Badminton Fussball Handball Karate Kinderturnen Koronar Leichtathletik Nordic Walking Taekwondo Tanzen Turnen
Abteilungen > Handball > Herren > 1. Mannschaft > Archiv > Spielberichte 16-17

29. April 2017

Dirk Schild sichert verdienten Erfolg

Die ESG Crumstadt/Goddelau kämpft sich nach 2:7-Rückstand zum 32:31 Erfolg gegen die HSG Langen

 

Mit einem 32:31 (14:17)-Sieg bei der HSG Langen festigten die ESG in der BOL den dritten Rang. „Ein Sonderlob an das Team“, war Trainer Michael Hauptmann zufrieden. Vor allem in der zweiten Spielhälfte überzeugte die ESG durch Kampfgeist und Siegeswillen.

 

In den ersten 30 Minuten fand die ESG Crumstadt/Goddelau nicht wirklich ins Spiel. Nach einer 2:1-Führung der Gäste war Langen fürs erste das spielbestimmende Team. Vor allem durch die körperliche Überlegenheit der HSG Langen konnte die ESG anfangs nicht im Angriff überzeugen und lag schnell mit 7:2 erstmal deutlich zurück. Erst danach konnten sich die Riedstädter in der Abwehr besser auf das Spiel des Gastgebers einstellen und im Angriff, kamen immer mehr gut heraus gespielte Tore zustande. Nach der Halbzeitpause, setzte die ESG direkt nach Anpfiff ein Ausrufezeichen. Mit fünf Treffern in Serie konnten die Spieler aus Crumstadt/Goddelau einen 19:17-Vorsprung erspielen.

Das Spiel lief bis zum Ende ausgeglichen weiter, bevor in der Schlussminute die ESG durch Dirk Schild und einem erfolgreich verwandelten Siebenmeter den Erfolg sicherten.

Spielfilm: 0:1, 7:2, 9:7,12:11, 13:13, 16:13, (17:14), 17:19, 19:19, 20:21, 22:21, 23:24, 25:24, 25:28, 27:28, 28:29, 29:30, 31:31, 31:32.

ESG-Tore: Andreas Geschwindner (9/7), Christian Pudel (5), Tom Friedrich (5), Sebastian Avemarie (5), Nicklas Schab (3), Dirk Schild (3/1), Patrick Schuldt (2).

9. April 2017

MSG verliert deutlich beim TV Lampertheim

Am drittletzten Spieltag der Bezirksoberliga Darmstadt mussten die 1. Herren der MSG Crumstadt/Goddelau ihre 9. Saisonniederlage hinnehmen. In einer von vielen technischen Fehlern geprägten Partie verlor die MSG mit 26:32.

Die erste Halbzeit begann recht ordentlich und die MSG hielt dagegen und führte beim Stand von 3:4. Danach übernahm Lampertheim das Kommando und setzte sich schnell auf 12:7 ab. Hauptgrund hierfür war das die Abwehr der MSG die Laufwege der Lampertheimer nicht konsequent störte und somit immer wieder einfache Tore für die Hausherren vielen. Generell bekam die Abwehr der MSG fast über die gesamte Spielzeit keinen Zugriff ins Spiel. Im Angriff lief es auch nicht besser. Zu viele klare Chancen wurden liegen gelassen und im Gegenzug per Gegenstoß eiskalt bestraft. Zum Ende der ersten Halbzeit konnte der Rückstand mit 5 Toren jedoch in Grenzen gehalten werden.

Anfang der zweiten Halbzeit sahen die mitgereisten Fans das gleiche Bild wie in der ersten Halbzeit. Lampertheim konnte sich bis auf 12:18 absetzen. Ab diesen Zeitpunkt ging ein Ruck durch die Mannschaft und man holte Tor für Tor auf. Chancen wurden in dieser Phase konsequent genutzt und die Abwehr wurde stabiler. Dadurch kämpfte sich die MSG bis auf 19:21 heran. Leider konnte dieser Kraftakt nicht bis Ende der Partie fortgesetzt werden und man verlor dann doch deutlich mit 26:32.

Am vorletzten Spieltag kommt es nun für die MSG zum Finalspiel um Platz drei bei der HSG Langen. Natürlich bekommt die Mannschaft am Ende der Saison wegen fehlender Schiedsrichter 4 Punkte abgezogen, jedoch will die Mannschaft sportlich den 3. Platz halten.

ESG-Tore: Christian Pudel (5), Björn Werkmann (5/5), Dirk Schild (4), Nicklas Schwab (3), Tom Friedrich (3), Simon Meier (3), Marius Kumpf, Albert Horst, Moritz Seybel.

 

2. April 2017

Einseitiges Spiel gegen Roßdorf II

Nach einem etwas unglücklichen Spiel in Griesheim und einem spielfreien Wochenende, war die andere zweite Mannschaft der Liga in Goddelau zu Besuch. Im Hinspiel musste man sich durch viele Fehler in puncto Abschluss und Technik mit 3 Toren geschlagen geben, weshalb man mit den Gegnern aus Roßdorf noch eine Rechnung offen hatte.

Die ersten 15 Minuten der Partie verliefen sehr einseitig. Als zu Anfang im Angriff quasi jeder Wurf ein Treffer war und die mit 8 Feldspielern angereisten Gegner nur durch 2 Sieben-Meter Tore erzielen konnten, erahnte man ein sehr deutliches Endergebnis. Jedoch wendete sich das Blatt nach diesem Viertel sehr plötzlich. Die davor verwandelten Chancen blieben aus und die Abwehr stand unsicher, wodurch der Gast sich bis zum 11:11 ran arbeiten konnte. Doch geprägt durch das gute Tempospiel der Riedstädter und der Alternativlosigkeit der Gegner, war ein Absetzten zum 19:12 zur Halbzeit ein kleineres Problem.

Die zweite Halbzeit begann wie die Erste. Ein 6:0-Lauf sorgte für eine Tordifferenz von 13 Toren, welche nach und nach weiter ausgebaut wurde, bis ein Endergebnis von 41:22 auf der Anzeigetafel zu sehen war. Auch wenn das Ergebnis sehr eindeutig war, ist zu sagen, dass insgesamt 25 Fehlwürfe und eine phasenweise schwache Abwehr ein noch deutlicheres Ergebnis verhindert haben.

ESG-Tore: Andreas Geschwindner 9, Nicklas Schwab 8, Christian Pudel 8, Patrick Schuld 5, Moritz Seybel 3, Dirk Schild 3, Björn Werkmann 2, Maximilian Bopp 1, Pascal Kraft 1, Tom Friedrich 1

12. März 2017

SG Crumstadt-Goddelau gewinnt das Riedstadtderby nach einem umkämpften Spiel

Am vergangenen Sonntag stand das Riedstadtderby zwischen der SG Crumstadt-Goddelau und der HSG Erfelden an. Auch wenn die derzeitige Tabellensituation (SG Crumstadt-oddelau 3., HSG Erfelden 13.) eine andere Sprache spricht, war jedem klar, dass das Derby seine eigenen Gesetze hat und es ein enges, umkämpftes Spiel werden würde.

Die ersatzgeschwächte Erfelder Mannschaft kämpfte aufopferungsvoll und zeigte eine gute Leistung, welche für die kommenden Aufgaben im Abstiegskampf Mut machen sollte.

Währenddessen bekam die Spielgemeinschaft aus Crumstadt und Goddelau insbesondere in der Abwehr keinen richtigen Zugriff, weshalb sie es das gesamte Spiel über nicht schaffte, sich einen entscheidenden Vorsprung herauszuspielen. Nichts desto trotz konnte die MSG zur Freude der zahlreichen Zuschauer in der gut gefüllten Goddelauer Sporthalle das gesamte Spiel über den knappen Vorsprung von 2 bis 3 Toren halten und das Spiel am Ende durch eine kämpferische Leistung und einige wichtige Torhüterparaden mit 33:29 für sich entscheiden.

 

MSG-Tore: Max Bopp, Patrick Schuldt (3), Marius Kumpf, Björn Werkmann (5), Christian Pudel (6), Dirk Schild (8), Tom Friedrich (3), Patrick Hauptmann (5)

5. März 2017

ESG Crumstadt/Goddelau unterliegt Bezirksoberliga-Spitze TV Büttelborn mit 31:25

Die Riedstädter Spielgemeinschaft aus Crumstadt und Goddelau gastierte am vergangenen Samstag beim Tabellenführer TV Büttelborn. Obwohl die beiden Konkurrenten nur 2 Tabellenplätze trennten, lag der Druck des Favoriten beim TVB.

 

Das Spiel startete wie zu erwarten mit einem sehr schnellen Handball von beiden Seiten, bei dem sich jedoch keine der beiden Mannschaften entscheidend absetzen konnte.

Eine kurze unkonzentrierte Phase der ESG sorgte beim Stand von 9:8 dafür, dass es Büttelborn gelang, sich einen kleinen Vorsprung von 13:8 aufzubauen. Die Spieler um Michael Hauptmann ließen ihre Köpfe jedoch nicht hängen und verkürzten zur Halbzeit auf 15:12 Tore.

 

Nach der Erholungspause in der Kabine schaffte es die ESG-Sieben zwar innerhalb der nächsten fünf Minuten den Ausgleich zu erzielen, jedoch nicht am TV Büttelborn vorbeizugehen.

 

Diese kraftraubende Aufholjagd machte sich bei dem verletzungsgeschwächten ESG Crumstadt/Goddelau-Kader stärker bemerkbar als gehofft und der TVB nutzte diese Phase, um sich vorentscheidend auf 21:17 abzusetzen. Auch wenn die ESG bis zum Schlusspfiff engagiert und diszipliniert weitererspielte, konnte sie den Abstand nicht mehr verringern und verlor die Partie gegen den Spitzenreiter der Tabelle mit 31:25.

 

Die Mannschaft der ESG Crumstadt/Goddelau schickt Genesungswünsche an ihren Rückraumspieler Nicklas Schwab, der während eines Zweikampfs unglücklich aufs Gesicht fiel und ins Krankenhaus gefahren werden musste.

 

Am kommenden Sonntag um 18:00 Uhr empfängt die ESG Crumstadt/Goddelau die zweite Riedstädter Mannschaft aus Erfelden in der Goddelauer Sporthalle und wird in diesem Derby alles daran setzen, am Hinspielerfolg anzuknüpfen.

 

Spielfilm: 1:2, 3:4, 5:4, 7:5, 9:8, 13:8, 15:12 (Halbzeit), 15:15, 19:16, 23:18, 27:20, 30:23, 31:25.

 

Für den TVB trafen Michael Wagner (8), Daniel Hackeschmidt (6), Tim Müller (4/1), Heiko Fischer (3), Christian Krohn (3), Felix Mäßling (2), Jan Voegele (2), Lars Eidenmüller, Marco Engel und Hendrik Schamber.

 

Die ESG-Tore warfen Patrick Hauptmann (5), Dirk Schild (4), Tom Friedrich (3), Christian Pudel (3), Björn Werkmann (3/3), Marius Kumpf (2), Andreas Geschwindner (2), Pascal Kraft, Nicklas Schwab und Moritz Seybel

18. Februar 2017

ESG erkämpft sich Sieg in der Abwehr

Erst nach der Pause verdient sich Crumstadt/Goddelau den Heimsieg gegen die SKG Bonsweiher

 

Mit einer Steigerung nach der Pause sicherte sich die ESG Crumstadt/Goddelau in der Handball-Bezirksoberliga Darmstadt einen 22:20 (10:12)-Erfolg über die SKG Bonsweiher. Damit verteidigten die Riedstädter den dritten Rang.

Die Basis für den Sieg legten die Gastgeber im zweiten Abschnitt mit einer starken Leistung in der Abwehr und auch Torhüter Marco Voll trug mit einigen sicheren Paraden dazu bei. „Nur acht Gegentore haben wir bekommen“, lobte Trainer Michael Hauptmann seine Sieben. In den zweiten 30 Minuten zeigte das Team auch von der Aggressivität her ein anderes Gesicht. In der Pause sei er, so Hautpmann, bei seiner Ansprache an die Spieler ruhig geblieben und habe nur gefordert, endlich das eigene Potential abzurufen: „Wir sind immer ruhig geblieben, auch bei Rückstand. Die Spieler haben einen tollen Charakter und geben nie auf.“

ESG passt sich dem mäßigen SKG-Tempo an

In den ersten 30 Minuten merkte man sofort das es das körperlich harte und langsame Spiel werden wird wie man es erwartet hat.

Die Mannschaft konnte nach einem 1:5-Rückstand bis zum Ende ersten Halbzeit den Rückstand wenigstens auf zwei Tore verkürzen. In der starken zweiten Halbzeit glichen die Ried-städter zunächst zum 12:12 aus, ehe beim 17:16-Zwischenstand die erstmalige Führung gelang, Einen höheren ESG- Erfolg verhinderte der starke Torhüter der Gäste.

 

Spielfilm: 0:2, 1:5, 4:5, 5:8, 7:9, 9:12, (10:12), 12:12, 14:16, 17:16, 18:18, 21:19, 22:19, 22:20.

 

ESG-Tore: Christian Pudel (4), Patrick Hauptmann (4), Moritz Seybel (3), Dirk Schild (3), Pagtrick Schuldt (2), Sebastian Avemarie (2), Björn Werkmann (2/2), Nicklas Schwab.

5. Februar 2017

Viel Luft nach oben - ESG mit mühevollem 34:29 gegen HSG Siedelsbr./W.-Michelb

Nach der Niederlage am letzten Wochenende sowie dem verlorenen Hinspiel gegen die Gäste wollte das junge ESG-Team Wiedergutmachung betreiben, blieb allerdings über weite Strecken des Spiels unter seinen Möglichkeiten. Während man in der Offensive zunächst zu einfachen Toren kam war man in der Abwehr oftmals zu nachlässig und agierte zu passiv, weshalb man sich nicht entscheidend absetzen konnte. Sobald Bälle vorne verloren wurden schrumpfte die Führung wieder und man brachte den Gegner zurück ins Spiel, da man auf die Gäste in der Defensive weiterhin keinen Zugriff hatte. Auch wenn man zu keinem Zeitpunkt im Rückstand war und mit einer 19:16-Führung in die Pause ging, strahlte die Heimmannschaft selten die gewünschte Souveränität aus.

Zu Beginn der zweiten Hälfte änderte sich zunächst wenig und man lies den Gegner wieder rankommen. Beim 21:20 in der 38. Minuten betrug der Vorsprung nur noch ein Tor, von diesem Zeitpunkt an konnte man allerdings sein schnelles Spiel nach vorne wieder besser durchbringen. Auch begünstigt von einer nun höheren Fehlerquote der Gäste, welche mit zunehmender Spieldauer ihrer stark dezimierten Bank Tribut zollten, konnte man nun vermehrt über Steilangriffe einfache Tore machen und auf bis zu acht Tore enteilen. Man lies sich den Sieg nun nicht mehr nehmen, das Ergebnis steht allerdings nicht stellvertretend für die eigene Leistung. Auch wenn man im schnellen Spiel nach vorne phasenweise die bekannten Stärken andeutete, blieb man in der Abwehr einiges schuldig was in dieser Spielzeit bereits deutlich besser klappte. Im Hinblick auf die anstehenden Begegnungen muss hier eine deutliche Steigerung erfolgen um zu bestehen.

 

Spielfilm: 1:0, 3:1,5:4, 8:5, 10:6, 10:9, 11:11, 14:12, 18:13, (19:16), 20:16, 21:19, 25:20, 27:21, 29:23, 31:23, 33:25, 33:28, 34:29.

 

ESG-Tore: Christian Pudel (9), Dirk Schild (8), Patrick Schuld (6), Marius Kumpf (4), Tom Friedrich (2), Björn Werkmann (2/2), Patrick Hauptmann, Pascal Kraft, Moritz Seybel.

29. Januar 2017

ESG verliert gegen Rüsselsheim/ Bauschheim

Am vergangenen Wochenende gastierte unsere erste Herrenmannschaft bei der Spielgemeinschaft aus Rüsselsheim und Bauschheim. Das Heimspiel konnte man noch knapp für sich gewinnen und so war man gewarnt, dass dieses Auswärtsspiel kein einfaches werden würde. Und so kam es auch…

Nach ca. 12 Minuten lagen die Männer aus Goddelau und Crumstadt bereits mit 6:0 Toren hinten. Erst mit der Auszeit von Trainer Michael Hauptmann konnte das Spiel einen anderen Verlauf nehmen. Er appellierte an seine Spieler und konnte den ein oder anderen Spieler durch seine lauteren, aber vollkommen angebrachten Worten aus dem Schlaf reißen. Mit Moral und Kampfgeist holte man Tor um Tor auf und es ging mit 11:9 für Rüsselsheim in die Pause.

In der zweiten Halbzeit kam es zum erhofften Schlagabtausch und das Spiel nahm an Fahrt auf.

Unsere MSG sprühte vor Siegeswillen und gab sich zu keiner Phase des Spiels geschlagen. Immer wieder kämpfte man sich an Rüsselsheim heran, die ihrerseits zweimal mit vier Toren davon ziehen konnten. Vor allem der gut aufgelegte Yannick Popp war zu keiner Zeit in den Griff zu bekommen.

Am Ende musste man sich in einer hitzigen Schlussphase mit 25:22 geschlagen geben. Eine Niederlage, die sicherlich zu verhindern gewesen wäre. Doch die mangelnde Konzentration zum Beginn des Spiels und die Ausbeute von sage und schreibe 21 Fehlwürfen trugen ihren Teil zur Niederlage bei.

Allerdings ist der Kampfgeist und die Moral, die die MSG an den Tag legte zu loben. Zu keiner Zeit des Spiels wurde der Kopf verloren, immer an den Sieg geglaubt und bis zum letzten gekämpft.

Mit diesen positiven Eigenschaften, wird es auch in den nächsten schweren Spielen gegen die Mannschaften an der Tabellenspitze schwer „einfache Punkte“ gegen die MSG Crumstadt/Goddelau zu holen. Ihr Büttelborns, Bonsweihers und Fürths dieser Klasse… Seit gewarnt und freut euch auf einen heißen Tanz!

Vor allem der gut aufgelegte Yannick Popp war zu keiner Zeit in den Griff zu bekommen.

18. Dezember 2016

ESG Crumstadt/Goddelau belegt nach Sieg in Einhausen den dritten Bezirksoberligaplatz

Durch 36:18 (16:11)-Erfolg beim punktlosen Tabellenletzten TV Einhausen gelang den Handballern der ESG Crumstadt/Goddelau in der Bezirksoberliga Darmstadt ein Jahresabschluss nach Plan. Mit dem neunten Sieg im 13. Spiel belegen die Riedstädter den dritten Tabellenplatz.

Gegen Einhausen hatte die ESG nur in der Anfangsphase Probleme, als die Akteure trotz der Warnungen im Vorfeld das Spiel zu leicht genommen hatten. Nachdem Hauptmann in der Pause seine Mannschaft anwies, sich besser zu konzentrieren, nahm die Partie den zu erwarteten Verlauf. Dabei fiel es nicht auf, dass Patrick Hauptmann wegen Rückenbeschwerden nicht mitspielte, Christian Pudel aufgrund einer Schulterverletzung nur bis zu Beginn der zweiten Halbzeit mitspielen konnte und Dirk Schild aufgrund von Krankheit nur kurzzeitig im Einsatz war.

„Wir haben uns wieder als Team präsentiert“, freute sich der Trainer nach seinem ersten halben Jahr als Coach der ESG. Die mannschaftliche Geschlossenheit ist für ihn einer der Gründe für den Erfolg in der Hinrunde: „Nach den Abgängen von Jan und Marc Voegele hat uns das keiner zugetraut.“

Für Hauptmann war die Rückkehr nach Einhausen, nach sieben Jahren als Einhausen Trainer, ein Treffen mit Freunden. Vor dem Rückrundenstart am 14. Januar beim SV Erbach findet am ersten Wochenende im Januar wieder das Turnier der ESG in Crumstadt statt.

Spielfilm: 0:1, 1:3, 4:4, 4:7, 6:9, 7:11, 8:13, 9:16, (11:16), 11:19, 12:23, 13:26, 15:28, 16:30, 17:36, 18:36.

ESG-Tore: Nicklas Schwab (10/1), Moritz Seybel (5), Simon Meier (5), Christian Pudel (4), Marius Kumpf (3), Björn Friedrich (2), Dirk Schild (2), Tom Friedrich (2), Björn Werkmann (2/1), Patrick Schuldt

10. Dezember 2016

ESG kämpferisch zum Sieg!

Die ESG Crumstadt/Goddelau verbucht nach einer zunächst schwachen Anfangsphase durch eine starke kämpferische Leistung den nächsten Heimspielerfolg. Außerdem setzten sich die ESG auf Grund des besseren direkten Vergleichs zu Bonsweiher auf Rang 3 der Bezirksoberliga.

Zu einer in Goddelau ungewohnten Anwurfzeit, Samstagabend 19:30, in einer relativ leeren Halle, beginnt die ESG verhalten und Langen kann sich zunächst auf ein 1:5 absetzen. Nun scheint die ESG endlich aufgewacht zu sein und beginnt sich mit den ersten Toren zu Wehr zu setzen. Jedoch gelingt es Langen, angeführt von einem starken Patrick Hahn, zurück an seiner alten Wirkungsstätte, sich abermals einen großen Vorsprung zu erspielen. Spätestens jetzt aber ist die Sieben von Trainer Michael Hauptmann im Spiel angekommen und kämpft sich mit einem 5:0 Tore lauf zurück ins Spiel, bis hin zur Halbzeitführung von 16:15.

Die zweite Halbzeit gestaltet sich offener, sodass die ESG mit starken läuferischen Aufwand zu einem 23:30 absetzen kann. Langen scheint gebrochen, jedoch vergibt die Heimmannschaft, wie auch in den Spielen zuvor, einfach zu viele freie Torchancen, darunter auch 4 Siebenmeter.

Die Schlussphase wird zum Nervenduell wobei die ESG nicht aufgehört hat an den Sieg zu glauben. Gestützt durch den stark parierenden Torhüter, Marco Voll, ist der Heimmannschaft der Sieg nicht mehr zu nehmen.

 

Spielfilm: 0:3, 1:5, 4:8, 6:8, 6:10, 8:13, 13:13, 13:15, (16:15), 16:16, 18:19, 21:19, 23:20, 24:23, 28:26, 28:28, 29:30, 30:31, 32:31.

 

ESG-Tore: Patrick Hauptmann (6), Nicklas Schwab (5/1), Patrick Schuld (5), Moritz Seybel (4), Simon Meier (4), Dirk Schild (4), Christian Pudel (2), Björn Werkmann, Björn Friedrich.

4. Dezember 2016

Heimsieg für Herren 1

Der Trainer des Handball-Bezirksoberligisten ESG Crumstadt/Goddelau, Michael Hauptmann, zeigte sich nach dem 25:24 (13:14)-Erfolg seiner Mannschaft über den TV Lampertheim zufrieden mit der Vorstellung seiner Mannschaft.

Zu Beginn der Begegnung in der Crumstädter Fritz-Strauch-Halle hatten die verunsichert wirkenden Gastgeber allerdings einige Schwierigkeiten. Diese waren für Hauptmann in erster Linie die Nachwirkungen der Niederlage von vor einer Woche bei der SKG Roßdorf II (22:25), als die ESG ihre schlechteste Saisonleistung zeigte.

Nach einer 1:0-Führung waren die Gäste die aktivere Mannschaft und führten beim 7:2 sogar mit fünf Treffern. Danach konnte sich die ESG mit einer verbesserten Abwehrarbeit zurück in die Partie spielen. Bis zum Seitenwechsel gelang es den Handballern aus Crumstadt und Goddelau, die Partie ausgeglichen zu gestalten, sodass die Begegnung beim 13:14 zur Pause offen war.

Im Gegensatz zur ersten Halbzeit waren die Riedstädter direkt nach dem Seitenwechsel im Spiel und konnten die Unsicherheit ablegen. Beim 17:16 gelang der ESG erstmals seit dem 1:0 wieder die Führung.

Dass die Partie spannend blieb, lag in erster Linie an der ESG. Dies lag vor allem an der hohen Anzahl von technischen Fehlern und Fehlwürfen, weswegen sich die ESG nicht vorentscheidend absetzen konnte. Beim 24:24 glichen die Lampertheimer wieder aus, ehe die Hausherren doch noch zum verdienten Siegtreffer kamen.

Mit dem siebten Saisonerfolg verbesserte sich die Riedstädter Spielgemeinschaft auf den vierten Rang, wo bisher der TVL stand. Mit zehn verschiedenen Torschützen zeigte die ESG erneut, dass die Mannschaft im Gegensatz zu den vergangenen Jahren wesentlich ausgeglichener besetzt ist.

27. November 2016

Kollektives Versagen

ESG Crumstadt/Goddelau verschenkt bei Liganeuling 2 Punkte durch schwache Angriffsleistung

„Keine Einstellung“, so Trainer Michael Hauptmann nach der Niedelage der ESG Crumstadt / Goddelau bei Aufsteiger SKG Roßdorf. „Es war ein kollektives Versagen“, kritisierte Hauptmann nach der 22:25 (9:13) Niederlage.

Unkonzentriertheit beim Abschluss und leichtsinnige technische Fehler führten zur unnötigen Niederlage beim Aufsteiger SKG Roßdorf. „Es fehlte der Biss“, sagte Michael Hauptmann.

32 Fehlwürfe, 18 technische Fehler

Die Riedstädter kamen gut in die Partie und erspielten sich einige gute Gelegenheiten, zudem stand die Abwehr zunächst sicher. Durch eine hohe Fehlwurfquote und sinnlose technische Fehler konnte sich der Gastgeber jedoch zwischenzeitlich mit 7 Toren absetzen. Mit fortlaufender Fehlwurfquote konnte man den Rückstand bis Ende der Spielzeit nicht mehr einholen. Der Torhüter von Roßdorf wird sich gefreut haben, dass er von Spielern der ESG immer wieder „angeschossen“ wurde, wie es Hauptmann nannte.

 

Spielfilm: 1:0, 3:2, 5:3, 6:5, 9:5, 10:7, 13:7, (13:9), 14:9, 18:11, 18:13, 21:14, 21:18, 23:19, 24:21, 25:22.

 

ESG-Tore: Björn Werkmann (5), Nicklas Schwab (4), Dirk Schild (3) , Christian Pudel (3), Moritz Seybel (2), Marius Kumpf (2), Simon Meier (2), Tom Friedrich.

19. November 2016

Zwei Punkte, mehr auch nicht

ESG Crumstadt/Goddelau gewinnt schwaches Bezirksoberliga Spiel gegen TUS Griesheim 2 mit 30:26 (15:11). Das positivste an diesem Abend war das man sich weiter im oberen Tabellendrittel festsetzen konnte.

Die ESG lies Einsatz und Willen am Samstagabend in der Fritz-Strauch-Halle in Crumstadt größtenteils vermissen. Zwar waren die Hausherren von Anfang bis Ende spielbestimmend, jedoch wollte nie der Funke zu mehr überspringen. Anfang der ersten Hälfte verlief die Partie noch ausgeglichen, ehe sich die Hausherren beim Stand von 8:5 erstmals mit drei Toren absetzen konnten. Zu einfache Fehler und Unkonzentriertheiten verhalfen Griesheim aber immer wieder dazu Anschluss zu halten und letztlich zum 8:8 auszugleichen. Trotzdem konnte die ESG durch eine starke Schlussphase der ersten Halbzeit mit 15:11 in die Kabine gehen.

Anfang der zweiten Halbzeit sah es kurzzeitig so aus, als würde die Partie einen klaren Verlauf nehmen. Die ESG konnte sich von 17:11 auf 20:13 absetzen. Jedoch gelang es auch hier nicht den Sack endgültig zu zumachen. Griesheim nutzte in der Endphase des Spiels wiederum die Fehler der Hausherren. Der Vorsprung der ESG wurde zwar weniger, der Sieg aber nicht wirklich gefährdet.

Die ESG gastiert am kommenden Sonntag den 27.11. um 18 Uhr bei der SKG Roßdorf 2. Hier wird zwingend eine Steigerung notwendig sein, um etwas zählbares mit nach Hause zu nehmen.

 

ESG-Tore: Patrick Schuldt (6), Nicklas Schwab (5), Björn Werkmann (5/2), Patrick Hauptmann (3), Moritz Seybel (3), Dirk Schild (3), Christian Pudel (3), Marius Kumpf, Simon Meier.

13. November 2016

Erster Derby-Auswärtssieg für Crumstadt/Goddelau

Nach zwei guten Spielen gegen die Aufstiegsfavoriten SKG Bonsweiher und TV Büttelborn, aus denen man 2:2 Punkte mitnahm, kam auf die Crumstadt/Goddelauer ein eher punktarmer Gegner, die ESG Erfelden, zu. Eine Sache war jedoch von Anfang an klar: Auch wenn man als Favorit in das Spiel geht; das Riedstadt-Derby hat seine eigenen Regeln.

Das sah man auch zu Anfang. Die ersten Minuten verliefen ziemlich ausgeglichen, jedoch schafften es die Gäste sich, durch einen treffsicheren Angriff, nach und nach einen kleinen Vorsprung zu erarbeiten. Dazu kam eine gute Zusammenarbeit zwischen Torhüter und Abwehr. Ein kleiner Endspurt in den letzten Minuten der ersten Halbzeit sorgte für den guten Halbzeitstand von 9:16.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit leistete man sich viele technischen Fehler, welche der Gegner jedoch nicht nutze, oder spätestens vor dem Tor, an Tim Dornbusch, scheiterte. So konnte man den Vorsprung noch weiter ausbauen, sodass man das letzte Viertel mit 14:24 beginnen konnte. Zu diesem Zeitpunkt hallte es schon von der Gastseite der Tribüne „Derbysieger, Derbysieger“. Dies ließ man sich auch nicht mehr nehmen und die Crumstadt/Goddelauer spielten ihr Spiel konsequent zu Ende.

Durch das schnelle Spiel und die verhältnismäßig wenigen Fehlwürfe gewann so Crumstadt/Goddelau zum ersten Mal das Riedstadt-Derby in Erfelden.

Tim Dornbusch und Andreas Krasusky im Tor, Patrick Schuldt 5, Marius Kumpf 1, Christian Pudel 4, Nicklas Schwab 5, Moritz Seybel 3, Björn Werkmann 5/4, Patrick Hauptmann 3, Pascal Kraft 1, Simon Meier 1, Dirk Schild 3 und Tom Friedrich 1.

6. November 2016

ESG wird Niederlage schnell abschütteln

Nur 32 Tore sollten im spannenden Kreisvergleich zwischen der ESG Crumstadt/Goddelau und dem TV Büttelborn fallen.

 

Nach der 17:15 (10:8) Niederlage, steht die Spielgemeinschaft mit 8:6 Punkten nur noch auf dem sechsten Rang. Dies aber auch nur aufgrund des schlechteren Torverhältnisses und bedingt dadurch, dass momentan besser platzierte Mannschaften noch nicht gegen die Top 3 der Klasse gespielt haben. Dieses Bild wird mit Sicherheit in den nächsten Wochen korrigiert werden und die kommenden Gegner sind gut beraten sich nicht von der Tabelle blenden zu lassen.

Vor einer gut besuchten Tribüne in der Sporthalle der Martin-Niemöller-Schule in Goddelau zeigten beide Teams trotz der wenigen Treffer eine interessante und spannende Begegnung.

 

Die Riedstädter starteten mit einer 3:0-Führung optimal und setzten sich in der Folge auf 6:2 ab. Die Büttelborner wirkten deutlich verunsichert und leisteten sich in diese Phase zahlreiche Ungenauigkeiten. Dann kamen 13 Minuten der ESG ohne eigenen Treffer und der Tabellenführer erspielte sich eine 9:6-Führung. Beide Trainer bescheinigten ihren Torhütern eine überragende Leistung, die das ganze spiel prägen sollte.

 

Die zweite Spielhälfte konnten die Riedstädter mit 7:7 sogar egalisieren und mit einem Unentschieden hätte sich keine der Mannschaften beschweren dürfen. Allerdings scheiterten die Hausherren gerade in der entscheidenden Phase mehrfach in aussichtreicher Wurfposition am gegnerischen Torhüter. Abschließen wurden über 30 Fehlwürfe notiert.

Mit dieser Leistung kann man, auch obgleich der Niederlage, mit viel Zuversicht in die nächsten Partien gehen.

 

Spielfilm: 3.0, 5.1, 6:2, 6:9, (8:10), 9:10, 11:11, 11:13, 12:14, 14:14, 14:15, 15:15, 15:17.

 

Tore für ESG: Patrick Hauptmann (5), Tom Friedrich (2), Björn Erkmann (2/2), Patrick Schuldt, Marius Kumpf, Christian Pudel, Nicklas Schwab, Moritz Seybel, Dirk Schild.

30. Oktober 2016

ESG Crumstadt/Goddelau mit einer guten Leistung zum Auswärtssieg bei der SKG Bonsweiher

CRUMSTADT/GODDELAU: Mit einem 30:26 (13:11)-Erfolg bei der SKG Bonsweiher klettert die ESG Crumstadt/Goddelau in der Handball-Bezirksoberliga auf Rang 4.

Am vergangenen Sonntag mussten die Herren der ESG Crumstadt-Goddelau zum schwierigen Auswärtsspiel bei der SKG Bonsweiher reisen. Nachdem man zuvor zwei Niederlagen in Folge einstecken musste, war das Team um Coach Michael Hauptmann top motiviert endlich wieder zu punkten.

Die ersten 30 Minuten der Partie verliefen sehr ausgeglichen, wobei die Führung ständig zwischen beiden Teams wechselte. Am Ende der ersten Hälfte konnten sich die Riedstädter durch einen kleinen Schlussspurt einen 13:11-Vorsprung herausspielen und gingen so mit einer 2-Tore-Führung in die Pause.

Nach der Pause kam die ESG sehr wach aus der Kabine und konnte sich bereits zwei Minuten nach Wiederanpfiff auf 16:12 absetzen. Im Anschluss daran konnte die ESG aufgrund einer stabilen Abwehr, einiger Torhüterparaden und gut ausgespielten Angriffen die Partie kontrollieren und ließ den Gegner nicht mehr näher als auf einen 3-Tore-Rückstand herankommen.

In der Nachbetrachtung ist man bei der ESG mit dem Spiel in Bonsweiher sehr zufrieden, da alle Spieler eine gute Leistung zeigten und man die negative Serie von zwei Niederlagen in Folge mit einem Sieg stoppen konnte.

Top motiviert ist man bei der ESG nun auf das schwierige anstehende Heimspiel gegen TV Büttelborn, welches am kommenden Sonntag in Goddelau stattfinden wird.

Tore für Crumstadt/Goddelau: Björn Werkmann (5/3), Dirk Schild (5), Patrick Schuldt (4), Patrick Hauptmann (4), Marius Kumpf (2), Simon Meier (2), Nicklas Schwab (5), Moritz Seybel (2), Tom Friedrich

15. Oktober 2016

ESG Crumstadt/Goddelau kann gegen die weiterhin ungeschlagene HSG Fürth/Krumbach nicht punkten.

Einzig allein die Erwartung, dass es kein leichtes Spiel werden wird, wurde für die ESG erfüllt.

Die Vorbereitung auf das anstehende Spiel gegen einen der Aufstiegsfavoriten begann für die neuerdings in Weiß/Schwarz spielenden Riedstädter Handballer denkbar schlecht. Aufgrund von erkältungsbedingten Ausfällen sah sich der Trainer Michael Hauptmann gezwungen, das Training am Dienstagabend abzusagen. Nun blieb der immer noch dezimierten Mannschaft gerade einmal eine gemeinsame Trainingseinheit, um sich auf die Besonderheiten des Gegners abzustimmen.

Zum Start der Partie, dem ein Überraschungssieg der „Zwoot“, ebenfalls gegen einen Aufstiegsfavoriten, vorrausgegangen war, sah es auch danach aus als könne die Hauptmann-Sieben durchaus Mittel gegen den stark besetzten Kader der HSG Fürth/Krumbach finden. Die Heimmannschaft schaffte es, sich mit einer 2:0- und 4:2-Führung in den ersten Minuten zu behaupten. Darauf folgte schon recht früh der Umschwung der Partie und man geriet nach einer 5:4-Führung in einen 5:7-Rückstand.

Diesem Rückstand liefen die Handballer um ESG-Kapitän Patrick Hauptmann das restliche Spiel hinterher. Den Odenwälder Gästen gelang es, sich bis zur zwanzigsten Minute auf eine 6-Tore-Führung abzusetzen, die die ESG Crumstadt/Goddelau nur noch bis zum 13:16 verkürzen konnte, um sich dann mit dem Spielstand von 16:20 in die Pause zu verabschieden.

Nach Wiederanpfiff konnten die angeschlagenen ESG-Akteure ihre Kräfte nicht mehr mobilisieren und die Gäste konnten ohne großen Widerstand ihren Vorsprung sukzessiv ausbauen. Auch wenn die ESG die Räume im Angriff durchaus zu nutzen wusste, fehlte in der Abwehr die Kraft, um die Gegner stoppen zu können.

Im letzten Abschnitt der Begegnung traf dann krankheitsbedingt auch noch der unter Handballern sehr bekannte Spruch „Kondition ist gleich Konzentration“ ein und man merkte den ESG-Männern die Erschöpfung anhand der Trefferquote an.

Demzufolge trennte man sich mit einem deutlichen 28:42 Endergebnis.

Trainer Michael Hauptmann hofft auf die schnelle Genesung seiner Akteure, um sich im Training auf den kommenden Gegner in zwei Wochen aus Bonsweiher vorbereiten zu können.

 

Spielfilm: 2:0, 4:2, 5:4, 5:7, 6:9, 7:11, 10:13, 10:16, 13:16, 14:19, (16:20), 16:21, 17:22, 17:27, 18:29, 20:32, 22:33, 22:35, 25:38, 27:38, 27:42, 28:42.

ESG-Tore: Dirk Schild (6), Christian Pudel (5), Patrick Schuldt (5), Nicklas Schwab (4), Björn Werkmann (4/2), Patrick Hauptmann (2), Simon Meier, Tim Dornbusch.

9. Oktober 2016

ESG sieht lange wie der Sieger aus

„Diese Niederlage ist selbst verschuldet“, war Michael Hauptmannn enttäuscht. Der Trainer des Handball-Bezirksoberligisten ESG Crumstadt/Goddelau war nach der 28:31 (16:16)-Pleite bei der HSG Siedelsbrunn/Wald-Michelbach erstmals in dieser Saison mit dem eigenen Team nicht zufrieden: „So weit zu fahren und dann keine Punkte haben, das ist ärgerlich.“

Bereits in der Anfangsphase lief einiges nicht nach Wunsch. So erhielt Abwehrchef Patrick Hauptmann bereits in den ersten zehn Minuten zwei Zeitstrafen, was ein konsequentes Abwehrspiel frühzeitig beeinträchtigte. Zudem folgten insgesamt 7 Zeitstrafen in der ersten Halbzeit, die es extrem schwer machten ins Spiel zu finden.

Nach einer 10:8- und 12:10-Führung musste sich die ESG zur Pause mit einem 16:16 zufrieden geben. Das lag in erster Linie an dem offensivstarken Odenwälder Ingo Trumpfheller. „Ihn haben wir nicht in den Griff bekommen“, erklärte Hauptmann. Aus dem Rückraum traf er elfmal. Dazu kam, dass die beiden Riedstädter Torhüter Tim Dornbusch und Andreas Krasusky keinen guten Abend erwischt hatten.

Dennoch sah das Gästeteam auch im zweiten Abschnitt lange wie der Sieger aus. Spielentscheidend war für den Coach bei einer eigenen 23:19-Führung ein Foul an Simon Meier. Der Führungsspieler der ESG Crumstadt/Goddelau musste nach einem Ellenbogenschlag ins Gesicht ausgewechselt werden, ohne dass die Schiedsrichter eine Bestrafung aussprachen. „Die Schiedsrichter haben mir mitgeteilt, dass sie nichts gesehen haben“, war Hauptmann bedient.

Die ESG schaffte es nicht das Spiel zu drehen obwohl genug gute Chancen herausgespielt wurden. Mit insgesamt 25 vergebenen Würfen und kaum Defensivleistung konnte man das Spiel nicht für sich entscheiden.

Die ESG hat somit am 15.10 um 20 Uhr in der Crumstädter Sporthalle wieder etwas gut zu machen. Mit der HSG Krumbach/Fürth kommt ein starker Gegner in die Heimische Halle. Wir hoffen auf viel Unterstützung unserer Fans.

Spielfilm: 0:1, 2:2, 5:4, 8:5, 8:10, 10:12, 13:12, 14:15, (16:16), 16:17, 19:19, 19:23, 23:23, 28:24, 29:27, 30:28, 31:28.

ESG-Tore: Christian Pudel (6), Dirk Schild (5), Björn Werkmann (5/5), Patrick Hauptmann (4), Marius Kumpf (3), Moritz Seybel (2), Pascal Kraft, Simon Meier, Patrick Schuldt

2. Oktober 2016

Starke Defensive und schnelles Umschaltspiel führt zu drittem Sieg in Folge

Mit einem 30:27 Heimsieg über die MSG Rüsselsheim/Bauschheim verteidigen die Handballer der ESG Crumstadt/Goddelau die Tabellenführung in der Bezirksoberliga Darmstadt. Um 18 Uhr am Sonntagabend kam es in der Goddelauer Sporthalle zum dritten Saisonspiel der ESG. Zu Gast war die spielerisch starke MSG Rüsselsheim/Bauschheim. Durch den die letzten Spiele verletzungsbedingt fehlenden Dirk Schild, welcher nun zurückkehrte, konnte das Fehlen von Björn Werkmann kompensiert werden. Nach einem knappen Sieg in Darmstadt wollte man nun gegen einen stärkeren Gegner eine bessere Leistung zeigen. Die MSG kam gut ins Spiel und so stand es nach 5 Spielminuten 4:2. Rüsselsheim/Bauschheim ließ aber nicht locker und kämpfte sich zurück. Bis zur Pause ging es Tor um Tor für beide Mannschaften weiter bis zu einem 15:15 Halbzeitstand. Durch einige technische Fehler auf Seiten der Heimmannschaft und zahlreiche Zeitstrafen wurde eine Führung verhindert. Einen Halbzeitrückstand verhinderte ein stark spielender Tim Dornbusch im Tor im Zusammenspiel mit einer gut stehenden Defensive. Neu motiviert kamen die Jungs der ESG Crumstadt/Goddelau aus der Kabine und wollten den zahlreichen Fans einen Sieg bescheren. Durch konsequente Chancenverwertung und eine noch bessere Defensive und einem starken Mannschaftszusammenhalt konnte man sich 10 Minuten vor Schluss auf 30:24 absetzen. Einer nochfolgenden doppelten Unterzahl zu schulden kam die MSG Rüsselsheim/Bauschheim noch einmal auf 3 Tore heran. Am Ende steht ein 30:27 Heimerfolg für ESG Crumstadt/Goddelau.

Tore für die ESG: Dirk Schild 11(3), Patrick Schuldt 4, Tom Friedrich 3, Christian Pudel 3, Simon Meier 3, Nicklas Schwab 2, Moritz Seybel 2 Patrick Hauptmann 2

 

17. September 2016

Saisonstart geglückt – 35:21-Heimerfolg gegen den SV Erbach

Wie wichtig ein guter Start in die Saison ist, wurde insbesondere nach dem Abpfiff deutlich, der ausgelassen von den Siegern gefeiert wurde. Die Gäste haben einen personellen Umbruch hinter sich und waren deshalb eine „Wundertüte“, die man zu keinem Zeitpunkt unterschätzen wollte. Nachdem das junge ESG-Team um den neuen Trainer Michael Hauptmann eine ordentliche Vorbereitung spielte, musste man in den letzten Wochen oftmals auf wichtige Spieler im Training verzichten und hatte zudem den kurzfristigen Ausfall von Dirk Schild zu kompensieren. Dementsprechend holprig war der Beginn der Partie und auf beiden Seiten dominierten Fehler. Insbesondere im Angriff fehlte die Feinabstimmung und man machte sich das Leben selbst schwer. Überhastete Aktion, technische Nachlässigkeiten und fehlende Konsequenz bei einigen Abwehraktionen sorgten dafür, dass beide Mannschaften gleichauf waren und sich bis zur 20. Minute niemand absetzen konnte. Im Laufe des ersten Durchgangs konnte man sich allerdings immer weiter steigern, aus einer sicheren Abwehr nutzte man die sich nun häufenden Fehler des Gegners konsequent. Ein 5:0-Lauf - vollendet mit der Sirene zur Halbzeit durch Christian Pudel - stellte noch vor der Pause alle Zeichen auf Sieg für die Hausherren und man ging mit 16:10 in die Pause. Dieser Vorsprung blieb nach dem Wechsel nahezu unverändert, da sich die Hausherren zu viele Fehler leisteten und die Gäste das nicht ausnutzen konnte. Allerdings blieb die junge ESG-Formation dran und setzte den Gegner weiter unter Druck, die mit laufender Spieldauer ihrem Einsatz Tribut zollen mussten. Man konnte letztlich das Tempo der ESG nicht mehr mitgehen und der Vorsprung wuchs immer weiter an. So konnten die Hausherren ein wenig rotieren und es ist hervorzuheben, dass sich alle Spieler in die Torschützenliste eintragen konnten. Letztlich fuhr man einen verdienten Heimsieg ein, der mit etwas mehr Konsequenz auch höher hätte ausfallen können. In anderen Spielen können solche Nachlässigkeiten spielentscheidend sein, allerdings war man mit dem Start in die Spielzeit zufrieden. Stabile Abwehr, schnelles Tempo nach vorne und eine geschlossene Mannschaftsleistung - auf diese Tugenden muss man auch dieses Jahr setzen. Nächste Woche steht ein schweres Auswärtsspiel gegen die TGB Darmstadt auf dem Spielplan gegen die man letztes Jahr zwar beide Spiele gewinnen konnte. In beiden Spielen tat man sich allerdings schwer und auch dieses Mal sollte man von Beginn an konzentriert sein um auch hier etwas Zählbares mitzunehmen. Spiel?lm: 2:2, 4:4, 4:6, 8:8, 11:8, 11:10, 16:10 (HZ), 19:13, 22:15, 24:16, 25:18, 33:18, 35:21. Tore: Schwab (8), Pudel 6, Hauptmann (5), Friedrich, Kumpf, Schuldt (3), Kraft, Meier, Seibel (2), Werkmann

Letzte Aktualisierung: 19.09.2017