Badminton Fussball Handball Karate Kinderturnen Koronar Taekwondo Leichtathletik Nordic Walking Tanzen Turnen
Fastnacht > Historie > 2009 > Kappensitzung

Riesenstimmung beim Kappenabend

Volles Haus meldete Sitzungspräsident Michael Toigo beim Kappenabend am 7. Februar in der närrisch geschmückten Christoph-Bär-Halle.

Fast pünktlich marschierte der Elferrat - begleitetet von den Zeremoniemeisterinnen Jenny Müller und Michéle Koch und den "Power Girls" - in den Saal ein.

Das Protokoll glossierte Andrea Burrichter - gleichzeitig Präsidentin der katholischen Pfarrfastnacht. Sie nahm die Orts- und Weltpolitik gekonnt auf die Schippe und erklärte den Narren, warum "Golle so gut tut".

Action kam auf die Bühne als die "Power Girls" mit einem "Scooter-Mix" über die Bühne wirbelten. Das Publikum honorierte diesen schmissigen Tanz der Mädels mit viel Applaus - ohne Zugabe durften die Tänzerinnen die Bühne nicht verlassen.

Wie flott man auch mit einem Rollator in Golle unterwegs sein kann bewies Gaby Schwarz. Gerüstet für jedes Wetter und aufgemotzt wie ein "Silberpfeil" bewies diese "flotte Alte" dass das Leben auch noch schön ist, wenn man mit so einem tollen Gefährt die Straßen unsicher macht.

Süß wurde es als die Golldies zu "Lolli-Pop" einen perfekten Tanz zeigten. Diese jungen Damen zeigten mit viel Charme und Ausdruck wie viel Spaß sie am Tanzen haben und eroberten die Herzen der Narren im Sturm.

Der Präsident begrüßte die Ehrengäste bevor Uwe Reibold als Gewinner einer Flugreise seine Abenteuer mit Claudia Schiffer & Co. zum Besten gab. Er stammt aus einer echten Fastnachtsfamilie und beschrieb sehr unterhaltsam mit wie viel Geschick er das brennende Flugzeug perfekt zur Landung brachte. Für diesen tollen Vortrag erhielt dieser Fastnachter das Bundesverdienstkreuz vom Bürgermeister und die "Rakete" vom närrischen Publikum.

Musikalisch und tänzerisch zurückversetzt in die Zeit von "Grease" wurde der Saal durch die "Pink Ladies" (Aerobinen). Diese flotte Tanzgruppe mit ihren Stepp-Bords im perfekten Outfit auf der Bühne und verzückte nicht nur die Musical-Fans. Eine Zugabe wurde auch hier lautstark gefordert und gerne gegeben.

Wie schwer es eine Fahrschülerin hat, zeigte Büttenass Tanja Zimmermann. Mit zu kurzen Beinen hatte sie Schwierigkeiten, das richtige Pedal zu finden. Auch dass man auf den Fotos in Radarkontrollen bei zu schnellem Fahren lachen musste, war eine neue Erkenntnis. Viel Applaus war Lohn für diesen originellen Beitrag.

Auf Tischen und Bänken stand das Publikum als die "Riedsirenen - eine Sängertruppe der Goller Fastnacht - mit einem bunten Lieder-Mix auf der Bühne stand. Bei Hits wie "Weiß der Geier" und "Skandal um Rosi" sangen die Narren kräftig mit und sorgten so für die ohnehin schon gute Stimmung.

Nach einer Pause von 2 x 11 Minuten ging der Vorhang erneut auf und die "Young Girls On Stage" überraschten das Publikum mit einem "Madonna-Medley". Super gestylt und sehr ausdrucksstark tanzten die jungen Damen auf die bekanntesten Hits von Madonna und begeisterten so das närrische Volk.

Welche Erlebnisse ein "Ex-Konfirmand" hatte beschrieb Theo Toigo. Gekonnt witzig schilderte er den großen Tag seine Konfirmation einschließlich der Vorbereitung, dem Foto-Shooting und dem Größenverhältnis zwischen der eher kleinen Pfarrerin und den hochgewachsenen Konfirmanden. Er stellte dies so überzeugend dar, dass er die Lacher gleich auf seiner Seite hatte. Theo glänzte bereits das fünfte Jahr als Büttenredner - man merkt diesem jungen Mann an, dass er aus einer echten Fastnachtsfamilie stammt und dass er der Sohn des Sitzungspräsidenten ist.

Romantisch wurde es als ein "echtes" Brautpaar - begleitetet von zwei Blumenkindern - unter den Klängen des Hochzeitsmarsches in den Saal einzog. Die Braut (Annette Friedrich) und der Bräutigam (Clemens Klink) lieferten sich ein hitziges Wortgefecht und klärten die Narren darüber auf, wie es im echten Leben eines Brautpaares zugeht. Tosender Applaus und eine Rakete war diesen beiden Goller Originalen gewiss.

Karibisch unter den Klängen des "Bacardi-Songs" wurde es, als die "Goller Buwe" mit Rastazöpfen und Sandalen auf der Bühne eine Reggae-Night feierten. Diese Männertanzgruppe ist jedes Jahr für eine Überraschung gut und immer wieder ein Highlight auf den Brettern, die die Welt bedeuten.

Ein Kappenabend ohne "Schuchi" ist eigentlich nicht vorstellbar. Als Bauer Heinrich klagte Ralf Schuchmann sein Leid bei "Bauer sucht Frau" und verband die Suche nach der Goller Traumbäuerin mit der Suche nach einer Frau für sein Schwein "Rambo". Ob die Suche erfolgreich war, wird sich noch zeigen - das Publikum begeisterte er auf jeden Fall. Bereits seit über 20 Jahren steht "Schuchi" als echter Goller und Fastnachter auf der Goller Weltbühne.

Gruselig-schön wurde es um Mitternacht, als die Tanzgruppe "Quärbeet" gespenstig verkleidet und super geschminkt eine unheimliche Atmosphäre auf die Bühne brachte. Mit einem beeindruckenden Tanz und aufwändiger Dekoration setzten sie einen tollen Akzent zum Ende dieser Kappensitzung.

Der Sitzungspräsident Michael Toigo hatte die Ehre drei Damen für 11jährige Aktivität in der Goller Fastnacht auszuzeichnen: Jana Hölzer, Claudia Walter und Katja Eckel. Er bedankte sich mit einem Sonderorden und dem obligatorischen Küsschen. Sein Dank ging auch an die fleißigen Helfer vor, während und nach der Fastnachtsveranstaltung sowie an die über 100 Mitwirkenden aus dem Goller TSV, die sich monatelang auf den Kappenabend vorbereiten.

Unter den Klängen der Kapelle "Soundwave" schwangen die Narren noch lange das Tanzbein und waren sich einig, dass dies ein gelungener Kappenabend war, den man auch im nächsten Jahr auf keinen Fall verpassen sollte.

Zuschauer tanzen auf den Tischen

Ried-Echo vom 10.02.2009

Kappensitzung: Begeisterte Narren bei der Sitzung des TSV 1899 in Goddelau - Nur Mitglieder gestalten den Abend

GODDELAU. Bei der Kappensitzung des TSV 1899 Goddelau wurde am Samstag in der vollbesetzen Christoph-Bär-Halle die fünfte Jahreszeit gebührend gefeiert. Die Band "Soundwave" begleitete das Programm.

Michael Toigo, Sitzungspräsident und Vorsitzender des TSV, begrüßte die Zuschauer und kündigte gleich "e junge Gollerin als unsere Protokollerin" an. Andrea Burrichter, auch Sitzungspräsidentin der katholischen Pfarrfastnacht, berichtete über die Hessenwahl und über ihr "zweitliebstes Lieblingsthema", die Politik - natürlich gewürzt mit der üblichen Ironie.

Die zehn- bis zwölf Jahre alten Mädchen der Gruppe "Power Girls" zeigten einige Hebefiguren und brachten das Publikum in Stimmung.

Petra Knöß, Pressewartin des Vereins, sieht die Besonderheiten der "Goller Fassenacht" in ihrer Eigenständigkeit: "Hier treten nur Mitglieder auf. Wir übernehmen die Bewirtung, die Organisation und alles was dazu gehört selbst." Ein Jahr bereite man sich auf diesen einen Tag vor.

Gaby Schwarz schilderte ihren Alltag als alte Dame. Mit dabei hatte sie ihr Wägelchen "Silberpfeil". Mit Pfeffer- und Asthmaspray habe sie dieses "getunt" und ihm ein ganz neues Aussehen verpasst.

Die "Golldies" tanzten in schwarz-goldenen Kleidern zu "Candy Man" und boten den Zuschauern eine aufwendige Choreographie. Das Publikum dankte mit lautstarkem Rufen nach einer Zugabe.

Der Biebesheimer Uwe Reibold sorgte mit seinem Programm "Gewinner einer Flugreise" für laute Lacher. Er erzählte von seinem Flug nach Italien, der im Krankenhaus endete, wo ihm Bürgermeister Gerald Kummer das Bundesverdienstkreuz verlieh. Mit an Bord waren auch Claudia Schiffer und Angela Merkel und irgendwann fand er sich als Pilot im Cockpit wieder.

Nachdem sich die Gäste von den Lachern des Auftrittes erholt hatten, ehrte Toigo drei Damen für elfjährige aktive Mitgliedschaft im Verein. Katja Eckel, Claudia Walter und Jana Hölzer erhielten vom Vorsitzende, dem sein Job sichtlich gefiel, Küsschen und die traditionellenOrden.

Die "Aerobinen" traten als "Pink Ladys" auf und zeigten eine Mischung aus Step-Aerobic und Tanz. Mit schwarzen Perücken und rosa Jäckchen sowie weißen Sonnenbrillen entführten sie die Zuschauer für kurze Zeit in die Siebzigerjahre.

Tanja Zimmermann berichtete von ihren Erfahrungen als Fahrschülerin. Mit 111 Fahrstunden hält die Dame wohl einen Rekord. Probleme habe sie insbesondere mit den drei Pedalen, aber nur zwei Beinen. Ein Fahrerlebnis kann sie nicht vergessen: Als sie geblitzt wurde, habe sie die Augen zu gehabt. Also fuhr sie kurzerhand noch einmal durch die Radarfalle, um sich wieder fotografieren zu lassen - diesmal aber mit einem strahlendem Lächeln im Gesicht.

Wer dachte, es könne gar nicht mehr lauter werden, hatte sich getäuscht. Die sechs Frauen und fünf Männer der "Riedsirenen" sangen alte Schlager, teilweise sang aber das Publikum lauter als sie. Auf den Bänken und Tischen tanzend zeigten die Zuschauer ihre Freude am Auftritt der "Sirene". "Die Riedsirenen bringen den Festsaal hier zum Kochen, so als würde Pink ihr neues Album vorstellen", meinte Gast Christoph Berger.

Die "Young Girls on Stage"zeigten erst ganz in weiß und kurz darauf im "kleinen Schwarzen" ein Madonna-Medley, das sie mit ausdrucksstarkem Tanz begleiteten.

Der Sohn des Vorsitzenden, Theo Toigo, trug schon im vierten Jahr seine traditionelle Büttenrede als "Ex-Konfirmand" vor.

Annette Fiedrich und Clemens Klink sorgten für viel Heiterkeit mit ihrem Zwiegespräch als Brautpaar.

Ein mittlerweile fester Programmpunkt in Goddelau sind die "Goller Buwe". Sie zeigten "Reggae Nights". Mit dabei ist auch Gregor Reim, Mitglied des Elferrats und seit 18 Jahren im Verein. Er bewies, dass die Mitglieder des Elferrats nicht nur "passiv dasitzen", sondern sich auch aktiv am Programm beteiligen.

Ralf Schuchmann gab in seiner Büttenrede einen amüsanten Einblick in das Leben von "Bauer sucht Frau".

Ab Mitternacht ging es dann ohne Programm aber mit derselben guten Stimmung weiter. Egal ob Ärzte, Indianer, Clowns oder Cowboys alle Beteiligten hatten an diesem Abend eine Menge Spaß.

Letzte Aktualisierung: 25.10.2017