Badminton Fussball Handball Karate Kinderturnen Koronar Taekwondo Leichtathletik Nordic Walking Tanzen Turnen
Abteilungen > Handball > Herren > 2. Mannschaft > Archiv > Spielberichte 13-14

3. Mai 2014

SKG Bonsweiher II — ESG Crumstadt-Goddelau II 37:30 (16:18)

Solide 30 Minuten reichen nicht zum Sieg – Einstellige Platzierung aus dem Vorjahr bestätigt.

 

Leider gab es, wie in den Jahren zuvor, auch diesmal keinen richtigen Saisonabschluss der „Zwoot“, da das Team am letzten Spieltag sonntags in Bonsweiher antreten musste. Fans und Mannschaft hoffen hier jedoch auf die kommende Runde, welche möglichst mit einem Heimspiel beendet werden kann!

 

Mit einem mäßig besetzten Kader, aber glücklicherweise inklusive der Leistungsträger Roth und Kraft (frühere Rückkehr aus dem Urlaub), startete man bei sonnigem Wetter die Fahrt in den Odenwald. Gegen den bereits feststehenden Absteiger aus Bonsweiher entwickelte sich eine relativ ausgeglichene Partie mit leichten Vorteilen für die Gastgeber, welche Mitte der ersten Hälfte mit 10:6 in Front gehen konnten. Danach lief es für die Gäste immer besser, die durch Treffer von Wirth, Kraft und Sturm zur Pause vorlegen konnten. Auch Linksaußen Jonas Pommeranz erwischte, vor allem in der ersten Halbzeit, einen guten Tag. So ging es mit einem knappen 16:18 für die Voll Sieben in die Halbzeit. In Hälfte zwei konnte man den Vorsprung einige Zeit verwalten, scheiterte aber in der Schlussphase immer häufiger am stärker werdenden Gästetorwart. Die gesamten 60 Minuten, unterbrochen von wenigen Ausnahmephasen, hatte man Probleme mit dem agilen Rückraum der Gastgeber und letztlich vor allem mit deren Kreisläufer. Wenige Minuten vor Schluss machte man bei einem knappen Rückstand die Deckung auf und setzte alles auf eine Karte. So kassierte man leider gegen Ende eine etwas zu hohe 37:30 Niederlage.

 

Trotz dieses kleinen Schönheitsfehlers gegen Ende der Saison blickt das Team auf eine solide Runde zurück, in der man mit 22 Punkten und Platz 9 eine ähnliche Runde wie im letzten Jahr spielte. In diesem Jahr gelang der Klassenerhalt sogar einige Spieltage früher und man konnte das Rundenende relativ entspannt angehen. Vielen Dank an dieser Stelle an Trainer und Fans für die Unterstützung. Weitere Informationen folgen in einem ausführlichen Bericht der Saison 2013/2014.

 

Statistik:

 

Spielfilm: 2:2, 10:6, 12:12, 15:15, (16:18), 20:22, 22:22, 30:29, 33:29, 37:30

 

Tore für Crumstadt/Goddelau: Christian Sturm (11/8), Lukas Wirth (6), Marcel Kraft (4) Dominik Roth und Jonas Pommeranz (je 3), Volker Dahm, Andreas Kopanski und Stefan Siglmüller (je 1)

 

****************************************************************************

 

Wussten Sie schon, dass…

 

„die ESG 2 gegen Bonsweiher in den letzten beiden Runden immer auswärts verloren, aber zu Hause gewonnen hat?“

 

****************************************************************************

Voll Sieben schnuppert nur kurz am fünften Sieg in Folge – nächsten Sonntag zu Gast beim Tabellenschlusslicht.

ESG Crumstadt-Goddelau II — SKG Roßdorf II 25:31 (12:14)

 

Gegen die besser platzierten Gäste hatte der Tabellenachte nur wenige Momente, in denen man das Spiel an diesem Tage hätte drehen können. Eine durchschnittliche bis schlechte Leistung reichte am Ende lediglich für eine verdiente 25:31 Niederlage. In Normalform befanden sich nur Lukas Wirth, Marcel Kraft und über einen großen Zeitraum Dominik Roth. Auch wenn die Saison für die Voll Sieben schon so gut wie abgehakt ist, sollte am letzten Spieltag in Bonsweiher trotz voraussichtlich dünnem Kader noch einmal eine Steigerung angestrebt werden, um auch den achten Tabellenplatz bis zum Schluss verteidigen zu können. Dort kämpft das Team von Kapitän Volker Dahm ab 16 Uhr um die letzten beiden Punkte der Runde 2013/14. Nach diesem Spiel wird ein Bericht über die abgeschlossene Runde inklusive Fazit und Prognose für die Saison 2014/15 folgen.

 

Statistik:

 

Spielfilm: 2:0, 2:2, 10:12, (12:14), 12:16, 21:23, 23:24, 23:29, 25:31

 

Tore für Crumstadt/Goddelau: Lukas Wirth (8), Marcel Kraft (5), Dominik Roth (4), Volker Dahm und Sebastian Walther (je 3), Christian Sturm (1/1) und Andreas Kopanski (1)

 

****************************************************************************

 

Wussten Sie schon, dass…

 

„die ESG 2 in den vergangenen Jahren am letzten Spieltag immer auswärts antreten musste?“

 

****************************************************************************

 

 

5. April 2014

SVC Gernsheim — ESG Crumstadt-Goddelau II 22:25 (12:12) ESG beendet Negativserie gegen Gernsheim - Aushilfscoach Sturm lobt Kampfgeist und KRAFT.

Am letzten Sonntag gastierte das Team von Trainer Marco Voll bei der ersten Mannschaft des SVC Gernsheim. Konnte man die letzten Partien im direkten Duell allesamt nicht gewinnen, wollte man an diesem Nachmittag trotz eines Rumpfkaders die Trendwende gegen das Team aus der Schöfferstadt einleiten. Mit nur neun Feldspielern angetreten, musste man schon von Beginn an taktieren und möglichst kräfteschonend spielen. Für den in Braunshardt mit der ESG I selbst aktiven Voll übernahm kurzfristig Christian Sturm das Coaching. Zur Unterstützung, und damit ein erfolgreiches Trainertrio stellend, standen ihm Rückkehrer Jonas Pommeranz und Torwart Torben Konrad zur Seite. Glücklicherweise spielte der Tabellenfünfte aus Gernsheim an diesem Tage auch nicht mit vollbesetztem Kader, womit die Chancen für die ESG schon vor Anpfiff leicht stiegen, aber dennoch nicht sehr gut waren. Der Tabellenneunte legte, trotz einiger angeschlagener Spieler und wenig Wechselalternativen, gut los und konnte in der Anfangsphase häufig vorlegen. Im Angriff lief fast alles über die beiden Rückraumspieler Robin Wührer und Marcel Kraft. Die beiden, von Matthias Petri stets in Szene gesetzten Halben, schafften es immer wieder die Abwehr und Torhüter zu überwinden. Durch lang ausgespielte Angriffe und auch einige Tore kurz vorm drohenden Zeitspiel blieb man stets auf Augenhöhe. In der Deckung hatte sich Sturm von Beginn an für eine offensive Variante gegen den gefährlichsten Rückraumschützen der Gastgeber entschieden und passte diese Ausrichtung je nach Bedarf an. Mit einer kurzen Deckung durch Marcel Meusel, Matthias Petri oder Wolfgang Reck konnte man so fast das komplette Gefahrenpotenzial aus dem Rückraum nehmen. Lediglich auf den Kreisläufer musste man sich nun vermehrt konzentrieren. Wichtig war auch eine stabile Leistung von Jacques Frey, der zwischen den Pfosten der ESG immer aufmerksam blieb und vor allem eine starke zweite Hälfte spielte. So ging es im Gleichschritt über ein 1:1 und 7:7 verdient mit 12:12 in die Pause. In der zweiten Hälfte schien Gernsheim zu Beginn etwas stärker aufzutreten und konnte anscheinend in der Halbzeit wieder weitere Kraft tanken. Allerdings sah man nun einen ganz anderen „KRAFT tanken“. Marcel Kraft schaffte es nun immer öfter mit gezielten 1:1 Situationen den Gegner zu überlisten. „Eine starke Leistung und Einstellung eines unserer absoluten Leistungsträger“, attestierte Sturm seinem Rechtshalben einen guten Auftritt. Er konnte auch die Freiräume, die durch die Kreisläufer Stefan Siglmüller und Andreas Kopanski entstanden sind mehrere Male nutzen, oder erfolgreich ablegen. Über eine kleine Führung (16:18) kam Gernsheim wieder auf 20:20 heran. Nun schaffte das Team aber einen sauberen 4:0 Lauf und hätte mit etwas mehr Wurfglück eine frühere Entscheidung herbeiführen können. Allerdings trumpfte nun auch der gegnerische Torwart auf und konnte mehrmals hintereinander parieren. Das gesamte Team fand durch den Kampf in die Partie und auch ungewohnte Positionen und Abwehrformationen wurden ohne große Probleme ausgefüllt bzw. eingenommen. Die Zuschauer verfolgten eine spannende und kämpferische Partie, welche auch den einen oder anderen sehenswerten Treffer lieferte. In den letzten Minuten versuchte Gernsheim noch einmal alles und stellte auf eine Manndeckung um. Trotz vieler vergebener Chancen brachte man den Vorsprung aber über die Zeit und gewinnt seit einer gefühlten Ewigkeit wieder ein Spiel gegen den SVC. Durch diesen Erfolg springen die Männer von Coach Voll und Kapitän Dahm einen Platz nach oben und vorbei an der ESG Erfelden II. Das Team belegt mit nun 22 Punkten den achten Tabellenplatz. Ziel muss es nun sein, diesen zu verteidigen und nach der Osterpause an der kleinen Siegesserie anzuknüpfen. Weiterhin hofft Voll dann auf die Rückkehr von Gortner und Sturm, welche sich derzeit noch im Aufbautraining befinden. Auch der ein oder andere weitere Spieler wird dann hoffentlich den Kader ergänzen.

 

Statistik:

 

Spielfilm: 1:1, 7:7, (12:12), 16:18, 20:20, 20:24, 22:25

 

Tore für Crumstadt/Goddelau: Marcel Kraft (14/8), Robin Wührer (6), Andreas Kopanski und Dominik Roth (je 2) und Marcel Meusel (1)

 

****************************************************************************

 

Wussten Sie schon, dass…

 

„die ESG 2 seit drei Spielen gegen Roßdorf sieglos ist? Davor verlor man allerdings drei Spielzeiten keine einzige Begegnung gegen den derzeitigen Tabellensechsten“

 

****************************************************************************

 

 

29. März 2014

ESG Erfelden II — ESG Crumstadt-Goddelau II 25:30 (10:13) Crumstadt/Goddelau II ist Derbysieger – Kraft und Wirth überzeugen.

Am letzten Samstag gastierte das Team von Trainer Marco Voll zum Derby bei der zweiten Mannschaft der ESG Erfelden. Siegte man in den letzten Jahren fast durchgehend in diesem Duell, ging man in der Spielzeit 2012/2013 komplett leer aus. Auch im Hinspiel der aktuellen Runde kam man zu Hause nicht über ein 25:25 Unentschieden hinaus. Gegen die vier Punkte besser platzierten Gastgeber wollte man mit viel Tempo und über den Kampf zum Erfolg gelangen. Mit nur acht Feldspielern und einem Torhüter war die Ausgangslage allerdings alles andere als optimal. Man zeigte aber sofort eine couragierte Anfangsphase gegen die mit einer vollen Bank angetretenen Erfelder. Lediglich der Torabschluss verhinderte eine frühere und deutlichere Führung. Über ein 6:8 setzte man sich bis zur Pause auf 10:13 ab. In der ersten Hälfte spielte Robin Wührer eine gute Partie und auch Marcel Kraft konnte meist nur regelwidrig gestoppt werden. In der zweiten Hälfte stellte die Voll Sieben durch einen 9:3-Lauf die Weichen auf Sieg. Doch hatte man das Spiel der beiden ersten Mannschaften am Vorabend keinesfalls vergessen und war sich der Gefahr stets bewusst, dass solch eine Führung (vor allem im Derby) noch längst nicht den doppelten Punktgewinn bedeutet. Durch schwaches Angriffsspiel und den starken und konstant werfenden Sebastian Kiens auf Seiten der Erfelder, wurde das Spiel zum Ende hin wieder spannender. Hier waren es Lukas Wirth von Außen und die beiden Rückraumspieler Marc Voegele und Marcel Kraft, welche die Kohlen aus dem Feuer holen mussten. Über ein 21:26 siegte man gegen stets kämpfende Erfelder letztlich auch standesgemäß mit 25:30. Ein verdienter Derbysieg in einem in der zweiten Hälfte aber zu hektisch geführten Derby, in welchem das Fairplay in der zweiten Hälfte etwas leiden musste. An dieser Stelle aber ein Lob an die Schiedsrichter, welche die Kontrolle über die Partie zu keiner Sekunde verloren haben.

 

Im nächsten Spiel kämpft die ESG auswärts in Gernsheim um weitere Punkte. Anpfiff ist am kommenden Sonntag um 15.30 Uhr. Das Team ergänzen wird Jonas Pommeranz, der nach seinem letzten Jahr in der A-Jugend wieder für die „Zwoot“ auflaufen wird. Christian Sturm wird wahrscheinlich weiterhin verletzungsbedingt fehlen.

 

Statistik:

 

Spielfilm: 2:2, 6:8, 9:11, (10:13), 13:22, 16:22, 21:26, 25:30

 

Tore für Crumstadt/Goddelau: Marcel Kraft (8/3), Lukas Wirth (6), Marc Voegele und Robin Wührer (je 4), Dominik Roth und Andreas Kopanski (je 3), Volker Dahm und Marcel Meusel (je 1)

 

****************************************************************************

 

Wussten Sie schon, dass…

 

„die ESG seit der Hinrunde vor zwei Jahren gegen den SVC Gernsheim sieglos ist?“

 

****************************************************************************

22. März 2014

ESG Nauheim-Königstädten - ESG Crumstadt-Goddelau II 20:24 (8:14) ESG sichert sich in Nauheim den Klassenerhalt - Nächsten Samstag Derby in Erfelden.

Am letzten Sonntag gastierte das Team von Trainer Marco Voll bei der ersten Mannschaft der ESG Nauheim-Königstädten. Ohne den verhinderten Marcel Kraft, aber verstärkt durch Marc Voegele und Nicklas Schwab konnte man die schwierige Aufgabe mit einem relativ guten Kader angehen. Bis auf den Langzeitverletzten Jürgen Gortner standen Voll also nahezu alle Spieler zur Verfügung. Gegen die ebenfalls um den Klassenerhalt kämpfenden Gastgeber war dies letztlich aber auch nötig.

 

Zu Beginn konnte man sich über ein 4:4 in der Anfangsphase relativ schnell und deutlichauf 4:10 absetzen. Durch den sehr gefährlichen Marc Voegele erzielte man wichtige Tore aus der Distanz und Nicklas Schwab wusste sich gezielt im 1:1 durchzusetzen. Auch ein paar Kontertore halfen mit, diesen Vorsprung bis zur Pause zu halten. Mit 8:14 ging es in die Halbzeit, wobei eine höhere Führung durchaus möglich gewesen wäre, man jedoch des Öfteren freistehend scheiterte. Eine gute Abwehr und ein solider Angriff trugen zu diesem Zwischenstand bei. In der zweiten Hälfte ging es trotz zweier Tore unserer ESG schleppend los. Im Angriff fehlten immer mehr die Kreativität und das nötige Durchsetzungsvermögen. So ließ man Nauheim zwischenzeitlich auf 16:18 verkürzen, ehe man sich durch lange ausgespielte Angriffe und einen sehr gut aufgelegten Jacques Frey im Tor, der an diesem Tage eine gute Leistung ablieferte, doch wieder etwas absetzen konnte. Drei Minuten vor Ende war die Moral der Gastgeber dann gebrochen und es stand ein wichtiger, verdienter aber ebenfalls schwer erarbeiteter 20:24 Sieg zu buche. Zwei Punkte, die bei noch vier verbleibenden Spielen und neun Punkten Vorsprung auf die beiden Teams am Tabellenende, den Klassenerhalt bedeuten.

 

Nun gilt es in den verbleibenden Spielen nachzulegen, um das erreichte Minimalziel mit einer zusätzlich guten Platzierung zu verbessern. Die nächste Chance bietet sich schon am kommenden Samstag auswärts um 17 Uhr im Derby gegen die ESG Erfelden II. Die in der Hinrunde noch hinter der Voll Sieben platzierten Erfelder spielen eine starke Rückrunde und stehen vier Punkte und zwei Plätze vor der ESG aus Crumstadt und Goddelau. Wir erwarten, wie auch im Hinspiel (25:25 Unentschieden), ein attraktives und spannendes Spiel zweier Mannschaften, die sich sicherlich auf Augenhöhe begegnen werden. Leicht fraglich ist der Einsatz von Jacques Frey aufgrund einer Kapselprellung, welche aber in einer Woche auskuriert sein dürfte. Verzichten muss Voll weiterhin auf Jürgen Gortner und sehr wahrscheinlich auf Christian Sturm, der sich eine Innenbandverletzung im Knie zugezogen hat.

 

Die Mannschaft hofft auf große Unterstützung im prestigeträchtigen Duell in Erfelden!

 

Statistik:

 

Spielfilm: 1:1, 4:4, 4:10, (8:14), 8:16, 12:16, 16:18, 19:22, 20:24

 

Tore für Crumstadt/Goddelau: Marc Voegele (10/3), Nicklas Schwab (6), Christian Sturm (4/2), Dominik Roth (3) und Andreas Kopanski (1).

 

****************************************************************************

 

Wussten Sie schon, dass…

 

?die ESG 2 in den Derbys seit der Saison 2009/2010 durchschnittlich 1,2 Punkte geholt hat?"

 

****************************************************************************

 

 

15. März 2014

ESG Crumstadt-Goddelau II — TG Eberstadt II 28:23 (14:12) Schlechter Start mit gutem Ende – ESG schafft den erhofften Befreiungsschlag.

Am letzten Sonntag empfing das Team von Trainer Marco Voll die zweite Mannschaft der TG Eberstadt in der Goddelauer Sporthalle. Gegen die nur einen Punkt hinter dem Gastgeber stehende Mannschaft erwartete man, genau wie im Hinspiel, eine schwere Begegnung. Personell war das Team von Kapitän Volker Dahm diesmal glücklicherweise etwas besser aufgestellt als der Gegner und man konnte mit nahezu komplettem Kader antreten. Mit einer Leistung wie in den vorherigen Spielen sollte an diesem Tage ein Sieg zur Pflichtaufgabe werden. Allerdings startete das Team sehr nervös und brachte im Angriff nur wenig zustande. Eberstadt erspielte sich durch lange Angriffe die ersten Torerfolge, wohingegen die ESG zu sehr auf das Spiel über den Kreis fixiert war und auch freie Chancen ausließ. So stand es schnell 0:4 und erst eine Auszeit nach nur 7 gespielten Minuten konnte die Voll Sieben wachrütteln. Man veränderte die Aufstellung und sah sofort eine Verbesserung. Über ein 7:7 und 9:9 erkämpfte sich die ESG eine knappe 14:12 Pausenführung. In Halbzeit zwei warf man kurz nach der Pause einen 5-Tore-Vorsprung heraus, welcher allerdings direkt wieder eingebüßt werden musste. Erst durch die nachlassenden Kräfte auf Seiten der TG setzte man sich durch Konter und eine bessere Chancenverwertung deutlicher ab. Bis in die letzten Minuten hinein musste man aber dagegenhalten, da Eberstadt die Begegnung zu keinem Zeitpunkt verloren gab. Am Ende stand ein verdienter 28:23 Sieg für die ESG, der aber durch kämpfende Eberstädter von Anfang an unsicher war. Fünf Spieltage vor Schluss steht man nun mit 16:26 Punkten weiterhin auf Platz 9 und hat 7 Zähler Vorsprung auf die hinteren Platzierungen.

 

Weiter geht es am Sonntag auswärts um 18 Uhr gegen die ESG Nauheim/Königstädten. Beide Teams trennen nur drei Punkte in der Tabelle und ein Sieg wäre für unsere Männer sehr wichtig auf dem Weg zum ausgegebenen Ziel, dem vorzeitigen Klassenerhalt.

 

Statistik:

 

Spielfilm: 0:4, 7:7, 9:9, (14:12), 17:12, 17:15, 25:17, 28:23

 

Tore für Crumstadt/Goddelau: Christian Sturm (10/6), Robin Wührer und Sebastian Avemarie (je 4), Andreas Kopanski und Marcel Kraft (je 3), Volker Dahm 2, Dominik Roth und Lukas Wirth (je 1)

 

****************************************************************************

 

Wussten Sie schon, dass…

 

„die ESG gegen Nauheim/Königstädten in den letzten drei Begegnungen zweimal unentschieden gespielt hat?“

 

****************************************************************************

 

 

8. März 2014

HSG Langen II — ESG Crumstadt-Goddelau II 33:31 (13:11) ESG verpasst nächste Überraschung – Tabellenposition spiegelt nicht das Leistungsvermögen wider.

Am letzten Sonntag gastierte das Team von Trainer Marco Voll bei der zweiten Mannschaft der HSG Langen. Das Team zeigte sich erneut kämpferisch stark und ging in den Anfangsminuten sogar in Führung. Bis zum 9:9 konnte man die Partie ausgeglichen gestalten, musste dann aber eine 13:11 Pausenführung der Gastgeber akzeptieren. Durch den starken Rückraum und viele Distanzwürfe konnte sich Langen ein wenig absetzen. Vor der Pause trafen Wührer, Sturm und Kraft noch regelmäßig, was in der zweiten Halbzeit leider fehlte. So geriet man mit 18:12 in Rückstand. Daraufhin reagierte Voll und brachte den vorher lange Zeit verletzten Lukas Wirth in die Partie. Neben ihm kam auch der frische Volker Dahm auf das Parkett und so spielte man mit einer veränderten Formation. Mit dieser Aufstellung und den neuen Kräften holte man Tor um Tor auf. Durch sicher verwandelte Strafwürfe und viele gute Aktionen von Lukas Wirth und Volker Dahm fiel kurz vor Ende endlich der Anschlusstreffer zum 32:31. Leider reichte eine offene Deckung nicht mehr aus und Langen konnte das 33:31 erzielen. Eine gute Partie der ESG, die wieder einmal gezeigt hat, dass sie mit allen Mannschaften ab Platz 2 mindestens mithalten und an guten Tagen mit etwas Glück auch gegen diese gewinnen kann. Hätte man nur wenige der knappen Spiele für sich entschieden wäre der Klassenerhalt längst geschafft und man würde in der oberen Tabellenhälfte stehen. Leider nur Theorie… und daher kämpft die ESG in den kommenden Spielen weiter um die letzten nötigen Punkte für den Klassenverbleib.

 

Im nächsten Spiel geht es am Sonntag zuhause in Goddelau gegen die TG Eberstadt II. Anpfiff ist um 16 Uhr. Die Gäste haben durch den Sieg gegen die HSG WBW II nur noch einen Punkt Rückstand auf das Team von Coach Marco Voll. Es kommt also zu einem wahrscheinlich spannenden Kracherspiel gegen den Abstieg.

 

Statistik:

 

Spielfilm: 1:0, 4:6, 9:9, (13:11), 18:12, 23:21, 32:31, 33:31

 

Tore für Crumstadt/Goddelau: Christian Sturm (9/7), Lukas Wirth (6), Marcel Kraft (5), Robin Wührer (4), Volker Dahm (3), Marcel Meusel (2), Dominik Roth und Nico Gade (je 1).

 

****************************************************************************

 

Wussten Sie schon, dass…

 

„die ESG 2 bisher acht Spiele mit nur drei oder weniger als drei Toren Abstand verloren hat? Dagegen steht nur ein relativ knapper Sieg mit vier Toren Differenz gegen die HSG WBW 2“

 

****************************************************************************

 

 

22. Februar 2014

ESG Crumstadt-Goddelau II — SKV Büttelborn 36:37 (20:17) Unglückliche Niederlage gegen den Tabellendritten – ESG steht kurz vor Überraschungserfolg.

Am letzten Sonntag empfing das Team von Trainer Marco Voll die erste Mannschaft des SKV Büttelborn in der Crumstädter Sporthalle. Die Voraussetzungen waren, wie schon zuletzt, nicht die besten. Personell sieht es derzeit bei der ESG ziemlich bescheiden aus, denn lediglich zehn Spieler konnte Voll an diesem Nachmittag aufbieten. Der Kontrahent aus Büttelborn reiste mit einem weitaus größeren Kader nach Crumstadt.

 

In der Anfangsphase entwickelte sich dennoch ein ausgeglichenes Spiel und keines der beiden Teams konnte sich gleich von Beginn an absetzen. Im weiteren Verlauf erkämpfte sich der Gastgeber immer wieder mühevoll den Torabschluss und konnte häufig nur regelwidrig gestoppt werden. Die Abwehr stand an diesem Tag etwas besser als zuletzt, wobei man bei diesem Ergebnis sicherlich nicht von einer Glanzleistung in der Defensive sprechen kann. Obwohl Torhüter Hebermehl viele freie Einschussmöglichkeiten der Gäste zunichte machte, kassierte man in beiden Halbzeiten einige Tore zu viel. Ab Mitte der ersten Halbezeit konnte man sich leicht absetzen und schaffte zwischenzeitlich eine 4-Tore-Führung. Im ersten Durchgang waren es vor allem die Rückraumspieler Wührer und Sturm, welche immer wieder erfolgreich zum Torabschluss kamen. So erspielte man sich eine verdiente, wenn auch überraschende 20:17 Pausenführung. Diesen Vorsprung galt es in den kommenden dreißig Minuten zu verteidigen.

 

Nach der Pause konnten die Gäste durch ihre größeren Wechselmöglichkeiten und wuchtigen Rückraumspieler auf 26:26 ausgleichen. Es schien als könne die ESG nun nicht mehr mithalten und man würde konditionell bedingt einbrechen. Doch stemmte man sich durch Marcel Kraft und die beiden schnellen Außenspieler Meusel und Roth per Gegenstoß erfolgreich gegen den Druck des Tabellendritten. Über eine 31:28 Führung entwickelte sich ein ausgeglichenes und sehr interessantes Spiel, in dem es kurz vor Ende Unentschieden stand. Auf eine 1-Tore-Führung der Gäste antwortete man kurz vor Ende per Strafwurf zum 36:36 Ausgleich. Leider kassierte man wenige Sekunden vor Schluss den Treffer zum 36:37 Endstand und konnte im Gegenzug nicht mehr adäquat reagieren. Der letzte Abschluss landete im Abwehrblock der sichtlich erleichterten Gäste. Wie im Hinspiel verliert man mit nur einem Tor gegen ein Spitzenteam der Liga. Ein Unentschieden hätte man sich an diesem Tage, gerade angesichts der vielen Ausfälle, sicherlich verdient gehabt. Nun geht es mit einer Niederlage, aber dennoch leicht positivem Gefühl in die Fastnachtspause.

 

Weiter geht es am 09.03. auswärts um 14 Uhr gegen die HSG Langen II. Ein weiterer schwerer Gegner für die ESG auf dem Weg zum Klassenerhalt. Die HSG steht derzeit auf Platz zwei der Tabelle, wohingegen die ESG gerade so den neunten Platz halten konnte. Die Luft nach Unten wird aber zunehmend dünner. Hier helfen die ganzen äußerst knappen Niederlagen, welche man über die Saison verteilt kassierte, leider nicht wirklich weiter.

 

Statistik:

 

Spielfilm: 3:3, 10:6, 14:10, (20:17), 26:26, 31:28, 36:36, 36:37

 

Tore für Crumstadt/Goddelau: Christian Sturm (15/10), Volker Dahm und Robin Wührer (je 5), Marcel Kraft und Marcel Meusel (je 4) und Dominik Roth (3)

 

****************************************************************************

 

Wussten Sie schon, dass…

 

„die ESG seit der Saison 2010/2011 kein einziges Spiel gegen die SKV Büttelborn gewinnen konnte ?“

 

****************************************************************************

 

 

15. Februar 2014

HSG Dornheim/Groß-Gerau — ESG Crumstadt-Goddelau II 33:31 (17:15) Knappe Niederlage in Dornheim – ESG kann sich gegen gleichwertigen Gegner nicht belohnen.

Am letzten Sonntag gastierte das Team von Trainer Marco Voll bei der ersten Mannschaft der HSG Dornheim/Groß-Gerau. Im Tor standen Voll diesmal Hebermehl und Frey zur Verfügung, wohingegen die personell angespannte Lage bei den Feldspielern weiterhin anhält. Beide Teams legten mit viel Tempo los und die ESG kam im Angriff in den ersten 15 Minuten gut zurecht. So hielt man stets dagegen und konnte sogar mit 5:7 in Führung gehen. Doch dann kassierte man viele einfache Tore, welche anfangs zumeist von Rechtsaußen erzielt wurden. Gepaart mit der nachlassenden Kreativität im Angriff schlug man so kein Kapital aus der nicht ganz so guten Deckung der Gastgeber. Kurz vor der Pause setzte sich das Team der HSG dann mit zwei Toren ab. Die Halbzeitansprache war klar und deutlich: „Nicht aufhören zu kämpfen. Es ist noch immer alles möglich“. Um diese Ansage auch in Aktionen umzusetzen brauchte es allerdings gute 10 Minuten bis die ESG ins Rollen kam. Für den in der ersten Halbzeit spielenden Hebermehl brachte Voll nun Torhüter Frey, welcher sofort einige wichtige Bälle entschärfen konnte. Individuelle Fehler auf beiden Seiten ergaben ein sehr spannendes und offenes Spiel. Als man jedoch kurz vor Ende der Partie das 33:30 kassierte war keine Wende mehr möglich. Es gelang lediglich noch der Treffer zum 33:31 Endstand. Über das gesamte Spiel fehlte, obwohl man sich oft an der Abwehr aufgerieben hatte, die letzte Konsequenz in den Aktionen und damit der Wille das Spiel unbedingt gewinnen zu wollen. Da bis auf Heppenheim alle Mannschaften am Tabellenende nicht gewinnen konnten, bleibt es erst einmal bei Platz 9 und einem kleinen Vorsprung auf die Abstiegszone.

 

Weiter geht es am nächsten Sonntag zuhause in Crumstadt um 16:00 Uhr gegen die SKV Büttelborn. Ohne eine Steigerung in allen Mannschaftsteilen bleibt ein Punktgewinn gegen die gut platzierten Gäste allerdings Wunschdenken.

 

Statistik:

 

Spielfilm: 4:4, 5:7, 13:13, (17:15), 21:18, 23:23, 27:26, 30:29, 33:30, 33:31

 

Tore für Crumstadt/Goddelau: Marc Voegele (8/4), Dominik Roth (8), Marcel Kraft (7), Christian Sturm (6/2), Marcel Meusel und Nico Gade (je 1)

 

****************************************************************************

 

Wussten Sie schon, dass…

 

„die ESG 2 in den letzten drei Jahren im Schnitt pro Partie einen Punkt gegen Dornheim/Groß-Gerau holte?“

 

****************************************************************************

 

 

8. Februar 2014

HSG Weiterst./Braunsh./Worf. II — ESG Crumstadt-Goddelau II 22:26 (10:12) Revanche in Worfelden – Durchschnittlich spielende ESG punktet doppelt.

Am letzten Sonntag konnte das Team von Trainer Marco Voll bei der zweiten Mannschaft der HSG Weiterst./Braunsh./Worf. Revanche für die unnötige Hinspiel Niederlage nehmen. Wieder einmal standen Voll nicht alle Spieler zur Verfügung und so reiste man mit gerade einmal 11 Spielern nach Worfelden. Um sich schon etwas deutlicher von den letzten Plätzen absetzen zu können, zählte an diesem Abend nichts anderes als ein Sieg. Die vielen Ausfälle und angeschlagenen Spieler musste durch Kampf und Willen kompensiert werden. Vor allem weil der gefährlichste Rückraumschütze Marc Voegele direkt nach Anpfiff durch eine offensive Deckung aus dem Spiel genommen wurde. So gehörten die Anfangsminuten trotzdem der Sieben von Kapitän Volker Dahm und man setzte sich schnell auf 1:5 ab. Bis zum Stande von 4:8 schien der Plan aufzugehen und die restlichen Spieler konnten den Freiraum gut nutzen. Doch dann schwanden auch schon die Kräfte. Bis zum 9:9 kämpften sich die Gastgeber heran und waren drauf und dran das Spiel zu drehen, da nun bei der ESG kaum noch etwas zusammen lief. Allerdings unterliefen nun auch dem Gegner einige haarsträubende Fehler im Angriff, welche unsere Männer in blau per Konter eiskalt bestrafen konnten. Mit einer glücklichen 12:10 Führung gingen die Teams in die Halbzeit. Im zweiten Durchgang war man einige Male kurz davor sich entscheidend absetzen zu können (10:13, 14:17, 18:21), doch scheiterte man in dieser Phase reihenweise am Torhüter der HSG und konnte den Gastgeber nie auf mehr als drei Toren distanzieren. So blieb es bis zum Ende hin spannend und durch einen gut aufgelegten Tim Dornbusch im Tor kam nur in einem kurzen Moment Hektik auf. Schlussendlich ein verdienter 22:26 Sieg der ESG, für den man aber sicherlich keinen Schönheitspreis gewinnen würde. Hier zählt wirklich einmal nur das Ergebnis und die damit verbundenen zwei Punkte, mit denen die Voll Sieben Platz neun halten und den Abstand zu den hinteren Rängen leicht anwachsen lassen konnte.

 

Weiter geht es am nächsten Sonntag um 18:00 Uhr in Dornheim. Gegen die gute in die Runde gestartete HSG verlor man im Hinspiel nur äußerst knapp und möchte sich, wenn möglich, auch hier gerne revanchieren. Die beiden Teams trennen drei Punkte, wobei der Blick für die ESG weiterhin nach unten gerichtet sein muss. Denn auch im letzten Jahr blieb der Abstiegskampf bis kurz vor Ende der Runde spannend und man konnte erst sehr späte den Klassenerhalt feiern. Hier sei auch ein kleiner Verweis auf die Kategorie unterhalb der Statistik erlaubt…

 

Statistik:

 

Spielfilm: 1:5, 4:8, 9:9, (10:12), 10:13, 18:21, 21:22, 22:24, 22:26

 

Tore für Crumstadt/Goddelau: Christian Sturm (8/2), Marcel Kraft (7), Volker Dahm (3/2), Marc Voegele und Dominik Roth (je 3), Marcel Meusel und Nico Gade (je 1)

 

****************************************************************************

 

Wussten Sie schon, dass…

 

„die ESG 2 aktuell einen Punkt weniger auf dem Konto hat als zum gleichen Zeitpunkt der letzten Runde?“

 

****************************************************************************

 

 

1. Februar 2014

ESG Crumstadt-Goddelau II — TV Büttelborn III 27:38 (10:18) ESG hält gegen Spitzenteam anfänglich gut mit – Ausfälle wiegen schwer.

Am letzten Sonntag empfing das Team von Trainer Marco Voll die dritte Mannschaft des TV Büttelborn in der Goddelauer Sporthalle. Auf Seiten der Gäste spielte, wie auch im Hinspiel, eine Mischung aus höherklassiger Erfahrung und jungen Talenten. Mit nur zwei Auswechslern angetreten hatte man also eine schier unlösbare Aufgabe zu bewältigen. Unter der Woche verletzte sich Jürgen Gortner schwer am Fuß und wird voraussichtlich einige Wochen pausieren müssen. Bis zum Stande von 10:11 hielt man an diesem Tag aber gut mit. Die Deckung stand recht stabil und dafür, dass man körperlich und spielerisch klar unterlegen war, sogar vorbildlich. Was die Abwehr dennoch durchlies konnte meistens von Tim Dornbusch entschärft werden. Mit der Verletzung von Lukas Wirth beim Stande von 10:11 war allerdings die Luft raus. Durch schnelles Spiel und einige Konter schaffte man es bis dato dran zu bleiben. Danach ging es Schlag auf Schlag und der TVB zog Tor um Tor davon. So stand es zur Halbzeit schon 10:18, da der scheinbar ein wenig geschockten ESG kein Torerfolg mehr gelingen konnte. In Halbzeit zwei pendelte sich das Ergebnis bei einem zehn Tore Rückstand ein und beide Teams schienen mit dem Spielverlauf zufrieden zu sein. Ein Lob daher an die kämpfenden Feldspieler der ESG und ihren wieder gut aufgelegten Rückhalt im Tor. Hervorheben kann man erneut Rechtsaußen Dominik Roth, der durch seine Schnelligkeit und gute Anspiele ganze 8 Tore beisteuern konnte. Weiter so! Insgesamt hat sich das Team im Vergleich zum Hinspiel (41:17 für den TVB) um 13 Tore verbessert.

 

Weiter geht es am 09.02. auswärts um 18 Uhr gegen die HSG Weiterst./Braunsh./Worf. II. Die Teams trennen fünf Punkte in der Tabelle und ein Sieg wäre für unsere Männer sehr wichtig auf dem Weg zum Ziel, dem Klassenerhalt.

 

Statistik:

 

Spielfilm: 2:2, 5:5, 8:8, 10:11, (10:18), 11:22, 17:27, 23:33, 27:38

 

Tore für Crumstadt/Goddelau: Dominik Roth (8), Marcel Kraft (5/2), Christian Sturm (5/3), Volker Dahm (3), Lukas Wirth, Andreas Kopanski und Marcel Meusel (je 2)

 

****************************************************************************

 

Wussten Sie schon, dass…

 

„der TVB III in 16 Spielen bislang sechsmal 40 Tore aufwärts geworfen hat und mit durchschnittlich 37 Toren pro Spiel den mit Abstand stärksten Angriff stellt?“

 

****************************************************************************

25. Januar 2014

SG Arheilgen II — ESG Crumstadt-Goddelau II 32:29 (19:16) Solider Auftritt der Voll Sieben – ESG verpasst den Coup aufgrund der Chancenverwertung

Am letzten Samstag gastierte das Team von Trainer Marco Voll bei der zweiten Mannschaft der SG Arheilgen. Erneut standen Voll nicht alle Spieler zur Verfügung und mit Matthias Petri und Albert Horst ergänzten zwei Spieler den Kader, die eigentlich nur noch für das wöchentliche Training die ESG unterstützen können. Über die gesamt Partie, die auf einem durchschnittlichen Niveau stattfand, konnte sich kein Team entscheidend absetzen. Bis zur Pause distanzierte der Favorit aus Arheilgen das Team von Kapitän Volker Dahm auf drei Tore. Diese mussten im zweiten Durchgang aufgeholt werden, was auch bis fünf Minuten vor dem Ende zu gelingen schien. Doch dann endeten mehrere Gegenstöße der ESG in den Händen des Gegners oder man scheiterte völlig freistehend am Torhüter der SGA. So stand am Ende anstatt eines Punktgewinns sogar eine Niederlage mit drei Toren auf der Anzeigetafel. Ein Sieg wäre aufgrund der Tabellensituation zwar eine kleine Überraschung gewesen, hätte am letzten Samstag aber durchaus im Rahmen der Möglichkeiten der Voll Sieben gelegen. Eine starke Vorstellung in Halbzeit eins zeigte Rechtsaußen Dominik Roth, der all seine Tore in den ersten 30 Minuten erzielte. Auch Albert Horst konnte mit 6 Toren die Ausfälle im Rückraum etwas auffangen.

 

Weiter geht es am nächsten Sonntag zuhause in Goddelau um 16:00 Uhr gegen den noch ungeschlagenen Tabellenführer aus Büttelborn. Ziel ist in jedem Spiel prinzipiell der Sieg. Betrachtet man die Stärke des TVB aber mit ein wenig Realismus, so wird die ESG einfach versuchen sich bestmöglich aus der Affäre ziehen zu können.

 

Statistik:

 

Spielfilm: 2:2, 4:4, 11:11, 15:15, (19:16), 22:20, 27:24, 30:29, 32:29

 

Tore für Crumstadt/Goddelau: Christian Sturm (8/4), Dominik Roth (7), Albert Horst (6), Marcel Kraft und Matthias Petri (je 3), Volker Dahm und Andreas Kopanski (je 1)

 

****************************************************************************

 

Wussten Sie schon, dass…

 

„die ESG 2 zuletzt in der Saison 2009/2010 gegen die SGA 2 verloren hatte?“

 

****************************************************************************

18. Januar 2014

ESG Crumstadt-Goddelau II — HC VfL Heppenheim 2 43:24 (25:14) Voll Sieben startet mit einem Paukenschlag in die Rückrunde – Strohfeuer oder Dauerbrenner?

 

Am letzten Sonntag empfing das Team von Trainer Marco Voll die 2.Mannschaft aus Heppenheim. Nach nur zehn Punkten in der Hinrunde war dies ein ganz entscheidendes Spiel und es lastete ein gewisser Druck auf der Riedstädter Spielgemeinschaft. Bei nur vier Punkten Abstand auf die Gäste versprach die Begegnung eigentlich einen heißen Kampf um eminent wichtige Zähler für den Klassenerhalt. Die personelle Situation war relativ angespannt, da auf Seiten der ESG mit Jürgen Gortner, Robin Wührer und Lukas Wirth gleich drei Rückraumspieler passen mussten. Doch dies konnte das Team erstaunlich souverän kompensieren. Durch Marc und seinen Bruder Jan Voegele sowie Tim Dornbusch zwischen den Pfosten konnte Voll das Team nicht nur ergänzen, sondern auch die individuelle Qualität der drei jungen Akteure für das Spiel der ESG nutzen. Von Anfang an setzte man die Vorgaben konsequent um und erspielte sich reihenweise Großchancen durch Spielzüge oder aus dem freien Spiel heraus. In der Abwehr hatte das Team einzig und allein seine Mühe mit den Kreisanspielen und dem Rechtsaußenspieler der Gäste. Hohes Tempo und konsequente Abschlüsse brachten die Gastgeber schnell mit 7:1 in Front. Lediglich beim Stande von 10:6 konnte der HC VfL kurz aufschließen. Danach zog man immer weiter davon. Zur Pause war mit 25:14 schon eine Vorentscheidung um den Sieg gefallen. In Halbzeit zwei brachte dann auch die voll besetzte Bank einen weiteren Vorteil gegenüber den mit nur wenigen Wechselalternativen angereisten Gästen. Trotz eines überlegen geführten zweiten Durchgangs steckte das junge Heppenheimer Team allerdings nie auf und kämpfte bis zum Schluss. Am Ende siegte eine engagierte und erfahrenere Truppe gegen einen spielerisch dennoch starken Gast überraschend hoch mit 43:24 und konnte hiermit ein kleines Ausrufezeichen setzen. Auf Seiten der Gastgeber brachten alle Akteure ihre gewohnte Leistung. Hervorzuheben sind Tim Dornbusch, der wie so oft viele freie Einschussmöglichkeiten vereitelte und natürlich Marc Voegele. Neben seinen 10 Toren setzte er auch stets seine Nebenleute in Szene und gab dem Aufbauspiel den nötigen Druck. Wiedererstarkt aus der Partie hervorgegangen ist Dominik Roth. Sechs Feldtore und eine gute Wurfquote sprechen hier eine deutliche Sprache. Mit diesem Sieg belegt die ESG nun mit 12:16 Punkten den 8. Tabellenplatz und scheint sich langsam wieder Richtung Mittelfeld zu orientieren. Ob es tendenziell Richtung Mittelfeld oder Abstiegszone geht hängt in großem Maße aber weiterhin an der Leistung und den Ergebnissen der nächsten Wochen ab. Bleibt es bei einem Strohfeuer oder entfacht die Stärke gegen besser platzierte Teams erneut? Eine Antwort auf die Frage gibt es gleich am kommenden Samstag, denn dann gastiert die ESG bei der auf Tabellenplatz 5 liegenden SG Arheilgen. Trotz des Sieges im Hinspiel wird es für die Männer von Kapitän Volker Dahm sehr schwer werden. Im Laufe der Hinrunde hat die SGA bewiesen, dass sie dieses Jahr im Kampf um die vorderen Plätze mitspielen kann.

 

Team und Trainer wünschen allen an dieser Stelle noch ein frohes Neues Jahr 2014!

 

Statistik:

 

Spielfilm: 4:0, 4:1, 7:1, 10:6, 14:6, 19:09, 20:13 (25:14), 30:17, 35:20, 40:22, 43:24

 

Tore für Crumstadt/Goddelau: Marc Voegele (10), Marcel Kraft (7), Dominik Roth (6), Christian Sturm (5/2), Jan Voegele (5), Marcel Meusel (4), Volker Dahm und Andreas Kopanski (je 2), Steffen Röder und Stefan Siglmüller (je 1)

 

****************************************************************************

 

Wussten Sie schon, dass…

 

„die ESG 2 zuletzt in der Hinrunde 2011/12 die 40-Tore-Marke knacken konnte?“

 

****************************************************************************

 

 

7. Dezember 2013

SKG Roßdorf II — ESG Crumstadt-Goddelau II 32:29 (14:14) - Auf und ab in Roßdorf – ESG verspielt mögliche Punkte.

Am letzten Sonntag gastierte das Team von Trainer Marco Voll bei der zweiten Mannschaft der SKG Roßdorf. Aufgrund des zeitgleichen Spiels der ersten Mannschaft wurde Voll durch Volker Dahm und Steffen Röder vertreten. Waren in diesem Spiel keine Punkte „fest eingeplant“, wollte man dennoch eine Überraschung schaffen. Mit einem guten Start zum zwischenzeitlichen 5:10 schienen die Weichen schon gestellt zu sein. Doch durch ausnahmslos eigenes Verschulden kam der Gastgeber wieder in die Partie zurück und ging kurz vor der Pause erstmals in Führung. Mit einem gerechten Remis verabschiedeten sich beide Teams in die Pause. In Halbzeit zwei spielte die Sieben von Spielertrainer Dahm nur die ersten Minuten einen guten Handball und lief ab dem 21:19 stets einem Rückstand hinterher. Zum Schluss wurde es noch einmal dramatisch als zwei überharte Aktionen auf beiden Seiten ungleich geahndet wurden. Dies war jedoch eine Ausnahme und beide Teams verhielten sich ansonsten sehr fair. Auch eine offene Deckung in den Schlussminuten reichte nicht für die Wende und so verlor man relativ knapp mit 32:29 in Roßdorf und muss im letzten Punktspiel der Vorrunde dringend erfolgreich sein, um nicht weiter nach unten durchgereicht zu werden.

 

Weiter geht es am nächsten Samstag zu Hause in Crumstadt um 17:30 Uhr gegen die SKG Bonsweiher 2. Beide Teams stehen mit lediglich 8 Pluspunkten im unteren Mittelfeld der Tabelle. Es erwartet uns also wieder eine spannende Partie im Kampf um entscheidende Zähler auf dem Weg zum Klassenerhalt. Während der letzten Runde gab es gegen Bonsweiher auswärts eine herbe Klatsche und zu Hause einen knappen Sieg für die Mannschaft von Trainer Voll.

 

Statistik:

 

Spielfilm: 2:2, 4:6, 5:10, 9:10, (14:14), 14:16, 17:17, 21:19, 26.22, 32:29

 

Tore für Crumstadt/Goddelau: Lukas Wirth (8), Christian Sturm (5/2), Jan Voegele (4), Marcel Kraft (3), Nico Gade, Andreas Kopanski, Marcel Meusel und Jürgen Gortner (je 2), Dominik Roth (1)

 

****************************************************************************

 

Wussten Sie schon, dass…

 

„die ESG 2 nun schon seit vier Spielen sieglos ist?“

 

****************************************************************************

30. November 2013

ESG Crumstadt-Goddelau II — SVC Gernsheim 21:24 (10:10) Voll Sieben verpasst Befreiungsschlag – eigene Angriffsleistung und fragwürdige Entscheidungen verhindern doppelten Punktgewinn.

Am letzten Sonntag empfing das Team von Trainer Marco Voll die Mannschaft des SV Concordia Gernsheim. Vor dem Spiel und in den ersten Minuten schien alles nach Plan zu laufen. Eine volle Ersatzbank und die (wenn auch nur begrenzt mögliche) Unterstützung von Christian Pudel schafften eine gute Ausgangslage um gegen den Vierten der Liga punkten zu können. Durch eine stabile Abwehr ging man sehr souverän mit 6:2 in Führung und spielte sich auch im Angriff gute Chancen heraus. Beim Stande von 10:5 sah alles nach einer klaren Angelegenheit in Halbzeit eins aus. Zumal der Gast vermehrt per Siebenmeter zum Torerfolg kam und aus dem freien Spiel heraus kaum Gefahr ausging. Doch genau dies wurde nun zum Problem. Viele kuriose Entscheidungen führten zu Strafwürfen und Zeitstrafen gegen die Hausherren. Aus diesem Grund und durch die nachlassende Angriffsleistung trennte man sich zur Pause 10:10 unentschieden. In Halbzeit zwei schien sich das Team von Kapitän Volker Dahm beim Stande von 14:12 wieder zu fangen. Allerdings fehlte nun die nötige Kreativität im Angriff und Gernsheim kam viel zu leicht zum Abschluss. So zog der Gast über ein 16:20 davon und die ESG schaffte es lediglich auf 19:21 zu verkürzen. War der Angriff nun zurück im Spiel, klafften in der Abwehr riesige Lücken. So gingen die Punkte letztlich knapp aber dennoch verdient mit einem Endstand von 21:24 an Gernsheim. Der SVC stellte die bessere Abwehr und vermochte mit den Schiedsrichterentscheidungen, ausgenommen sind hier die Schlussminuten, besser umzugehen.

 

Mit nun 8:14 Punkten belegt die ESG den 9. Tabellenpatz. Allerdings beträgt der Abstand nach unten weiterhin nur wenige Zähler. Am nächsten Sonntag kämpft das Team um 18:00 Uhr in Roßdorf um weitere Punkte für den Klassenerhalt.

 

Statistik:

 

Spielfilm: 3:1, 6:2, 10:5, (10:10), 14:12, 15:15, 16:20, 19:21, 21:24

 

Tore für Crumstadt/Goddelau: Lukas Wirth (6), Dominik Roth (5/1), Marcel Kraft (5/2), Jan Voegele (2), Christian Pudel, Christian Sturm und Jürgen Gortner (je 1)

 

****************************************************************************

 

Wussten Sie schon, dass…

 

„der letzte Sieg gegen Gernsheim in der Saison 2011/2012 errungen wurde und die ESG damals mit 15 Tore Vorsprung siegte?“

 

****************************************************************************

 

 

23. November 2013

ESG Crumstadt-Goddelau II — ESG Erfelden II 25:25 (11:11)

Voll Sieben erkämpft sich erneut einen Punkt – Pfostenknaller verhindert doppelten Punktgewinn.

 

Am letzten Sonntag empfing das Team von Trainer Marco Voll die Mannschaft der ESG Erfelden. In der gut besuchten Halle erwischten die Gastgeber den schwungvolleren Start und gingen durch Tore aus dem Rückraum und per Strafwurf mit 5:2 in Führung. Es sah ganz nach einem gelungenen Start aus, bis auch Erfelden erwachte und Tempo aufnahm. Durch eine kreative Pause im Angriffsspiel und eine eher verhaltene Deckungsarbeit auf Seiten der Voll Sieben schaffte der Gast einen 8:3-Lauf und die Partie war kurz davor zu kippen. Durch gezielte 1:1-Aktionen durchbrach die Voll Sieben jedoch des Öfteren den Gästemittelblock und konnte gegen dezimierte Gäste bis zur Pause ausgleichen. So ging es beim Stande von 11:11 in die Kabinen. Dass es nicht zu einer Führung reichte lag u.a. an den eigenen Zeitstrafen, die aufgrund von Nachlässigkeiten meist zu Recht von den Schiedsrichtern ausgesprochen wurden. Im zweiten Durchgang entwickelte sich eine Partie auf Augenhöhe und keines der beiden Teams konnte sich absetzen. Etwas treffsicherer zeigte sich anschließend die ESG aus Erfelden und konnte beim zwischenzeitlichen 22:25 fast schon den Derbysieg feiern. Voll appellierte kurz vor dieser Phase noch einmal an sein Team, dass auch mit einem kleinen Rückstand noch nichts entschieden sei…und er sollte Recht behalten. So holte der Gastgeber Tor um Tor auf und eroberte beim 25:25 in der letzten Minute sogar noch den Ball. Im folgenden Angriff erarbeitete sich die ESG dann einen Strafwurf, der jedoch vom Pfosten ins aus klatschte. Der letzte Versuch der Gäste verpuffte dann im Abwehrblock. Eine zum Schluss äußerst gerechte Punkteteilung in einem emotionalen und teilweise hart geführten Derby. Ein Lob an dieser Stelle an die Schiedsrichter, die bei jeder Regelwidrigkeit auf beiden Seiten schnell einschritten und die Partie souverän leiteten.

 

Mit nun 8:12 Punkten belegt die ESG einen Platz im Mittelfeld der Tabelle. Allerdings beträgt der Abstand nach unten nur wenige Zähler. So heißt es weiter um jeden Punkt kämpfen! Das nächste Spiel der ESG 2 findet am 1.12. um 16:00 Uhr in Goddelau statt. Gegner ist der Tabellenvierte aus Gernsheim.

 

Statistik:

 

Spielfilm: 5:2, 5:5, 8:10, (11:11), 15:15, 18:20, 22:25, 25:25

 

Tore für Crumstadt/Goddelau: Christian Sturm (7/5), Marcel Kraft (5), Dominik Roth (3), Jürgen Gortner, Lukas Wirth, Jan Voegele (je 2), Marcel Meusel, Volker Dahm, Steffen Röder und Andreas Kopanski (je 1)

 

****************************************************************************

 

Wussten Sie schon, dass…

 

„ein Derby der beiden zweiten Mannschaften seit 2009 im Durchschnitt 29:27 für Crumstadt-Goddelau endete und das Team pro Spiel ~ 1,3 Punkte im Derby holte?“

 

****************************************************************************

16. November 2013

ESG Crumstadt-Goddelau II — ESG Nauheim-Königstädten 29:29 (16:19)

Voll Sieben erkämpft sich einen Punkt – Mike Meusel läutet Trendwende mit dem Halbzeithammer ein.

 

Am letzten Sonntag empfing das Team von Trainer Marco Voll die Mannschaft der ESG Nauheim/Königstädten. Beide Teams gingen mit 6:10 Punkten in die Partie und spielten von Beginn an auf Augenhöhe. Gegen Mitte der ersten Hälfte konnte sich Nauheim aufgrund der schlechten Defensive der Riedstädter etwas absetzen. Kurz vor der Pause lag man schon mit vier Toren zurück, als Mike Meusel mit direkt ausgeführtem Freiwurf zum gefühlten Anschluss traf. So stand es zur Halbzeit 16:19 aus Sicht der Voll Sieben. In Hälfte zwei kämpfte sich der Gastgeber weiter heran und war kurz davor die Partie zu drehen. Allerdings wurden jetzt zahlreiche Chancen freistehend vergeben. Zuletzt konnte man aufgrund des schwächeren Starts froh sein, durch den eingewechselten und stark aufgelegten Torhüter Tim Dornbusch noch den Ausgleich durch Marcel Kraft in allerletzter Minute geschafft zu haben. Ein Lob geht auch an Rückraumroutinier Mike Meusel, der die Abwehr stabilisierte und auch im Angriff gute Aktionen hatte. Für das Team spricht wieder die erneut gute Verteilung der Treffer auf die Torschützen.

 

Fazit: Ein wichtiger Punktgewinn vor dem nächsten Höhepunkt!!! Am Nächsten Sonntag (24.11.2013) empfängt die Sieben von Kapitän Volker Dahm dann die ESG Erfelden 2 um 16:00 Uhr in der Crumstädter Fritz-Strauch-Halle. Nach diesem Spiel stehen sich die beiden ersten Mannschaften gegenüber. Also ab in die Halle…es ist Derby Time!

 

Statistik:

 

Spielfilm: 1:1, 5:5, 10:13, 13:14, (16:19), 21:21, 24:25, 27:27, 28:29, 29:29

 

Tore für Crumstadt/Goddelau: Marcel Kraft (8/3), Christian Sturm (6/4), Jan Voegele (4), Mike Meusel und Lukas Wirth (je 3), Steffen Röder und Andreas Kopanski (je 2), Dominik Roth (1)

 

****************************************************************************

 

Wussten Sie schon, dass…

 

„der Name M. Meusel bei der ESG für große Polyvalenz* steht?“

 

*breit gefächerte Einsatzmöglichkeit

 

****************************************************************************

8. November 2013

Schlussspurt zu verdienten Auswärtssieg - wichtige Punkte gegen den Abstieg

TG Eberstadt II — ESG Crumstadt-Goddelau II 25:34 (14:16)

Am letzten Samstag gastierte das Team von Trainer Marco Voll bei der zweiten Mannschaft der TG Eberstadt. Verstärkt durch die beiden Voegele Brüder und Rückkehrer Robin Wührer konnte man die schwierige Aufgabe mit einem relativ guten Kader angehen. Zu Beginn konnte Christian Sturm Akzente setzen und führte das Team mit einfachen Toren und einigen guten Anspielen zur 7:3 Führung. Anschließend kam das Spiel etwas ins Stocken und die Abwehr der Gäste stand nicht mehr so gut wie in den ersten Minuten. So konnte Eberstadt beim Stande von 7:7 ausgleichen und bis zum 14:14 mithalten. Kurz vor der Pause erhöhte die ESG aber durch ein clever ausgespieltes Überzahlspiel und Treffer von Jan Voegele zum 14:16 Pausenstand. Im zweiten Durchgang blieb die Partie stets umkämpft. Die Gründe für den letztlich deutlichen Sieg waren starke Schlussminuten der Riedstädter Spielgemeinschaft. Tempogegenstöße der Voegele Brüder und ein wie schon so oft starker Marcel Kraft brachten die ESG auf die Siegerstraße. Einen soliden Einstand nach einer langen Abwesenheit (Verletzung und Studium) feierte Robin Wührer, der sich mit zwei Treffern sogar direkt in die Torschützenliste eintragen konnte. Wieder zu alter Stärke gelangte Dominik Roth, der durch wichtige Tore von der Außenposition das Spiel der ESG verstärkte. In Halbzeit zwei konnte auch Niklas Hebermehl im Tor den ein oder anderen schwierigen Ball gerade noch entschärfen. Natürlich auch ein Lob an die ganze Mannschaft, die sich nie hängen ließ und bis zum Abpfiff kämpfte.

 

Weiter geht es am nächsten Samstag zuhause in Crumstadt um 17:30 Uhr gegen die ESG Nauheim/Königstädten 2. Beide Teams stehen mit 6:10 Punkten im unteren Mittelfeld der Tabelle. Es erwartet uns also eine spannende Partie im Kampf um entscheidende Zähler auf dem Weg zum Klassenerhalt.

 

Statistik:

 

Spielfilm: 0:2, 2:2, 3:7, 7:7, 14:14 (14:16), 18:21, 22:23, 25:29, 25:34

 

Tore für Crumstadt/Goddelau: Christian Sturm (7/4), Marc Voegele (5/1), Marcel Kraft und Jan Voegele (je 5), Dominik Roth (4), Robin Wührer (2), Lukas Wirth, Volker Dahm und Andreas Kopanski, Marcel Meusel, Nico Gade und Steffen Röder (je 1)

 

****************************************************************************

 

Wussten Sie schon, dass…

 

„die ESG 2 endlich wieder mit Leibchen trainieren kann?“

 

****************************************************************************

 

 

26. Oktober 2013

ESG rutscht weiter ab

ESG Crumstadt-Goddelau II — HSG Langen II 21:35 (17:17)

Erste Halbzeit hui, zweite Halbzeit pfui

 

Am letzten Sonntag empfing das Team von Trainer Marco Voll die zweite Mannschaft der HSG Langen in der Goddelauer Sporthalle. Mit einer 5:1 Deckung versuchte man den wurfgewaltigen Rechtshalben der Gäste nicht zum Zuge kommen zu lassen. In einer ausgeglichenen ersten Halbzeit überraschte die Voll Sieben in der Defensive positiv und erspielte sich durch lang ausgespielte Angriffe ordentliche Einschussmöglichkeiten, die auch zum großen Teil genutzt werden konnten. In der ersten Hälfte war es vor allem Jürgen Gortner, der reihenweise aus dem Rückraum zum Erfolg kam. Eine gute und engagierte erste Hälfte spielte auch Lukas Wirth. So wechselten die Teams mit einem leistungsgerechten 17:17 die Seiten. Was nun darauf im zweiten Spielabschnitt geschah, konnte sich niemand so recht erklären. Mit einem 15:1 Lauf entschieden die Gäste den zweiten Durchgang relativ schnell und zeigten der nun harmlos agierenden ESG ihre Grenzen auf. Selbstverständlich war Langen nicht einfach nur stark, sondern die ESG auch noch viel zu schwach. Dies zog sich leider durch alle Mannschaftsteile. Da kommt das nächste spielfreie Wochenende gerade recht, um an allen Defiziten ausgiebig zu arbeiten. Möchte man nicht bis ganz ans Tabellenende durchgereicht werden (derzeit 4:10 Punkte) muss in den nächsten Spielen eine Leistungssteigerung vollzogen werden.

 

Diese Steigerung wird als nächstes am Samstag, dem 09.11.2013, auswärts um 19:15 Uhr gegen die TG Eberstadt 2 fällig. Ein Team das zurzeit vor der ESG steht, aber aufgrund der letzten Ergebnisse ungefähr auf Augenhöhe mit der ESG zu sein scheint.

 

Spielfilm: 0:2, 5:5, 8:10, 13:12, (17:17), 17:24, 18:32, 21:35

 

Tore für Crumstadt/Goddelau: Jürgen Gortner (6), Lukas Wirth (6/1), Volker Dahm (3), Christian Sturm und Andreas Kopanski (je 2), Albert Horst und Marcel Meusel (je 1)

 

****************************************************************************

 

Wussten Sie schon, dass…

 

„die ESG II gegen Langen II das bisher älteste Aufgebot der aktuellen Runde stellte? Das Durchschnittsalter der ESG Spieler lag bei knapp 26 Jahren.“

 

****************************************************************************

 

 

19. Oktober 2013

SKG Büttelborn - ESG Crumstadt/Goddelau II 30:29 (21:12)

ESG Spieler entschuldigen sich bei Coach Voll für schwache erste Hälfte – Knappe Niederlage nach furioser Aufholjagd.

 

Am letzten Sonntag gastierte das Team von Trainer Marco Voll bei der ersten Mannschaft des SKV Büttelborn. Mit einer Manndeckung gegen den Spielmacher der Gastgeber versuchte man das Angriffsspiel zu stören. Allerdings zeigte diese Maßnahme in Hälfte eins keine Wirkung und im eigenen Positionsangriff agierte die Mannschaft sehr inspirationslos. So schaffte man zur Halbezeit lediglich 12 Tore, was im Grunde noch zu verschmerzen ist. Wäre da nicht die ganz schwache Abwehrleistung gewesen. Durch diese lag man zur Pause schon mit 9 Toren fast aussichtslos zurück. Im zweiten Durchgang wechselte Büttelborn aufgrund der kräftezehrenden ersten Hälfte durch und die ESG witterte ihre Chance. Mit nun ganz anderem Auftreten und klar strukturierten Aktionen, gepaart mit einer großen Portion Entschlossenheit, kämpfte man sich Tor um Tor heran. In den letzten Minuten wurde die Partie noch einmal sehr hart und hektisch. Letztlich schaffte es Büttelborn den Vorsprung gerade so über die Ziellinie zu bringen. Aufgrund der ersten Hälfte kein unverdienter Sieg, wohingegen eine Punkteteilung auch nicht ungerecht gewesen wäre. Eine gute Leistung zeigte Marc Voegele, der insgesamt 16 Tore erzielte. In Normalform zeigte sich Marcel Kraft, der neben seinen Toren auch viele Siebenmeter herausholte. Eine gute zweite Hälfte ist allen anderen Spielern zu attestieren.

 

Weiter geht es am nächsten Sonntag zuhause um 16:00 Uhr gegen eine weitere Spitzenmannschaft dieser Klasse, die HSG Langen II. Mit einer ähnlichen Leistung wie am vergangenen Wochenende kann sich die Mannschaft vielleicht endlich belohnen. Mit etwas Glück könnte man in der Tabelle schon einige Plätze höher rangieren. Ziel ist und bleibt jedoch der Klassenerhalt.

 

Spielfilm: 2:0, 4:3, 9:5, 13:8, 17:8 (21:12), 21:18, 23:20, 29:24, 29:27, 30:27, 30:29

 

Tore für Crumstadt/Goddelau: Marc Vögele (16/7), Marcel Kraft und Christian Sturm (je 4), Dominik Roth, Marcel Meusel, Andreas Kopanski, Nico Gade und Jürgen Gortner (je 1)

 

****************************************************************************

 

Wussten Sie schon, dass…

 

12. Oktober 2013

ESG Crumstadt-Goddelau II - HSG Dornheim/ Gross-Gerau 22:24 (15:13)

Knappe Niederlage gegen Aufstiegskandidat – ESG mit starker erster Halbzeit.

 

Am letzten Sonntag empfing das Team von Trainer Marco Voll die erste Mannschaft der HSG Dornheim / Groß-Gerau in der Goddelauer Sporthalle. Mit einer 5:1 Deckung, mit besonderem Augenmerk auf die linke Angriffsseite der HSG, konnte die ESG scheinbar überraschen. So konnte man durch eine starke Abwehr und einen soliden Angriff über ein 7:3 auf 9:4 davonziehen. Allerdings ließen sich die Gäste nicht abschütteln und kamen über den Positionsangriff immer wieder zum Erfolg. Durch schnelle Konter und einen diesmal besser aufgelegten Torhüter Frey schaffte man es aber die Führung bis zur Pause zu verteidigen. Mit einem Spielstand von 15:13 ging es dann in die Pause. Im zweiten Durchgang startete die Mannschaft von Kapitän Volker Dahm wieder sehr verheißungsvoll und legte direkt weitere Treffer nach. Eine klare Fehlentscheidung, einem daraus resultierenden Konter und provoziertem Foulspiel brachte das Spiel leider zum Kippen. Anstatt bei eigenem Ballbesitz mit vier Toren davonzuziehen, kassierte man den Treffer durch den fälligen Strafwurf und spielte danach in Unterzahl. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte man das Spiel gut im Griff. Leider weckte diese Spielsituation, welche die ESG zukünftig besser und emotionsloser lösen muss, den Gegner geradezu auf. Die Gäste gingen mit einem 0:5 Lauf in Führung. Beim Stande von 20:20 schien noch einmal alles möglich zu sein. Aber leider war das Glück letztlich auf Seiten der HSG. Überzeugt hatte einmal wieder Marcel Kraft, der mit 5 Toren bester Werfer aus dem Feld war. Erstmannschaftsspieler Björn Werkmann unterstützte das Team durch seine sicheren Strafwürfe (6/6) und ein weiteres Feldtor. Eine gute erste Hälfte spielten Lukas Wirth und Christian Sturm. In der zuletzt schwachen Abwehr ist allen Spielern der ESG eine klare Steigerung zu attestieren. Trotz 4:6 Punkten macht dieses Spiel Hoffnung auf baldige Punktgewinne. Weiter geht es am nächsten Sonntag auswärts um 18:00 Uhr gegen eine weitere Spitzenmannschaft dieser Klasse, den SKV Büttelborn. Mit einer ähnlichen Leistung wie am vergangenen Wochenende ist vielleicht eine Überraschung möglich.

 

Spielfilm: 1:2, 7:3, 9:4, 10:9, (15:13), 17:14, 17:19, 20:20, 22:24

 

Tore für Crumstadt/Goddelau: Björn Werkmann (7/6), Marcel Kraft (5), Christian Sturm und Lukas Wirth (je 3), Dominik Roth, Marcel Meusel, Andreas Kopanski und Steffen Röder (je 1)

 

****************************************************************************

 

Wussten Sie schon, dass…

 

„ die ESG 2 seit drei Spielen sieglos ist?“

 

****************************************************************************

 

 

ESG Crumstadt- Goddelau - HSG Weiterst./Braunsh./Worf. II 32:38 (16:16)

 

Unnötige Niederlage am Goller Kerwe-Wochenende – ESG mit zwei Kracherspielen vor der Brust.

 

Am letzten Samstag empfing das Team von Kapitän Volker Dahm die zweite Mannschaft der HSG Weiterst./Braunsh./Worf. In einer Begegnung auf Augenhöhe verpassten es die Gastgeber kurz vor der Pause entscheidend davon zu ziehen. So hatte man in Überzahl beim Spielstand von 15:12 und eigenem Ballbesitz die Chance die Gäste etwas zu distanzieren. Doch anstatt mir einer Führung den ersten Durchgang zu beenden, verspielte man die nächsten Bälle fahrlässig und kassierte den Ausgleich. In Hälfte zwei musste man aufgrund schlechter Chancenverwertung und desolater Abwehrleistung stets einem Rückstand hinterherlaufen. Dieser war kurz vor Schluss schon zu hoch, um die Partie noch drehen zu können. So fing man sich weitere Treffer, die das Endergebnis mit 32:38 um 2-3 Tore zu hoch werden ließen. Ein Problem hatte man fast über die gesamte Distanz mit dem Spiel über den gegnerischen Kreisläufer oder durch einfache Schlagwürfe. Hier ließ die Deckung Torhüter Frey zu oft im Stich, der allerdings auch einen wirklich schlechten Tag erwischte. Bis auf Marcel Kraft spielte kein ESG Akteur in Normalform. Weiter geht es für die Voll Sieben am nächsten Sonntag um 16:00 Uhr in Goddelau. Dort empfängt man mit einem nun ausgeglichenen Punkteverhältnis die noch ungeschlagenen Gäste aus Dornheim und Groß-Gerau. In der darauffolgenden Begegnung wird es gegen den SKV Büttelborn auch nicht wirklich einfacher werden.

 

Statistik:

 

Spielfilm: 6:6, 10:10, 15:12, (16:16), 22:22, 26:27, 26:30, 30:34, 32:38

 

Tore für Crumstadt/Goddelau: Marcel Kraft (11/3), Christian Sturm (5/1), Jürgen Gortner (5), Dominik Roth und Volker Dahm (je 4), Marcel Meusel, Andreas Kopanski und Lukas Wirth (je 1)

 

****************************************************************************

 

Wussten Sie schon, dass…

 

„ ca. zwei von drei Spielern neben dem Handball auch bei den Kerweborsch aktiv sind?“

 

****************************************************************************

 

 

TV Büttelborn III - ESG Crumstadt-Goddelau II 41:17 (21:10)

Herbe Schlappe in Büttelborn – Hochklassig besetzte Gastgeber spielen ESG teilweise an die Wand.

 

Am letzten Samstag gastierte die Voll Sieben auswärts in Büttelborn. Dem Aufstiegsmitfavoriten hatte die unerfahrene und personell geschwächte ESG an diesem Nachmittag wenig bis nichts entgegenzusetzen. Auf Seiten der Gastgeber spielte eine Mischung aus höherklassiger Erfahrung und jungen Talenten. Eine sehr gute Mischung, wie sich letztlich herausstellen sollte. Bei der ESG fehlten zu allem Überfluss auch noch zwei der erfahrensten Spieler. Mit Marcel Kraft und Andreas Kopanski hätte man zumindest zwei ebenfalls höherklassig erfahrene Spieler aufbieten können. So musste allerdings eine körperlich weitaus unterlegene Mannschaft gegen den stabilen und wuchtigen Mittelblock des TVB versuchen zumindest einige Chancen zu erspielen. Dies klappte zu Anfang noch ganz gut und man lag bis zur Mitte der ersten Halbzeit nur aufgrund einer schlechten Chancenverwertung mit knapp 6 Toren zurück. Danach allerdings lief bei der ESG nichts mehr zusammen. So spielte der TVB nicht nur souverän auf, sondern wurde von der schlechten und mutlosen Leistung der Gäste sogar noch zum Torfestival eingeladen. Daher machen wir es heute einmal kurz:

 

Büttelborn gewinnt, besonders aufgrund der Leistung im letzten Spieldrittel (14:2 Tore) in der Höhe völlig verdient mit 41:17 und fügt der ESG die zweithöchste Niederlage der letzten Jahre zu. Nur gegen den TSV Modau 2 verlor man in der Saison 2010/2011 ebenfalls mit 24 Toren Differenz. Sollte Büttelborn die Runde in dieser Besetzung fortführen können, wird es wohl sehr schwer werden gegen dieses Team zu punkten.

 

Nächstes Wochenende geht es dann wieder gegen einen Gegner, der sich wahrscheinlich eher in Schlagdistanz zur ESG befindet. Die HSG Weiterst./Braunsh./Worf. II ist am Samstag um 17:30 Uhr in Crumstadt zu Gast. In diesem Spiel, gegen die noch punktlosen Gäste, gilt es nachzulegen und weitere Zähler für das Ziel Klassenerhalt einzufahren. Mit 4:2 Punkten ist die Mannschaft dennoch im Soll und damit gut in die Runde gestartet.

 

Spielfilm: 5:5, 13:6, (21:10), 27:15, 40:16, 41:17

 

Tore für Crumstadt/Goddelau: Albert Horst (7/1), Jürgen Gortner (5), Nico Gade (2), Christian Sturm (1/1), Volker Dahm und Lukas Wirth (je 1).

 

****************************************************************************

 

Wussten Sie schon, dass…

 

„Volker Dahm seit Gründung der ESG (früher MSG) Crumstadt-Goddelau 2 Kapitän der Mannschaft ist?“

 

****************************************************************************

 

 

14. September 2013

Saisonauftakt geglückt - ESG mit guter Mannschaftsleistung zum doppelten Punktgewinn

HC VfL Heppenheim II — ESG Crumstadt-Goddelau II 26:33 (11:15)

 

Am letzten Sonntag gastierte die Voll Sieben auswärts in Heppenheim. Somit hieß das erste Duell der Saison Vorjahreselfter (HC VfL) gegen Vorjahresneunter (ESG). Auch in diesem Jahr, das war vor der Partie klar, würden beide Teams tendenziell eher gegen den Abstieg spielen und man erwartete eine Partie auf Augenhöhe. Zu Beginn machte der Gast aus Riedstadt ordentlich Druck und lag schnell mit 0:3 in Front. Gegen Mitte der ersten Hälfte kam Heppenheim dann aber etwas besser ins Spiel und konnte den zwischenzeitlichen Anschlusstreffer zum 8:9 erzielen. Aufgrund vieler ausgelassener Torchancen schien das Spiel zu diesem Zeitpunkt spannend zu werden. Durch eine Auszeit von ESG Coach Marco Voll konnte das Team allerdings noch einmal wachgerüttelt werden und man kam durch nun deutlich konsequentere Aktionen zu einem verdienten 11:15 Pausenstand. Wichtig war Voll in der zweiten Hälfte, dass sich alle Spieler der Chance, mit einem doppelten Punktgewinn in die Runde starten zu können, bewusst werden würden. Voll sah die Möglichkeit sich möglichst früh schon absetzen zu können. Dieser Zielvorgabe wurde das Team auch gerecht und erarbeitete sich durch druckvolles Spiel auf die Lücken und einigen Gegenstößen einen stabilen 7-Tore-Vorsprung. Gegen Ende der Partie hatte Voll so Spielraum für einige Wechsel und den Test von neuen Abwehrvarianten. Bis auf die letzten Minuten war auch die Abwehrleistung der ESG 2 ansprechend und man erkannte kleine Fortschritte im Vergleich zur abgelaufenen Runde. Allerdings gibt es weiterhin einige Punkte die im Training noch einmal aufgearbeitet werden müssen, was aber direkt nach dem Rundenstart eine logische Konsequenz ist. Trainer Voll zeigte sich insgesamt zufrieden, hat den Blick aber schon auf das kommende Wochenende gerichtet. Dann nämlich empfängt man am Samstag die zweite Mannschaft der SG Arheilgen. Anpfiff ist um 17:30 Uhr in Crumstadt. In diesem Spiel gilt es nachzulegen und weitere Punkte einzufahren, um die dann kommenden Aufgaben mit etwas weniger Druck angehen zu können.

 

Tore für Crumstadt/Goddelau: Lukas Wirth (9/2), Marc Voegele (6), Dominik Roth, Christian Sturm, Marcel Meusel und Jürgen Gortner (je 3), Marcel Kraft und Andreas Kopanski (je 2), Albert Horst und Nico Gade (je 1)

 

****************************************************************************

 

Wussten Sie schon, dass…

 

„die zweite Männermannschaft der ESG für ihre Auswärtsfahrten während der Saison 2013/2014 ungefähr 550 Kilometer zurücklegen muss?“

 

****************************************************************************

 

 

Letzte Aktualisierung: 21.07.2017