Badminton Fussball Handball Karate Kinderturnen Koronar Kung Fu-To'a Leichtathletik Nordic Walking Tanzen Turnen
Fastnacht > Historie > 2018 > Kappensitzung

Kappenabend 2018

Viele Highlights beim Kappenabend in Golle

Die vielen intensiven Vorbereitung der Akteure beim Kappenabend am 27. Januar 2018 in der Christoph-Bär-Halle haben sich gelohnt: Den Fastnachter wurde ein vielfältigen, abwechslungsreiches und unterhaltsames Programm mit vielen Highlights geboten.

Nach dem Einmarsch des Elferrates mit Präsident Pasquale Gulino, den beiden Zeremonienmeisterinnen Alicia Eckel und Tara Dobric sowie den „Weedels“ wurde sogleich von dieser Tanzgruppe die erste Rakete gezündet. Mit einem tollen Tanz sorgten die Mädels gleich zu Anfang für gute Stimmung.

Als frisch getrautes Ehepaar wunderten sich Corinna Schramm und Alexander Schaper über die Vielzahl der geladenen Gäste: Sie hatten lediglich 35 Freunde und Verwandte eingeladen – erschienen waren 300 Personen in der Halle.

Die beiden, die in Wirklichkeit nicht miteinander verheiratet sind, berichteten von ihren Startschwierigkeiten in der kurzen Ehe wie zum Beispiel dem fehlenden Tanzkurs. Als i-Tüpfelchen warf die Braut ihren Blumenstrauß aus Brokkoli in die Menge.

Nach der Begrüßung der Ehrengäste wurden die Gäste in himmlische Sphären entführt. Die "Firegirls" ließen die Halle mit einem super Showtanz in höhere Regionen schweben und durften die Bühne nicht ohne Zugabe verlassen.

Echte Zwillinge (Elvira Baumann und Petra Knöß) ließen die Narren wissen, was man so alles erlebt, wenn man wirklich waschechter Zwilling ist: Verwechslungen gleich nach der Geburt, in der Schule, bei der Konfirmation und auch bei der Hochzeit ist hier nicht ungewöhnlich. Fazit der beiden: "Verwechselt ihr uns sind wir euch nicht bös – wir gehören zusammen Baumann und Knöß". Die erste Rakete des Abends war hier der Lohn für diesen Vortrag. Das Duo ist bereits im siebten Jahr als Redner dabei.

Bei der Sitzung wurden Isabell Mendrock, Lea Seybel, Virginia Loftin, Jürgen Schütz und Jessica Bär vom Präsidenten für ihre 11jährige Aktivität bei der Goller Fastnacht geehrt und erhielten einen Sonderorden.

Ein absolutes Highlight war der Vortrag von Clemens und Philipp Klink. Als Kätha und Karl, ein Ehepaar, das schon über 50 Jahre verheiratet und nicht mehr ganz taufrisch ist, wünscht Karl u. a. seiner Ehefrau, dass sie unbedingt vor ihm stirbt. Karl hofft, dass seine Angetraute einen Trauerkranz bei einer Beerdigung auffängt, damit sie die nächste ist. Im Gegenzug schwärmte Käthe von rassigen Italienern, neben denen Karl als Mast-Bulle schlecht abschneidet. Standing Ovation gab es hier vom Publikum, insbesondere für den erst 13jährigen Philipp, der hier in einer Paraderolle glänzte. Erwähnt werden sollte hier, dass ein Familienmitglied – Bert Klink – dem Vater-Sohn-Duo diesen Vortrag quasi auf den Leib geschneidert hatte. Das passende Outfit unterstrich diesen Vortrag. Der Wunsch auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr wurde ausdrücklich vom Präsidenten und vom Publikum betont.

Eine Augenweide und absolut neu war das Garde-Duo Virginia Loftin und Jana Gotthardt. Rhythmisch, flott und akrobatisch wirbelten die beiden über die Bühne und ließen das närrische Publikum staunen. Auch dieser Tanz war ein echtes Highlight.

Nach einer kurzen Pause wurde es heiß. Die "Goller Feuerpatschen" liefen mit Fackeln ein und zeigten, dass sie nicht nur Feuer löschen, sondern auch die Bühne mit einem Feuerwerk zum Beben bringen können. Mehr oder weniger schlank, aber flott zeigten Sie einen tollen Tanz, der mit passenden Lichteffekten in Szene gesetzt wurde. Eine Zugabe durfte auch hier nicht fehlen.

Einen ganz besonderen Auftritt hatte Ralf Schuchmann. Als "Kirchengockel" mit toller Aussicht auf sein Heimatort Golle hatte er den sich in der Renovierung befindlichen Kirchenturm nachgebaut und krähte alle Neuigkeiten und Wissenswertes von seinem Turm während im der Wind durch "sein Geläut bläst". Ein genialer Vortrag, der wie immer von diesem Vollblut-Fastnachter selbst geschrieben wird. Ralf überrascht die Fastnachter stets mit neuen Ideen, genialen Kulissen und Outfits. "Schuchi" wurde hier unter anderem vom Präsident für 33 Jahre Mitwirkung bei der Goller Fastnacht geehrt und mit Standing Ovation verabschiedet - natürlich mit dem Wunsch auf ein Wiedersehen.

Die "Young Girls On Stage" rockten die Bühne mit viel Power und präsentierten einen super Tanz und sind seit langem ein fester Programmpunkt, der nicht mehr von der Goller Showbühne wegzudenken ist.

Die "Jives" – eine Tanzgruppe aus jungen Damen – hatten ihren letzten Auftritt: Sie verabschiedeten sich mit einem Querschnitt ihrer Tänze aus den 90er Jahren – geprägt von Ausdruck, schönen Kostümen und viel Frauenpower. Hier wurde insbesondere den beiden Trainerinnen Regina Schütz und Antonia Friehl gedankt, die diese Tanzgruppe in jungen Jahren aufgebaut haben.

Die "Gollerfornia Dreamboys" setzten einen abschließenden Höhepunkt. Mit mehr oder weniger Körperfülle, mehr oder weniger jung, waren sie eine Augenweide mit ihrem abwechslungsreichen unterhaltsamen Tanz, der Lust auf mehr im nächsten Jahr macht.

Der Präsident dankte allen Mitwirkenden, dem Elferrat, den Helfern auf, vor und hinter der Bühne, ebenso der Band "Soundwave" und der Licht- und Tontechnik unter der Leitung von Matze`s Lightshow mit seinen Helfern.

Die Narren waren sich einig: ein schöner Abend, bei dem man unbedingt dabei gewesen sein muss.

Letzte Aktualisierung: 04.02.2018