem fehlenden Willen der Gäste sondern eher an disziplinierten Spielweise der Hausherren, welche Coach Matthias Perl vor allem in den zweiten 30 Minuten lobte. Insbesondere die Tatsache, dass den Opelstädtern nur 20 Tore gelangen ist hervorzuheben, nachdem in den letzten Spielen deutlich mehr Tore gefangen wurden.

 

Mit nun 15:13 Punkten haben die Riedstädter das obere Tabellendrittel nicht aus den Augen verloren und eine gute Ausgangssituation für die Rückrunde geschaffen.

Crumstadt/Goddelau bedankt sich bei den Fans für die Unterstützung in der Hinrunde.

Tore für Crumstadt:

Werkmann (7/6), Pudel(6), M. Voegele(5), Hahn (3), Schwab (3), Heyl (2), J. Voegele (2), Friedrich (2), Hauptmann (2), Avemarie

 

7. Dezember 2013

Crumstadt/Goddelau mit 27:36 Niederlage gegen Egelsbach

Lediglich in der Anfangsphase konnten die Riedstädter beim Aufstiegsfavoriten mithalten, bis zum 5:4-Zwischenstand gestaltete die Mannschaft um Trainer Matthias Perl die Partie ausgeglichen. Im weiteren Verlauf der ersten 30 Minuten leisteten sich die Gäste zu viele technische Fehler, was die Hausherren mit ihrem schnellen Spiel ausnutzen. Nach einem 8:4- und 10:6-Zwischenstand konnte sich die SG Egelsbach bei ihrer 15:6-Führung vorentscheidend absetzen.

Nach der Pause konnte Crumstadt/Goddelau die Partie wieder ausgeglichener gestalten. Zum einen steigerten sich die Perl-Schützlinge, zum anderen ließen die Egelsbacher im Gefühl des sicheren Sieges nach. Unzufrieden war Perl, dass sein Team zu wenig Laufbereitschaft zeigte. Zudem sah er keinen Akteur, der annähernd Normalform erreichte. Da außerdem nur neun Feldspieler zur Verfügung standen, fehlte in der Endphase die Kraft.

 

Bei der nächsten Heimpartie am Samstag den 14.12 gegen die MSG Rüsselsheim/Bauschheim um 19:30Uhr in Crumstadt zählt allerdings nur ein Sieg um den 7.Tabellenplatz vor der Winterpause zu halten.

 

Spielfilm: 1:0, 3:3, 5:4, 8:4, 10:6, 15:6, (19:10), 21:11, 25:15, 25:19, 31:21, 33:22, 36:27.

 

ESG-Tore: Marc Voegele (6), Patrick Hahn (5), Sebastian Avemarie (5), Pascal Kraft (4), Christian Pudel (4/1), Nicklas Schwab, Björn Werkmann, Patrick Hauptmann.

 

30. November 2013

Die ESG siegt trotz Manndeckung

Mit einer guten Leistung konnten sich die Handballer der ESG Crumstadt/ Goddelau mit 35:32 (18:16) gegen die HSG Weiterstadt/Braunshardt/Worfelden durchsetzen.

 

Durch den verdienten Sieg konnte sich die Mannschaft von Trainer Matthias Perl im oberen Drittel der Tabelle festsetzen.

Von Beginn an war zu sehen, dass die ESG gut auf den Gegner eingestellt war. Trotzdem sollte es gegen die starken Gäste kein leichtes Spiel für die Riedstädter Spielgemeinschaft werden. Über einen Rückstand von 8:9 zu Beginn des Spiels, konnten sich die Gastgeber bis zur Halbzeit einen Vorsprung von 2 Toren (18:16) herausspielen.

Nach der Halbzeit konnten die Gäste das Spiel zunächst offen gestalten.

Erst bei der 24:20 Führung konnten sich die Hausherren erstmals absetzen.

Auf die deutliche Führung der ESG, reagierten die Gäste mit einer doppelten Manndeckung gegen Patrick Hahn und Christian Pudel, sowie danach gegen Patrick Hahn und Marc Voegele.

Machte diese Deckungsvariante der ESG in den vorherigen Spielen noch Probleme, ließen sich die Spieler dieses Mal nicht aus der Ruhe bringen und konnten somit einen verdienten Heimsieg erzielen.

 

Spielfilm: 8;8, 8:9, 9:9, 14:11, 16:13, (18:16), 18:17, 20:19, 24:20, 27:22, 30:25, 33:27, 33:31, 35:32.

Die ESG-Tore warfen: Patrick Hahn (10/4), Marc Voegele (6), Patrick Hauptmann (5), Nicklas Schwab (5), Robin Heyl (3), Christian Pudel (2), Sebastian Avemarie (2), Christian Windeck und Pascal Kraft.

23. November 2013

Zentgraf und Glock retten ESG Erfelden den Sieg Beim Riedstadt-Derby siegt Erfelden in den letzten Sekunden über Crumstadt

Bei den Gastgebern war der Ärger und die Enttäuschung besonders groß, weil es 90 Sekunden vor Spielende noch ganz anders aussah. Crumstadt erzielte zu diesem Zeitpunkt noch den Treffer zum 23:22.

 

Zu Spielbeginn war Crumstadt klar überlegen und spielte eine 4:1-Führung heraus. Erfelden konnte allerdings zum 4:4 ausgleichen, dennoch zog die Perl-Sieben bis auf 11:6 davon. Bis zum Seitenwechsel lies der Gastgeber nach, leistet sich einige Ballverluste und schlecht vorbereitete Würfe, die Erfelden bis auf 9:11 herankommen liesen.

Die zweite Hälfte verlief ausgeglichen und zuerst blieb Crumstadt in Führung. Mitte der zweiten Hälfte drehte Erfelden das Blatt und spielte selbst einen 21:19 Vorsprung heraus. Speziell in dieser Phase sah Matthias Perl seine Schützlinge von den Schiedsrichtern ungerecht behandelt.

Trotz diesem Rückschlag erkämpfte sich Crumstadt nochmals eine23:22 Führung. Als 30 Sekunden vor Ende der Ausgleich von Erfelden erzielt wurde, nahm Perl eine Auszeit um seine Mannschaft auf die letzten 30 Sekunden einzustellen und Ruhe in die sehr emotionale Partie zu bringen.

Ein zu früher und vergebener Torwurf gab Erfelden nochmal die Möglichkeit das Spiel für sich zu entscheiden. Durch ein Konter erziehlt Christian Glock das Siegtor.

Maßgeblich für den Erfelder Erfolg verantwortlich war der Torhüter Marc Zentgraf, der eine überragende Partie spielte.

15. November 2013

Abwehr mit Schwächen Crumstadt/Goddelau verliert gegen Griesheims Landesliga Reserve unerwartet

Mit einer nicht zu erwartenden 31:32 (15:16) Niederlage gegen den Tabellenvorletzten und Aufsteiger TuS Griesheim II sorgte die ESG Crumstadt/Goddelau für die Negativschlagzeile des Wochenendes.

 

"Die diszipliniertere Mannschaft hat gewonnen", sagte ESG-Coach Matthias Perl nach der Pleite. Die Riedstädter konnten während der gesamten Partie nicht an die jüngsten Leistungen anknüpfen, dies spiegelte sich vor allem in der Abwehrarbeit wider.

Mit variablen Abwehrreihen und Doppelmanndeckung wussten die Griesheimer, welche gut von Trainer Andreas Fickinger eingestellt wurden, den Hausherren immer wieder Schwierigkeiten zu bereiten und so keinen Platz zur Entfaltung ihrer Offensivstärke zu geben. Beim Stand von 14:8 schien alles seinen gewohnten Gang zu nehmen, ehe Griesheim mit einem 8:1 Lauf das Spiel zum Halbzeitstand von 15:16 zu ihren Gunsten zu drehen vermochte.

Nach dem Seitenwechsel spielte die Perl Sieben engagierter auf und konnte einen 24:21 Führung erzielen. Allerdings halfen eine schlechte Chancenauswertung und eine hohe Anzahl an technischen Fehlern die Auswärtsmannschaft zurück ins Spiel zu bringen und den Rückstand zu egalisieren.

 

Am 24.11.2013 um 18:00 begrüßt die Mannschaft von Matthias Perl die ESG Erfelden I in Crumstadt zum Ried-Derby.

 

Spielfilm: 1:0, 5:5, 14:8, 12:12, (15:16), 15:18, 18:17, 20:20, 24:21, 24:24, 28:28, 29:30, 31:32

ESG-Tore: Patrick Hahn 10/2, Marc Voegele 6, Nicklas Schwab 4, Sebastian Avemarie 4, Björn Werkmann 4/2, Robin Heyl 2, Björn Friedrich 1

8. November 2013

Klarer 39:30 (22:13) Erfolg beim Tabellen Schlusslicht TG Eberstadt

Nach den ersten Minuten schien es ein offener Schlagabtausch zwischen den beiden Teams zu werden. Doch dann wussten die Riedstädter durch eine in der ersten Hälfte noch gut funktionierende Abwehr zu überzeugen und machten früh klar, wer hier als Sieger vom Platz geht.

 

Nach dem Seitenwechsel gelang es den Riedstädtern den Vorsprung durch effizienten Tempohandball auf 26:16 auszubauen.

 

Eine Manndeckung der Eberstädter gegen Patrick Hahn und Marc Voegele ließ das Spiel hektisch werden was dem Angriff- und Abwehrspiel einen Umbruch gab, wodurch die Heimmannschaft auf 5 Tore heran kam. Jedoch gelang es den Riedstädtern sich auf ihre Stärken zu besinnen und den ungefährdeten Sieg mit Heim zunehmen.

 

Trainer Mathias Perl hatte dennoch das Abwehrspiel seiner Schützlinge zu kritisieren, da 17 Gegentore allein in der zweiten Hälfte einfach zu viel gewesen seien.

 

Spielfilm: 7:7, 7:14, 8:17, 11:20, (13:22), 14:24, 16:27, 20:27, 22:33, 27:33, 29:34, 30:36, 30:39.

SG-Tore: Patrick Hahn (10), Nicklas Schwab (8), Sebastian Avemarie (5), Marc Voegele (4), Robin Heyl (3), Pascal Kraft (3), Björn Werkmann (3/2), Björn Friedrich (2), Christian Windeck.

2. November 2013

Gewonnen aber nicht zufrieden

Trotz nicht überzeugender Leistung holt die MSG Crumstadt/Goddelau ungefährdeten 35:26 Sieg über den TSV Pfungstadt II.

 

Nach anfänglichen Unsicherheiten übernahmen die Hausherren das Spielgeschehen und setzten sich schnell von 3:3 über 10:4 bis 17:10 ab. Nach diesem Spielverlauf dachte man das es ein eindeutiges Spiel in der Goddelauer Sporthalle werden würde. Jedoch konnte Pfungstadt den Abstand bis zur Halbzeit auf 17:14 verkürzen. Hierfür war die MSG selbst verantwortlich, klare Torchancen wurden nicht genutzt, sowie die Abwehr vernachlässigt.

 

Anfang der zweiten Halbzeit bis Spielende konnten die Hausherren immer einen komfortablen 6-7 Tore Abstand halten und konnten diesen noch auf 9 Tore zum Endstand von 35:26 ausbauen. Mangelende Konzentration verhinderte einen höheren Sieg. Gleiches Bild wie zum Ende der ersten Halbzeit, die Abwehr ließ zu viele einfach Tore zu und im Angriff wurde nicht mehr konsequent gespielt. Klare Torchancen wurden zu einfach vergeben.

 

Am kommenden Wochenende gastiert die MSG bei der TG Eberstadt. Hier muss defininitv konzentrierter zu Werke gegangen werden, um zwei wichtige Punkte mit nach Hause zu nehmen und sich somit im oberen Tabellendrittel zu festigen.

 

MSG-Tore: Sebastian Avemarie (8), Patrick Hahn (7), Christian Pudel (4), Nicklas Schwab (4), Björn Werkmann (4/1), Marc Voegele (3), Patrick Hauptmann (3), Björn Friedrich, Pascal Kraft.

 

26. Oktober 2013

Crumstadt/Goddelau zeigt stabile Leistung

 

Mit einer über die gesamte Spielzeit gleichbleibend guten Leistung sicherte sich die ESG Crumstadt/Goddelau in der Handball-Bezirksoberliga mit 39:33 (16:12) ihren ersten Saisonsieg in der Goddelauer Halle über die HSG Langen.

Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase konnte sich die Perl-Sieben ab dem 11:11 bis zur Halbzeitpause bis auf 16:12 absetzen. Die Mannschaft konnte die Manndeckung gegen Patrick Hahn nach kurzen Schwierigkeiten kompensieren und zeigte in der kompletten ersten Spielhälfte eine starke Abwehrleistung.

Leider konnte man diese Abwehrleistung in der zweiten Hälfte nicht mehr komplett abrufen, jedoch gelang es den Gästen aus Langen in keiner Phase die Riedstädter entscheidend unter Druck zu setzten. Selbst Wurfpech und ein daraus resultierendes Aufholen bis zum 24:21 der Gäste ließ die ESG-Akteure, im Gegensatz zu vergangenen Spielen in dieser Saison, kalt und der Sieg konnte in trockene Tücher gebracht werden.

Am kommenden Sonntag dem 3.11.13 empfängt die ESG Crumstadt/Goddelau die Sportfreunde vom TSV Pfungstadt II um 18 Uhr in der Goddelauer Sporthalle und freut sich bei diesem Derby auf zahlreiche Unterstützung seitens ihrer treuen Fans.

Spielfilm: 0:1, 4:4, 8:6, 11:8, 11:11, (16:12), 16:13, 17:13, 21:16, 24:21, 29:24, 33:27, 37:29, 39:33.

ESG-Tore: Patrick Hahn (7), Björn Werkmann (7/5), Nicklas Schwab (6), Marc Voegele (6), Christian Pudel (5), Sebastian Avemarie (3), Pascal Kraft (2), Robin Heyl, Björn Friedrich, Christian Windeck.

 

Trotz starker Phase, dennoch nur 30 : 30

Mit einem 30:30 (14:11)-Unentschieden beim TV Siedelsbrunn gelang es der ESG Crumstadt/Goddelau, in der Handball-Bezirksoberliga ihren Negativlauf zu beenden. Bei einem Vorsprung von acht Treffern sah es in der zweiten Halbzeit sogar lange nach dem dritten Saisonsieg aus.

 

Nach einem ausgeglichenen Spiel in der Anfangsphase konnten sich die Riedstädter in der Abwehr stabilisieren und die Begegnung bestimmen. Mit einer guten Offensivleistung gelang es der ESG, den Vorsprung bis zum Seitenwechsel auf drei Tore auszubauen.

Dieser positive Lauf, mit einer guten Abwehr und erfolgreichem Angriffsspiel, hielt bis zur Mitte der zweiten Hälfte. Der Vorsprung baute sich sogar auf Acht Treffer aus.. Hierbei konnte die Mannschaft vor allem spielerisch überzeugen.

 

Dass es dennoch nicht zum Sieg reichte, erklärte Voegele mit Wurfpech und in Folge auch mit einer löchrigen Abwehr. Während die Gäste in der Folge bei ihren Möglichkeiten glücklos waren, nutzte Siedelsbrunn alle Tempogegenstöße gnadenlos aus. Lob für die Gastgeber: Das Team gab die Partie zu keiner Phase verloren. Pech für die Riedstädter war allerdings, das häufige Unterzahlspiel in der Endphase. Somit viel der Ausgleich erst kurz vor dem Schlusspfiff. Obwohl es nur zum Unentschieden reichte, zeigte die ESG 45 Minuten lang eine gute Leistung. Die ESG blickt positiv in die kommende Spielzeit.

12. Oktober 2013

Einbruch nach der 40. Minute

Nachdem man in der 40. Minuten noch 21:19 führte, konnte man bis zum Ende des Spiels nur noch 3 Tore werfen. Der Gegner aus Erbach schaffte allerdings noch 12 eigene Torerfolge, sodass man mit 24:36 in eigener Halle unter die Räder geriet.

Bei der ESG Crumstadt/ Goddelau herrschte nach dem Spiel Ratlosigkeit. Denn in der ersten Halbzeit sah alles nach einer guten Partie für die „Perl 7“ aus. Trotz der krankheitsbedingten Ausfälle von Niklas Schwab und Niklas Hebermehl, sowie der frühen Verletzung von Patrick Hahn konnte man das Spiel offen gestalten und es ging mit einem Tore Rückstand (15:16) in die Pause.

Auch der Anfang der zweiten Halbzeit gestaltete sich positiv für die Mannen aus Crumstadt und Goddelau. Bis zur 40. Minute….

In den letzten 20 Minuten agierten die Riedstädter zu hektisch. Viele Fehlwürfe, die die Erbacher zu zahlreichen Gegenstößen einluden, waren die Folge. Auch in der Abwehr wurde nicht mehr beherzt zugelangt und Erbach kam ohne große Mühen zu Torchancen.

Nach dieser bitteren Niederlage heißt es nur Mund abwischen und weiter gehts, denn das dieses Spiel nur ein Ausrutscher war, dass gilt es nun in den nächsten Partien zu zeigen.

 

Es spielten für die ESG: M. Voegele (6), Hauptmann (5), Friedrich (4), Avemarie (3), Kraft (2), Pudel (2), Heyl (2), Werkmann (1/1)

4. Oktober 2013

Erste Heimniederlage für die ESG

 

1. Herren der ESG Crumstadt/Goddelau verliert denkbar knapp gegen Titelanwärter HSG Fürth/Krumbach mit 21:23.

 

Am Goller Kerwewochenende gastierte die HSG Fürth/Krumbach in der Crumstädter Fritz-Strauch-Halle. Die Gastgeber um Trainer Matthias Perl waren fest entschlossen die Punkte in Riedstadt zu behalten und nicht dem Aufstiegsfavorit zu überlassen. Dementsprechend ging man hoch motiviert in die Begegnung. Dabei musste leider auf Björn Friedrich und Björn Werkmann verzichtet werden, die beide privat verhindert waren.

 

Die Hausherren hatten in der ersten Halbzeit enorme Probleme gegen die 3:2:1-Deckung der Gäste, wodurch man in einen Rückstand von 8:14 geriet. Durch eine Leistungssteigerung kurz vor der Pause gelang aber der Anschluss zum 11:14. Mit einem 6:0 über die Halbzeit hinaus, wurde sogar das 14:14 erzielt. In dieser Phase waren es besonders Patrick Hahn im linken Rückraum und Marco Voll im Tor die dem Spiel der ESG ihren Stempel aufdrückten. Als es beim Stand von 17:15 so aussah, als hätte die Spielgemeinschaft aus Riedstadt die Partie zu ihren Gunsten gedreht, verlor man leider wieder den Faden und musste einen 1:7 Lauf der HSG hinnehmen, wodurch man wieder in einen Rückstand von 18:22 geriet. Trotzdem gab die ESG nicht auf und hatte kurz vor Schluss sogar die Chance zum Ausgleich. Am Ende einer von den Abwehrreihen geprägten Partie hieß es aber doch 21:23 zu Gunsten der Gäste aus Fürth/Krumbach.

 

Nun heißt es Kopf hoch um im kommenden Heimspiel zwei Punkte zu holen. Es gastiert bei der Spielgemeinschaft die Mannschaft des SV Erbach am 13.10.13 um 18:00 Uhr in der Sporthalle in Goddelau.

 

ESG-Tore: Patrick Hahn (8/1), Christian Pudel (4), Nicklas Schwab (3), Patrick Hauptmann (2), Marc Voegele (2), Sebastian Avemarie, Christian Windeck.

20. September 2013

ESG überzeugt nur in Hälfte eins - Voll hält Sieg fest

ESG Crumstadt/Goddelau siegt gegen SG Arheilgen - 28:25 nach starker erster Halbzeit und umkämpfter Schlussviertelstunde

 

Nach einem erfolgreichen Auftakt war man gewillt auch im ersten Heimspiel doppelt zu punkten und mit zwei Siegen in die noch junge Saison zu starten. Zu Gast in der Crumstädter Fritz-Strauch-Halle war mit der SG Arheilgen eine offensivstarke Mannschaft weshalb man ein torreiches und spannendes Spiel erwarten durfte. Es boten sich allerdings zwei stark unterschiedliche Halbzeiten bei der den Zuschauern viel geboten wurde.

 

Das Spiel begann zunächst erfolgreich für die Gastgeber indem man von Beginn an sehr konzentriert war und über eine aggressive Abwehr sowie schnellem Umschalten zu einfachen Toren kam. Die Gäste aus Arheilgen fanden während der gesamten ersten Halbzeit nicht zu ihrem Spiel und wurden von den Hausherren vor ernstzunehmende Probleme gestellt. Die ESG konnte sich so schnell absetzen und es ging mit einem zu diesem Zeitpunkt verdienten Spielstand von 17:9 in die Pause.

Die junge Heimmannschaft konnte den hervorragenden Eindruck allerdings im zweiten Durchgang nicht bestätigen. Während die Abwehr nun nachließ wurden auch im Angriff die Konzepte nicht mehr konzentriert zu Ende gespielt und man nahm unvorbereitete Würfe. Da der Gegner nun stärker wurde schrumpfte der Vorsprung immer weiter und es entwickelte sich eine spannende Partie. Zwischenzeitlich lag man nur noch zwei Tore (26:24) in Front und die Partie war kurz davor zu kippen. In der entscheidenden Phase war es dann aber vor allem Torhüter Marco Voll der neben zwei Siebenmetern weitere wichtige Bälle hielt und sich so gegen eine drohende Niederlage stemmte. Daraufhin konnte man vorne noch die entscheidenden Treffer erzielen um auf 28:25 zu erhöhen und das Spiel so für sich zu entscheiden.

 

Der Sieg für die ESG war aufgrund der sehr starken ersten Hälfte zwar verdient. Das junge Team muss ich aber den Vorwurf gefallen lassen, dass man das Spiel nicht früher entscheiden konnte und man den Gegner in der zweiten Halbzeit ins Spiel finden ließ. "Eigentlich darf es nicht mehr so knapp werden und wir dürfen den Gegner nicht mehr die Chance zum Sieg geben", kommentierte ein Spieler der ESG und traf damit die Sache wohl auf den Punkt. Doch die gebotene Leistung macht Lust auf mehr und deutet an, was möglich ist wenn sowohl Konzentration als auch Einsatz stimmen.

Als nächster Gegner steht der Landesligaabsteiger TV Lampertheim auf dem Programm. Das Auswärtsspiel wird eine hohe Hürde, allerdings sieht man sich nicht chancenlos und wird versuchen etwas Zählbares mit nach Hause zu bringen.

 

Spielfilm: 2:0, 2:2, 5:2, 7:3, 7:4, 12:6, 12:7, (17:9), 18:9, 19:10, 20:16, 23:18, 23:20, 25:20, 26:24, 28:25.

 

ESG-Tore: Marc Voegele (7), Christian Pudel (5), Björn Werkmann (5/5), Nicklas Schwab (4), Robin Heyl (2), Sebastian Avemarie (2), Björn Friedrich, Patrick Hauptmann, Pascal Kraft.

 

Rote Karte: Patrick Hauptmann (ESG/55./Foulspiel).

13. September 2013

Derbysieger! TSV Pfungstadt 2 gegen ESG Crumstadt-Goddelau 26:39

 

Beide Mannschaften begannen im ersten Saisonspiel nervös und leisteten sich einige technische Fehler. Die ESG konnte die Fehler des Gegners allerdings besser nutzen und erzielten ihre Tore häufig über den Gegenstoß. Nach der Halbzeit spielten die Doppelstädter ihre Überlegenheit weiter aus und erhöhten bis zur 40. Minute, durch sehenswerte Spielzüge und Gegenstöße, von 15:20 auf 15:26. Die ESG zeigte eine geschlossene Mannschaftsleistung, bei der sich alle Feldspieler in die Torschützenliste eintragen konnten.

 

Eine gute Leistung mit einem verdienten Sieg", lobte Trainer Matthias Perl seine Sieben. Besonders mit der Abwehrarbeit zeigte er sich phasenweise zufrieden. Aber zugleich hat er erkannt, dass sich die Spieler in einigen Bereichen noch verbessern müssen. "Dieser Sieg nimmt uns den Druck für die kommenden schweren Aufgaben", so Matthias Perl.

 

 

Tore ESG:

Patrick Hahn 6/2, Marc Voegele 6, Christian Pudel 5, Nicklas Schwab 5/1, Björn Friedrich 5, Christian Windeck 4, Sebastian Avemarie 3, Patrick Hauptmann 2, Pascal Kraft 2 und Robin Heyl

 

Letzte Aktualisierung: 21.07.2017