Badminton Fussball Handball Karate Kinderturnen Leichtathletik Rehasport Taekwondo Tanzen Turnen
Abteilungen > Handball > Herren > 1. Mannschaft > Archiv > Spielberichte 15-16

28. February 2016

ESG wieder in der Spur - 34:18 gegen TV Siedelsbrunn

Nach zwei Niederlagen in Folge sind die Handballer der ESG Crumstadt/Goddelau durch einen 34:18 Heimsieg gegen den TV Siedelsbrunn wieder in der Erfolgsspur.

Die ESG war von Anfang an motiviert und wollte den Zuschauern in der gut besuchten Fritz-Strauch-Halle ein schönes Handballspiel zeigen und die Niederlagen der vergangen Partien hinter sich lassen. Durch eine ausgiebige und mannschaftliche Spielvorbereitung und ein gutes Aufwärmen kam die Perl-7 besser ins Spiel als zuletzt. Die Abwehr stand besser, trotzdem hatte man in der Anfangsphase des Spiels Probleme, die bulligen Spieler des TV Siedelsbrunn und vor allem deren Kreisläufer in den Griff zu bekommen. Bis zur 18.Minute waren beide Mannschaften bei einem Spielstand von 7:7 gleich auf. Danach konnte sich die ESG absetzen. Dies lag vor allem daran, dass man das gewohnt starke Tempospiel, welches in den vergangenen Spielen vermisst wurde, wieder aufziehen konnte und so die Siedelsbrunner überlaufen konnte und zu vielen einfachen Toren kam. Bis zur Halbzeit setzte sich die ESG weiter ab und ging mit einer 16:9 Tore Führung in die Pause.

Die zweite Hälfte begann da, wo die erste aufhörte: Die ESG lief viele direkte Gegenstöße und forcierte das Tempospiel. Unterstützt wurde das Tempospiel und die vielen einfachen Tore durch eine starke Abwehrleistung und einen noch besseren Tim Dornbusch, der an diesem Abend fast unüberwindbar war. In der 38. Minute konnte man sich zum ersten Mal mit 10 Toren absetzten. Zu diesem Zeitpunkt merkte man, dass die Handballer der ESG Crumstadt/Goddelau dieses Spiel nicht einfach nur gewinnen, sondern gleichzeitig ein Statement setzen und die letzten beiden Niederlagen damit abhaken wollten. Man spielte konsequent bis zum Ende weiter und bescherte den Fans in der Halle noch ein tolles Spiel.

Bei diesem Heimspiel wurde wieder einmal deutlich, wie stark die ESG sein kann. Durch eine konsequente Abwehrleistung in Verbund mit einem starken Torhüter kann man das gefährliche Tempospiel aufziehen und somit jedem Gegner in der Liga gefährlich werden. Durch eine tolle Mannschaftsleistung konnten wieder 2 Punkte in Crumstadt behalten werden.

Nächster Gegner ist die ESG Erfelden, die im Hinspiel deutlich geschlagen wurde. Dennoch wird es mit Sicherheit wieder ein spannendes Derby, in das die ESG Crumstadt/Goddelau jetzt mit freiem Kopf und einem starken Spiel im Rücken hineingehen kann.

ESG-Tore: Patrick Schuld (1), Tom Friedrich (1), Christian Pudel (6), Simon Meier (4), Jan Voegele (5), Björn Werkmann (3), Patrick Hauptmann (1), Marius Kumpf (5), Dirk Schild (2), Marc Voegele (6)

21. February 2016

ESG enttäuscht erneut – 30:33 gegen MSG Rüsselsheim/Bauschheim

Nach der Heimniederlage der letzten Woche versuchte die junge Formation der ESG Crumstadt/Goddelau den Blick nach vorne zu richten und wieder in die Erfolgspur zu finden. Dabei wartete allerdings die hohe Hürde MSG Rüsselsheim/Bauschheim, bei der es vor allem auswärts stets spannende Spiele zu sehen gab.

 

Während die Heimmannschaft sofort einen klaren Siegeswillen zeigte fand die ESG zu keinem Zeitpunkt zu ihrem Spiel und war von Beginn an im Hintertreffen. Zu oft verlor man ohne Not den Ball und agierte passiv in der Abwehr, sodass die Opelstädter den Ton angeben konnten. Über einfache Tore von Außen und Rückraum konnten sie sich einen Vorsprung erarbeiten, welcher bis zur Halbzeit nie gefährdet war. Das sonst so gefährliche Umschaltspiel der Mannschaft aus Riedstadt kam leider nie ins Rollen, da Laufbereitschaft und Aggressivität in der Deckung fehlten. Da die Fehlerquote hoch blieb, vergrößerte sich der Rückstand bis zur Pause auf sechs Tore und es waren deutliche Worte nötig, um ein anderes Gesicht im zweiten Durchgang zu zeigen.

 

Zunächst blieb der Vorsprung der Heimmannschaft bestehen und das Spiel plätscherte vor sich hin. Durch einige Umstellungen in der Deckung und eine bessere Absprache in der Defensive bekam man nun allerdings besseren Zugriff auf den Gegner, weshalb sich ein anderes Spiel entwickelte. Durch einige Ballgewinne und in dieser Phase wichtige Paraden von Marco Voll, welcher zwei Siebenmeter parieren konnte, kämpfte man sich wieder heran sodass der Rückstand zwischenzeitlich nur zwei Treffer betrug. In dieser Phase war spürbar, dass die Partie kurzzeitig auf der Kippe stand und auch der Gegner Nerven zeigte. Die Hausherren ließen nun ihrerseits freie Würfe liegen, die allerdings im Gegenzug nicht zum gewünschten Anschlusstreffer führten. Die ESG leistete sich zu viele Fehler im Angriff um ihre Aufholjagd zu belohnen, sodass das Heimteam durch einige wichtige Treffer kurz vor Schluss den Sack zumachte. So konnte man dem Gegner nur zu einem verdienten Erfolg gratulieren und haderte mit der eigenen Leistung.

 

Obwohl die Mannschaft sich zurückkämpfte und dabei Moral bewies, konnte man mit dem Gezeigten nicht zufrieden sein. Nach einer tollen Hinrunde fand man in den letzten Spielen keinen Rhythmus und konnte zu selten das vorhandene Potential andeuten. Besonders die Abwehr konnte dabei kaum überzeugen, weshalb das schnelle Spiel nach vorne zu selten stattfand. Hier wird in den nächsten Spielen anzusetzen sein, um schnell wieder in die Erfolgspur zu finden und weiter Punkte zu sammeln. Nächstes Wochenende trifft die ESG auf den TV Siedelsbrunn, die lange Zeit als die Überraschungsmannschaft der Liga galten. Auch aufgrund des verlorenen Hinspiels muss das Ziel der ESG somit sein, wieder ein anderes Gesicht zu zeigen und wieder zu alter Stärke zu finden.

 

Spielfilm: 2:0, 4:1, 4:3, 7:3, 7:6, 10:7, 11:10, 13:10. 16:11, 19:12, (19:13), 20:13, 23:15, 25:20, 27:21, 28:25, 31:28, 31:29, 33:30.

 

ESG-Tore: Björn Werkmann (9/7), Marc Voegele (6), Patrick Schuldt (3), Björn Friedrich (3), Patrick Hauptmann (3), Dirk Schild (2), Christian Pudel (2), Jan Voegele.

14. February 2016

Unnötiger Punktverlust ESG Crumstadt / Goddleau : TV Einhausen ( 30 : 33 )

Am Sonntagabend traf die ESG Crumstadt/Goddelau vor heimischen Publikum auf die erste Handballmannschaft des TV Einhausen.

Bereits vor Anpfiff strömten zahlreiche Zuschauer in die Sporthalle der Martin-Niemöller-Gesamtschule in Goddelau um beide Mannschaften zu unterstützen.

Zu Beginn der Partie gelang es den Hausherren schnell, durch konsequent verwandelte Torchancen eine 4:1 in der 6. Spielminute zu erringen. Nach anfänglicher Stärke ließ jedoch die Abwehrleistung der ESG zunehmend zu wünschen übrig. Durch viele einfache Tore der Gäste aus Einhausen gelang es nicht das gefürchtete Tempospiel zu etablieren. Dies führte in der 15. Spielminute zum Drei-Tore-Rückstand von 6:9. Der weitere Spielverlauf war vor allem durch Einzelaktionen beider Teams geprägt, sodass sich die Kontrahenten mit einem Unentschieden beim Spielstand von 18:18 in die Halbzeitpause begaben.

Der auch in der zweiten Halbzeit über lange Strecken herrschende, knappe Spielstand führte zu einer zunehmend aufgeheizten Stimmung. Allein auf Seiten der ESG kam es innerhalb der zweiten 30 Minuten zu 6 Zeitstrafen und einer direkten Roten Karte. Auch die Gäste aus Einhausen spielten mit zwei roten Karten und zahlreichen anderen Zeitstrafen häufig nur mit 5 Feldspielern.

Wie auch in der ersten Halbzeit war das Angriffsmittel der Wahl beider Mannschaften vor allem die 1 gegen 1 Variante. Ende der 53. Spielminute gelang es den Gästen beim Spielstand von 28:30 eine Zwei-Tore-Führung herauszuspielen. Diesem Rückstand lief die Mannschaft von Trainer Matthias Perl bis zum Ende der Partie hinterher. Die ESG Crumstadt/Goddelau verliert zuhause mit 30:33 gegen einen erwarteten

Torschützen: Simon Meier (1), Nicklas Schwab (5), Jan Voegele (2), Björn Werkmann (2), Maximilian Bopp (2), Marius Kumpf (2), Dirk Schild (7), Marc Voegele (7), Björn Friedrich (2).

13. December 2015

Tim Dornbusch hält famos - ESG Crumstadt/Goddelau mit erneutem Sieg gegen Topteam

Mit einem 30:27 (15:13)-Erfolg über die SKG Bonsweiher klettert die ESG Crumstadt/Goddelau in der Handball-Bezirksoberliga auf Rang 4.

 

Den zweiten Sieg in Folge gegen einen Aufstiegsfavoriten verdienten sich die Riedstädter mit einer starken Leistung, wie Trainer Matthias Perl erfreut registrierte. Zunächst bereiteten die Odenwälder der ESG vor allem durch das lange Ausspielen ihrer Angriffe Probleme, da die ESG so zunächst nur schwer in ihr Tempospiel kam.

 

Dennoch gelangen den Gastgebern nach und nach immer wieder schnelle Vorstöße, die meistens zum Torerfolg führten. Die ersten 30 Minuten verliefen ausgeglichen, wobei die Führungen ständig wechselten. Es sprach für das Team von Trainer Matthias Perl, dass es ruhig blieb und weiter mit Geduld agierte.

 

In den zweiten 30 Minuten kamen die Hausherren wesentlich besser in die Partie und konnten ihren Vorsprung ausbauen, wobei sie es allerdings nicht schafften, sich entscheidend abzusetzen. „Wir haben überhastet abgeschlossen“, analysierte Perl. Dadurch konnte Bonsweiher den Rückstand verkürzen und nach einer 20:16- und 24:20-Führung der ESG wieder auf 25:24 herankommen.

 

In der Endphase der Partie blieben die Gastgeber ruhig, hielten sich an die Vorgaben und spielten ihre Angriffe überlegt aus. Nach dem 28:27 trafen nur noch die ESG-Werfer und sicherten sich so mit einem 30:27 den neunten Saisonsieg. Mitentscheidend für den Erfolg waren auch die famose Leistung von Torhüter Tim Dornbusch und die Coolness von Björn Werkmann beim 7Meter.

 

Nach den beiden Siegen gegen Lampertheim und Bonsweiher steht die ESG Crumstadt/Goddelau nun mit 18:8 Punkten auf Platz 4 und kann somit auf eine sehr zufriedenstellende Hinrunde zurückblicken.

 

Spielfilm: 1:0, 2:3, 8:11, 11:11, 12:13, (15:13), 16:13, 20:16, 20:18, 24:20, 24:22, 25:24, 28:27, 30:27.

 

Tore für Crumstadt/Groß-Gerau: Marc Voegele (6), Björn Werkmann (6/6), Dirk Schild (5), Patrick Schuldt (4), Christian Pudel (2), Jan Voegele (2), Patrick Hauptmann (2), Marius Kumpf, Tom Friedrich, Simon Meier.

 

6. December 2015

MSG fährt die ersten zwei Bigpoints ein Starke Abwehr ist der Schlüssel zum 22:28-Auswärtserfolg beim Topfavorit TV Lampertheim

Zu Beginn der Partie sind bei beiden Teams nicht die besten Vorrausetzungen zu verzeichnen. TV Lampertheim kann Michael Redig, aufgrund eines Hexenschusses, nicht voll einsetzten und die SG Crumstadt/Goddelau muss auf Björn Friedrich, Christian Pudel und Maximilian Bopp komplett verzichten. Dagegen freut sich die SG, dass der A-Jugendliche Tom Friedrich bei dieser dünnen Personaldecke sein Debüt in der ersten Herrenmannschaft feiern und für Entlastung im Rückraum sorgen kann.

Die Marschroute von Matthias Perl war klar, aus einer kompakten und aggressiven Deckung, in der jeder für den anderen kämpft, schnell umschalten und das Tempo über 60 Minuten hochhalten.

Die Vorgaben vom SG-Coach setzten die Gäste aus Riedstadt gleich zu Beginn erfolgreich um. Die Deckung stand kompakt, sodass Lampertheim nie zu freien Wurfmöglichkeiten kam und die Ballgewinne in der Deckung nutzte die Spielgemeinschaft oft erfolgreich durch die erste und zweite Welle.

Durch diese Spielweise resultierte für die Gäste eine 2-Toreführung zur Halbzeit. Zwischenzeitlich war die MSG sogar auf 5 Tore in Front, allerdings kämpften sich die Lampertheimer zum Ende der ersten Halbzeit noch einmal heran.

Die zweite Halbzeit begann dann wie die erste. Der TV Lampertheim verzweifelte teilweise an der aggressiven und agilen Deckung der Riedstädter, sodass sie kaum noch zu Torabschlüssen kamen. Dagegen fruchtete weiter das Tempospiel der Gäste, die somit ihren Vorsprung immer weiter ausbauten.

Die MSG ließ sich selbst durch die hitzige Atmosphäre der einheimischen Zuschauer nicht beeinflussen und behielt stets einen kühlen Kopf. Selbst als sich die Heimmannschaft nochmals auf drei Tore herankämpfte besannen sich die Gäste auf ihre Stärken und spielten ihren Stiefel souverän runter und kamen somit schnell wieder auf eine Tordifferenz von 6 Treffern.

In der Summe kamen die Lampertheimer in der zweiten Halbzeit nur auf 8 Tore, das Sprach für eine sehr gute Abwehr- und Torhüterleistung.

Zusammenfassend ist zu sagen, dass dies ein sehr souveräner Auftritt der MSG war, vor Allem in der Abwehr und im Tempospiel nach vorne. Dadurch waren die Gäste stets in Front und Lampertheim lief stets einem Vorsprung hinterher.

Zudem freut es die MSG sichtlich, dass sie nach den Top-Spielen gegen Büttelborn und Arheilgen, bei denen sie nach starken Leistungen nichts Zählbares mitnahmen, jetzt die ersten Bigpoints mit nach Hause nahm.

Erfolgreichste Torschützen der Riedstädter waren Jan Voegele mit 8 und Patrick Schuldt mit 5 Toren. Beide Außenpositionen waren oft über den Gegenstoß erfolgreich oder wurden im gebunden Spiel von ihren Mitspielern gut in Szene gesetzt und verwandelten sicher. Für den TV Lampertheim war Matthias Zielonka mit 8 Treffern erfolgreichster Werfer.

 

Eine giftige Abwehr und ein kontrolliertes Tempospiel sollen auch am kommenden Sonntag die Waffen zum Erfolg sein. Um 18:00 Uhr in Goddelau bestreitet die MSG ihr letztes Spiel in diesem Jahr gegen Bonsweiher. Der nächste Top-Favorit, den die MSG ärgern will.

Rufen die Riedstädter wieder ihre Stärken ab und mit einer grandiosen Unterstützung der Fans, wie beim letzten Heimspiel gegen die SG Arheilgen, wird das Spiel sehr spannend und jeder Ausgang wird möglich sein. Die MSG wird alles daran setzen die positiv verlaufene Vorrunde mit einem positiven Abschluss zu krönen.

Torschützen für die SG Crumstadt/Goddelau: Jan Voegele (8), Patrick Schuldt (5), Marc Voegele (5), Björn Werkmann (4/3), Dirk Schild (3), Patrick Hauptmann (2), Simon Meier (2)

 

 

1. December 2015

ESG verbessert sich auf Rang fünf

Crumstadt/Godddelau I fährt nach Startschwierigkeiten in Griesheim 36:25-Auswärtssieg ein

Die Mannschaft der ESG Crumstadt/Goddelau I bleibt das Überraschungsteam der BOL Darmstadt. Sie errang einen 36:25-(16:11)-Erfolg bei der TuS Griesheim II. Hier sah Co-Trainer Jürgen Ibehej, der den verhinderten Matthias Perl vertrat, "eine gute Leistung" seiner Mannschaft.

Dies sah in der Anfangsphase hingegen nicht danach aus. Die Riedstädter taten sich in den ersten Minuten der ersten Halbzeit schwer und lagen mit 5:7 zurück. Erst nach einer Auszeit konnte das Spiel durch einen 5:0-Lauf in eine 10:7-Führung gedreht werden. Ibehej kritisierte hier „wir haben in den ersten zehn Minuten einen Dämmerschlaf gehalten“.

Die ESG war danach spielbestimmend und konnte es sich erlauben, den angeschlagenen Marc Voegele über weite Strecken des Spiels zu schonen. Dies lag auch an einer Steigerung in der Deckung, die nun zunehmend aggressiver war und den Spielfluss der jungen Gastgeber zu unterbinden wusste. Co-Trainer Ibehej lobte, „wir haben nun schneller umgeschaltet und unsere Steilangriffe fahren können“.

Anfang der zweiter Hälfte versuchten es die Gastgeber mit einer Manndeckung gegen Christian Pudel, Marc Voegele und Dirk Schild. Dies nutzten jedoch die Außenspieler, um zu erfolgreichen Torabschlüssen zu kommen.

Durch eine konzertiertere Leistung in der zweiten Halbzeit war es der ESG möglich, den Vorsprung auszubauen und einen ungefährdeten Sieg einzufahren. Der Erfolg hätte sogar noch höher ausfallen können, dies verhinderte hingegen die schlechte Chancenauswertung. Positiv hervorzuheben ist aber, dass sich der A-Jugendspieler Moritz Seybel mit einer guten Leistung nahtlos in das Spiel einfügen konnte.

Am kommenden Samstag bestreitet die ESG vor heimischem Publikum in der Fritz-Strauch-Halle gegen die drittplatzierte SG Arheilgen ihr nächstes Spiel. Die Spieler würden sich über zahlreiche Unterstützung in diesem Spitzenspiel freuen.

Spielfilm: 2:0, 4:2, 6:3, 7:5, 7:10, 8:12, 9:14, (11:16), 11:21, 15:23, 18:25, 20:27, 23:31, 25:32, 25:36.

Tore für Crumstadt/Goddelau: Jan Voegele (8), Björn Friedrich (6), Christian Pudel (5), Björn Werkmann (4), Patrick Hauptmann (3), Moritz Seybel (2), Patrick Schuldt (2), Dirk Schild (2), Marc Voegele (2), Dejan Sokolov, Marius Kumpf.

15. November 2015

Trotz schlechtester Saisonleistung ein Sieg

Mit einem 24:22 (13:11)-Erfolg über die TGB Darmstadt festigten die Bezirksoberliga-Handballer der ESG Crumstadt/Goddelau ihren Rang im vorderen Tabellendrittel.

„Die schlechteste Saisonleistung“, nahm Trainer Matthias Perl allerdings kein Blatt vor den Mund. Gegen den Abstiegskandidaten war der Sieg bis in die Endphase gefährdet, obwohl die Riedstädter immer in Führung lagen.

Vor der Begegnung waren die Voraussetzungen für eine Top-Leistung nicht gut. So fiel Marc Voegele verletzt aus. Zudem waren Patrick Hauptmann und Christian Pudel wegen einigen Verletzungen nur bedingt einsetzbar.

ESG-Trainer Perl bemängelte vor allem, dass die Abwehr nicht an die vergangenen Leistungen angeknüpft habe. Zudem war das Tempo aus der eigenen Hälfte heraus nicht so hoch, wie das Team es in vielen Spielen in dieser Saison bereits gezeigt hatte. Schließlich war die Wurfausbeute vor dem gegnerischen Gehäuse mangelhaft. Die ESG leistete sich 23 Fehlwürfe, was mitentscheidend für das knappe Ergebnis war.

Wegen einem zu statischen Angriff, hatten die Riedstädter viele Probleme mit der offenen Deckung der Darmstädter, was zu vielen Ballverlusten führte.

„Trotz der mäßigen Leistung war für Matthias Perl wichtig, dass noch der Heimsieg gelang. Da in den vergangenen Jahren viele solcher Spiele unglücklich verloren gingen. Obwohl die Mannschaft keine gute Leistung bot, zeigte sie Kampf und war der verdiente Sieger.

Spielfilm: 2:0, 4:1, 6:5, 8:5, 10:8, 11:10, (13:11), 15:12, 19:14, 20:18, 22:19, 24:20, 24:22.

Tore für Crumstadt/Goddelau: Jan Voegele (7/2), Christian Pudel (3), Maximilian Bopp (3), Dirk Schild (3), Patrick Hauptmann (2), Björn Werkmann (2), Patrick Schuld, Simon Meier, Björn Friedrich, Marius Kumpf.

 

Nach dem nächsten Heimspiel gegen die SG Arheilgen am 28.11.2015, laden die Herren- und Damenschaften zur 4. Sportlerparty ins Volkshaus ein. Wir freuen uns über zahlreiches Erscheinen.

8. November 2015

Die Entscheidung fällt kurz vor Schluss

In einem nervenaufreibenden Handballderby trennt sich der Bezirksoberligist TV Büttelborn mit einem knappen 28:27 Sieg von den Gästen der ESG Crumstadt/Goddelau

 

 

Beim Stand von 27:27, zehn Sekunden vor Schluss, nahm der TV Büttelborn die letzte Auszeit im Spiel. Der TV Büttelborn, lies den Ball ein letztes Mal laufen. Da tankt sich Maximilian Langendorf auf Rechtsaußen durch, wird gefoult und zum Entsetzen der Gäste deutet der Schiedsrichter auf die Siebenmeterlinie. Der bis dahin Fehlwurffreie Florian Abe, erzielt da durch den 28:27 Siegtreffer nach Ablauf der 60 min Spielzeit.

 

Trainer Stefan Beißer, sah das Spielergebnis auf Grund einer Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit, als glücklichen aber verdienten Sieg an. Das sah der Trainer der ESG Crumstadt/Goddelau, Matthias Perl anders: Ein Unentschieden empfand er als angemessenes Ergebnis. Den Siebenmeter in der Schlusssekunde ,,kann man geben‘‘ , sagte Perl: ,, Ob man ihn unbedingt geben muss, steht auf einem anderen Blatt.‘‘ Sein Team habe ,, auf Augenhöhe‘‘ mit dem Spitzenreiter gespielt: ,, In Büttelborn mit einem Tor zu verlieren, ist nicht schlimm.‘‘

 

Als Heiko Fischer sechs Minuten vor Schluss zum 25:21 traf, schien das Spiel entschieden. Doch durch Fehlwürfe und technische Fehler konnte der TVB die Führung nicht weiter ausbauen.

Die ESG nutzte diese inkonsequente Phase in den Schlussminuten, um durch einen Tempogegenstoß durch Björn Friedrich auf 27:27 auszugleichen. ,, Da muss ich meiner Mannschaft ein Riesenkompliment machen, dass wir uns da wieder zurückgekämpft haben‘‘ , sagte Perl.

Das der TV Büttelborn die Tabellenführung halten würde, stand keineswegs fest. Nach elf Minuten lag der Gastgeber mit 4:9 zurück. Der TVB fing mit einer 5:1 Deckung an, wobei sie ESG Torjäger Marc Voegele an die kurze Leine nahmen.

Die TVB- Abwehr erwies sich so als keine gute Lösung, so schlossen die Gäste fast jeden Angriff mit einem Torerfolg ab. Die mangelnde Sicherheit in der Defensive wirkte sich auf den Angriff aus, der arg hektische spielte und immer wieder an der aggressiven Abwehr der ESG abprallte. Nach der Umstellung auf eine 6:0 Abwehr seitens des TVB, fiel es der Perl- sieben nun schwerer ihr Spiel aufzuziehen und zu leichten Torerfolgen zu kommen.

 

 

Spielfilm: 0:2, 3:4, 3:8, 9:11, 12:11, 14:13 (Halbzeit), 15:16, 19:16, 21:20, 24:20, 25:24, 27:27, 28:27.

Für den TVB trafen Florian Abe (9/4), Tim Müller (4/1), Heiko Fischer (3), Christian Krohn (3), Michael Wagner (3), Lars Eidenmüller (2), Maximilian Langendorf (2) und Carsten Müller (2).

Die ESG-Tore warfen Marc Voegele (8), Björn Friedrich (5), Dirk Schild (4), Patrick Schuldt (4), Jan Voegele (2), Maximilian Bopp, Patrick Hauptmann, Marius Kumpf und Dejan Sokolov.

31. October 2015

Beeindruckender Derbysieg der MSG

MSG Crumstadt/Goddelau gewinnt das Riedstadtderby gegen die ESG Erfelden mit 32:20 und bot dabei eine sehr starke und konzentrierte Leistung. Man konnte den höchsten Derbysieg seit Gründung der Spielgemeinschaft feiern.

Es sollte am Samstagabend wieder einmal ein spannendes Derby zwischen der MSG und Erfelden werden, jedoch weit gefehlt. Die Zuschauer sahen eine über 60 Minuten einseitige Partie. Die MSG war von Anfang an hell wach und agierte sehr konzentriert. Die Abwehr stellte Erfelden immer wieder vor Probleme, sodass die Gäste nach 20 Minuten lediglich 5 Tore auf ihrem Konto hatten.

Die Hausherren konnten sich in diese Phase jedoch noch nicht entscheidend absetzen, da sie im Angriff nicht optimal agierten und zu viele Fehlwürfe hatten. Somit ging man mit einem 12:8 in die Pause.

Nach der Pause stimmte es dann auch im Angriff. Einfache Tore über erste und zweite Welle wurden erzielt. Auch aus dem Spiel heraus griffen immer mehr die Konzepte, sodass man sich sehr schnell auf 10 Tore absetzen konnte. In der Schlussphase rotierten die Hausherren durch, trotzdem merkte man keinen Leistungsabfall. Man konnte sehen und spüren das jeder einzelne Spieler dieses Derby endlich einmal wieder nach Hause holen wollte.

Zusätzlich ist noch festzuhalten das die Arbeit der vergangenen Jahre unter Trainer Perl nun Früchte trägt. Die Mannschaft wirkt kompakter und vor Allem konstanter. Situationen, in der sie sich in der Vergangenheit gerne einmal aufgegeben hat oder zu hektisch agierte, werden nun konzentrierter und sicherer gespielt. Man sieht das die Mannschaft reifer geworden ist.

Mit diesen Erkenntnissen will man nun auch die kommenden schwierigen Aufgaben gegen die Mannschaften aus dem oberen Tabellendrittel angehen.

Kommenden Samstag geht es auswärts um 19:30 Uhr gegen den neuen Tabellenführer TV Büttelborn. Die MSG freut sich über jeden Zuschauer der das Team in Büttelborn unterstützt.

Spielfilm: 1:0, 3:1, 5:4, 7:4, 10:5, 11:8, (12:8), 14:8, 15:12, 18:13, 19:15, 23:15, 24:17, 27:17, 30:18, 32:20.

Tore für Crumstadt/Goddelau: Dirk Schild (9), Nicklas Schwab (6), Christian Pudel (5), Marius Kumpf (3), Marc Voegele (3), Patrick Schuldt (2), Jan Voegele, Björn Friedrich, Maximilian Bopp, Patrick Hauptmann.

Serie reißt, Einstellung nicht

Am Samstagabend musste die ESG die unbequeme Reise nach Wald-Michelbach antreten. Schon in den vergangen Jahren behagte den Riedstädtern der Gegner nur selten und machte ihnen mit seiner konservativen Spielweise das Leben schwer. Auch dieses mal sollte nichts zu holen sein und so verlor man trotz guten Beginns letztlich 33:30.

 

Die ESG startete konzentriert mit aggressiver, offener Deckung erarbeitete schnelle Ballgewinne, die sicher verwandelt wurden (2:5, 7. Minute). Allerdings verpasste man es, den Vorsprung frühzeitig weiter auszubauen und so konnte man erstmals in der 20 Minute auf vier Tore (9:13) erhöhen. Es zeigte sich aber schon früh, dass man an diesem Tag ein ums andere mal Schwächen im Verhalten eins gegen eins hatte, so dass der Gastgeber immer auf Tuchfühlung blieb. Auch dadurch konnte der TV Siedelsbrunn schon knapp sechs Minuten später das Ergebnis egalisieren und bis zur Halbzeit sogar mit 16:14 in Führung gehen.

Die Riedstädter ließen sich in der ersten Hälfte Stück für Stück das Spiel des Gastgebers aufzwingen, der fortan das Spiel zusehends verschleppte. Fast bei jedem Ballgewinn der ESG blieben verletzte Spieler des TV liegen, was den Gästen ein ums andere Mal den Vorteil kostete. Zusätzlich haderte man immer öfter mit Teils kuriosen Entscheidungen des Schiedsrichtergespanns. In der 41. Minute konnte man zwar noch einmal zum 21:21 ausgleichen, aber vergab in der Folge zu viele Würfe unvorbereitet. Der Wille war der Mannschaft um Trainer Matthias Perl bis zur letzten Sekunde anzumerken, die nun auf eine offene 3:3 Deckung umstellte. Jedoch konnte man sich am Ende nicht mehr steigern, da man schlussendlich gut erarbeitete Ballgewinne leichtfertig vergab und sich individuelle Schnitzer in der Deckung leistete.

 

Letztlich bleibt festzuhalten, dass an diesem Abend alle Spieler ein paar Prozent unter ihren Möglichkeiten spielten. Die Köpfe hingen nach der vielleicht nicht unbedingt zu erwartenden Niederlage nachvollziehbarerweise etwas. Die Mannschaft wird diese aber mit Sicherheit schnell vergessen machen wollen und hat am kommenden Wochenende im Ried-Derby gegen die ESG Erfelden die Chance dazu.

 

Es spielten:

Tim Dornbusch (1. – 50. min.), Marco Voll (50. – 60. min.; +1 Siebenmeter), Patrick Schuldt 7, Marc Voegele 6, Christian Pudel 6, Jan Voegele 5,

Dirk Schild 4, Dejan Sokolov 1, Björn Werkmann 1/1, Patick Hauptmann, Marius Kumpf (n. e.)

 

18. October 2015

ESG Crumstadt/Goddelau steigert sich zum Sieg gegen Rüsselsheim/Bauschheim

Mit einer Steigerung in der zweiten Halbzeit verdiente sich die ESG Crumstadt/Goddelau in der Handball-Bezirksoberliga einen 38:30 (17:16)-Erfolg über die MSG Rüsselsheim/Bauschheim.

 

Allerdings verlief insbesondere die erste Halbzeit deutlich enger als es das Endergebnis vermuten lässt, weshalb ESG-Coach Matthias Perl nach dem Spiel auch von dem „erwartet starken Gegner“ sprach. Während sich die Riedstädter Nachlässigkeiten leisteten, agierte die MSG effektiv. Die Gäste kamen mit Tempogegenstößen zu einfachen Toren im ersten Abschnitt. Schwächen hatte die ESG in den ersten 30 Minuten am Kreis, wo die Rüsselsheimer besonders viele Treffer erzielen konnten.

 

Im zweiten Durchgang allerdings steigerten sich die Riedstädter und überzeugten mit einer stabilen Deckung. „Eine starke Vorstellung“, lobte Perl. Insbesondere durch ihr Tempospiel konnten die Gastgeber viele einfache Tore erzielen und waren in der Lage den Vorsprung regelmäßig zu erhöhen. Beim Spielstand von 23:20 konnten die Riedstädter einen 5:0-Lauf hinlegen und hatten somit beim Stand von 28:20 für eine Vorentscheidung gesorgt.

 

Zudem konnten die Hausherren den aus der Manndeckung gegen Marc Voegele entstehenden Raum gut nutzen und so zu weiteren Torerfolgen gelangen. Auch als zwei Rüsselsheimer Spieler die Kreise von Marc Voegele einengen wollten, war die Partie nicht mehr zu wenden.

 

Trotz der hohen Zahl von 30 Gegentoren war Trainer Matthias Perl mit der Leistung seiner Mannschaft sehr zufrieden und erklärte die 30 Gegentore seiner Mannschaft mit der hohen Zahl von etwa 70 Angriffen, die beide Mannschaften während des Spiels spielten.

 

Trotz der Niederlage überzeugten auch die Rüsselsheimer und zeigten, dass die Mannschaft stärker ist, als es die Bilanz von 2:8 Punkten nach 5 Spielen vermuten lässt. Diese negative Bilanz liegt in erster Linie an den schweren Gegnern, gegen die die Rüsselsheimer bisher in dieser Saison antreten mussten. Während die Gäste nun mit 2:8 Punkten auf dem zehnten Rang liegen, hat sich die Riedstädter Spielgemeinschaft nun mit 8:2 Zählern auf den vierten Rang verbessert. Nun heißt es abzuwarten, wie sich die Riedstädter in den Spielen gegen die vermeintlichen Top-Teams der Liga schlagen werden, wobei die bisher gezeigten Leistungen einen optimistischen Ausblick auf diese Begegnungen zulassen.

 

Spielfilm: 1:0, 2:2, 3:5, 7:5, 7:7, 11:9, 12:12, 14:12, 17:14, (17:16), 17:17, 19:18, 22:18, 23:20, 28:20, 33:24, 36:27, 38:30.

 

Tore für Crumstadt/Goddelau: Jan Voegele (9/2), Marc Voegele (8), Dirk Schild (7), Christian Pudel (6), Björn Werkmann (3), Patrick Schuldt (2), Dejan Sokolov, Marius Kumpf, Patrick Hauptmann

Crumstadt/Goddelau gibt sich bei Schlusslicht Einhausen keine Blöße – 36:31

ESG nehält die Nerven

„Das war ein schwieriges Spiel. Einhausen hat uns vor einige Aufgaben gestellt“, sagte Trainer Matthias Perl nach dem 36:31 (18:14) des Handball-Bezirksoberligisten ESG Crumstadt/ Goddelau beim TV Einhausen. Mit 6:2 Punkten hält er den Saisonstart für gelungen.

 

Die Gastgeber stellten ihre Deckung immer wieder um, von 4:2 auf 5:1 und 6:0, so dass die ESG Crumstadt/Goddelau flexibel agieren musste. Die ESG blieb ruhig und spielte immer wieder gute Torchancen heraus. Mit einer Stabilen Abwehrleistung in den ersten 25 Minuten konnte man so eine verdiente 18:11 Führung erspielen. Leider ließ die Konzentration kurz vor der Halbzeit nach und Einhausen konnte auf 18:14 verkürzen.

 

In der zweiten Halbzeit zeigten die Gastgeber weiterhin eine engagierte Leistung und konnten phasenweise den Rückstand immer wieder verkürzen. Die Riedstädter allerdings fanden immer wieder die richtigen Antworten und setzten sich ab. Die ESG spielte Konsequent und behielt die Ruhe. So konnte auch 5 Minuten vor Ende bei einem Stand von 31:30 nichts anbrennen. Die ESG baute den Abstand noch zu einem 36:31 aus. Es war ein solides Spiel der Riedstädter, aber dennoch mit zu vielen Technischen Fehlern und Fehlwürfen.

 

Dies muss sich bei der nächsten Begegnung am 18.10 um 18:00 Uhr in der Goddelauer Sporthalle ändern. Da wird die ESG vor die nächste schwere Aufgabe gegen Rüsselsheim/Bauschheim gestellt. Die ESG freut sich auf Eure Unterstützung.

 

Spielfilm: 1:0, 1:3, 3:4, 3:8, 5:9, 9:12, 9:16, (14:18), 14:20, 17:20, 17:23, 21:24, 22:26, 25;28, 27:30, 27:32, 30:32, 30:34.31:36.

 

ESG-Tore: Jan Voegele (9), Marc Voegele (8), Dirk Schild (5), Patrick Hauptmann (4), Patrick Schuldt (3), Christian Pudel (3), Björn Werkmann (3/2), Dejan Sokolov

4. October 2015

ESG zurück in der Erfolgsspur – 31:23 Heimerfolg Weiterstadt

Nach der etwas unglücklichen Niederlage in der Vorwoche wollte das junge Team der ESG Crumstadt/Goddelau die Form der letzten Wochen bestätigen und in heimischer Halle doppelt punkten. Gegner an diesem Spieltag war die HSG Weiterstadt/Braunshardt/Worfelden.

 

Personell konnte leider nicht aus dem Vollen geschöpft werden sodass viele Spieler auf ungewohnten Positionen auflaufen mussten. Trotz dieser Problematik startete man jedoch gut ins Spiel und war sofort präsent. Über eine aggressive Abwehr und schnelles Umschalten konnte man sich direkt einen 4:0-Vorsprung sichern und war ab diesem Zeitpunkt immer in Führung. Zu Beginn konnte man alle Vorgaben umsetzen und hatte mit den vorhandenen Konzepten oft eine passende Lösung parat. Im Laufe der ersten Halbzeit verlor sich jedoch diese Konsequenz und es gesellten sich zu viele Fehler in das Spiel der Hausherren. Während man den Gegner in der Abwehr nun nicht mehr ausreichend bekämpfte und er so zu einfachen Toren kam wurden nun auch die sich bietenden Chancen nicht genutzt. So verpasste man es einen zwischenzeitlichen Spielstand von 17:8 zu halten oder gar weiter auszubauen und die Gäste konnten bis zur Halbzeit auf 17:11 verkürzen. Das junge Team hatte somit zwar eine hohe Führung auf seiner Seite, konnte allerdings mit dem Ausgang des ersten Durchgangs nicht zufrieden sein. Ziel der zweiten Hälfte war deshalb logischerweise zum eigenen Spiel zurückzufinden und den Gegner nicht näher kommen zu lassen.

 

In den ersten Minuten der zweiten Halbzeit lief es zunächst besser bevor sich ein zerfahrenes Spiel entwickelte. Man konnte sich zwischenzeitlich zwar auf bis zu zehn Tore absetzen, der Gegner gab sich jedoch zu keiner Zeit geschlagen und setzte sich zur Wehr. In einer umkämpften Partie mit vielen Unterbrechungen gelang es den Gästen jedoch nie die Heimmannschaft ernsthaft in Gefahr zu bringen. Über eine nun wieder verbesserte Abwehr konnte man zwar häufiger ins Umschaltspiel kommen, jedoch erhöhte sich die Fehlerquote erneut und es blieben zu viele Chancen ungenutzt. Hier machte sich sicherlich auch die höhere Belastung durch fehlende Wechselmöglichkeiten bemerkbar, allerdings geriet der zweite Heimsieg nie ernsthaft ins Wanken. Man konnte sich so über einen nicht immer schönen aber verdienten Heimsieg freuen, welchen man sich hart erarbeitete. Obwohl festzuhalten ist, dass bei geringerer Fehlerquote ein durchaus höherer Erfolg möglich gewesen wäre, konnte man mit dem Ergebnis durchaus zufrieden sein. Zu oft hatte man in der Vergangenheit ähnliche Spiele nicht gewinnen können und deshalb freute man sich das Heimspiel positiv gestalten zu können.

 

Nächste Woche erwartet die ESG mit dem TV Einhausen kein einfaches Spiel, da der Aufsteiger gewillt sein wird die ersten Punkte in der Bezirksoberliga Darmstadt zu holen. Aufgrund der gesteckten Ziele ist man allerdings gewillt, alles Mögliche zu unternehmen um die Heimreise mit etwas Zählbarem anzutreten.

 

Spielfilm: 4:0, 8:2, 9:5, 13:5, 16:7, 17:8, (17:11), 20:13, 22:13, 25:15, 25:17, 27:19, 29:21, 31:23.

 

ESG-Tore: Dirk Schild (7), Jan Voegele (5), Patrick Hauptmann (5), Marc Voegele (5/2), Christian Pudel (3), Patrick Schuldt (2), Dejan Sokolov (2), Björn Friedrich, Markus Kumpf.

27. September 2015

ESG wieder sieglos in Erbach

 

Es soll nicht sein. Wieder verliert die ESG in Erbach trotz einer über weite Strecken der Partie sehr guten und engagierten Leistung. Die Riedstädter mussten am letzten Samstag zur Auswärtspartie in Erbach ran. Es sollte an die gute Leistung aus dem Heimspiel gegen Langen angeknüpft und die nächsten Zähler eingefahren werden. Das eigene Tempospiel sollte dem Gastgeber aufgedrückt werden und so sollten leichte Tore resultieren. Das war die Marschrute die Trainer Perl vor dem Spiel ausgegeben hatte. In der ersten Hälfte gelang dies auch. Immer wieder kamen die Gäste zu einfachen Toren aus dem erweiterten Gegenstoß, das vor Allem an einer aggressiven Abwehrarbeit lag. Die Partie konnte bis zur Halbzeit ausgeglichen gestaltet werden. So ging es mit einem 14:14 in die Halbzeitpause.

Auch in der zweiten Halbzeit sahen die Zuschauer eine spannende Partie. Zu keiner Zeit konnte eine der beiden Mannschaften davonziehen und das Spiel für sich entscheiden. Erst als die Konzentration und die Torausbeute der MSG gegen Ende des Spiels nachließ, schaffte es Erbach auf 3 Tore davonzuziehen. Trainer Perl nahm eine Auszeit und stellte auf eine doppelte Manndeckung in der Abwehr um. Dieser Schachzug stellte die Spieler aus Erbach vor eine neue Herausforderung und die ESG kam zu einfachen Ballgewinnen. Jedoch wurden in dieser Phase zu viele Chancen vergeben um Zählbares daraus gewinnen zu können und so kam es wie es kommen musste. Statt den Erbachern wieder näher auf die Pelle zu rücken konnten diese den Abstand erhöhen und die Punkte blieben bei einem Endergebnis von 34:30 bei der Heimmannschaft.

Eine Niederlage die durchaus zu vermeiden war, dennoch stimmten die Einstellung, die Leidenschaft und der Kampfgeist der ESG. Am kommenden Samstag empfängt die Mannschaft um Matthias Perl zu ungewohnter Uhrzeit um 17:30 Uhr am Tag der deutschen Einheit die noch punktlose Dreifach-Spielgemeinschaft aus Weiterstadt, Braunshardt und Worfelden.

Hier soll vor heimischer Kulisse wieder temporeicher Handball geboten werden, um die nächsten zwei Zähler einzufahren. Im Anschluss an diese Partie spielt die erste Damenmannschaft von Crumstadt/Goddelau gegen die Reserve von Weiterstadt/Braunshardt/Worfelden.

Patrick Schuldt 2, Dejan Sokolov, Christian Pudel, Niklas Schwab 7, Jan Voegele 4, Björn Werkmann 4/3, Björn Friedrich 2, Moritz Seybel, Patrick Hauptmann 2, Marius Kumpf 1, Dirk Schild 4 und Marc Voegele 4

 

WIR HOFFEN AUF IHRE UNTERSTÜTZUNG!

#EEEEEEEEEEMEEEEEEEEESGEEEEEEEE

 

Zum vergangenen Spiel, das auch gleichzeitig Spiel der Woche war, sind unter folgendem Link ein externer Bericht und Bilder zu finden:

Spiel der Woche

29. September 2015

Erfolgreicher Einstieg in die Saison 2015/2016

SG Crumstadt/Goddelau – HSG Langen (28:26)

 

Zum Rundenauftakt 2015/2016 empfing die SG Crumstadt/Goddelau die erste Herrenmannschaft der HSG Langen. Schon vor Beginn der Partie waren zahlreiche Zuschauer in die Halle der Martin-Niemöller Gesamtschule in Goddelau geströmt um ihre Mannschaft zu unterstützen.

Bereits kurz nach Anpfiff der ersten Halbzeit wurde klar, dass das schnelle Spiel der Heimmannschaft die Gegner aus Langen vor Schwierigkeiten stellen würde. So konnte der Gastgeber innerhalb der ersten 10 Minuten eine 7:3 Führung für sich beanspruchen. Über weite Teile der ersten Halbzeit blieb der Vorsprung der Hausherren erhalten, bis sie sich letztendlich mit einem 16:10 vor der Halbzeitpause etwas deutlicher absetzen konnte. Besonders Torwächter Tim Dornbusch ermöglichte durch zahlreiche Paraden das schnelle Spiel der SG.

Auch nach dem Anpfiff der zweiten Halbzeit konnte das gefürchtete Konzentrationsproblem nach der Pause erfolgreich vermieden werden. Durch starkes Rückzugsverhalten und konsequent gespielte Angriffskonzepte gelang es die Führung auf 20:12 in der 40. Minute auszubauen. Bis auf kleinere Schwankungen blieb die Leistung der SG konstant, was zu einer 27:22 Führung in der 56. Spielminute führen sollte. Die letzten 5 Spielminuten waren jedoch von einigen Unkonzentriertheiten auf Seiten der Gastgeber geprägt, sodass die Gäste aus Langen noch einmal auf 2 Tore, zum 28:26 Endstand heran kamen. Nicht zuletzt in der Schlussphase war die wichtigste Stütze der Abwehr Torhüter Tim Dornbusch, welcher mit einer Quote von weit über 50 Prozent gehaltener Bälle das Kräfteverhältnis stark beeinflusste.

Alles in Allem zeigte die SG eine gelungen Teamleistung, was zum ersten Sieg im ersten Spiel der Handballsaison 2015/2016 führte.

Spielfilm: 7:3; 10:8; 12:10; 16:10; 20:15; 27:22; 28:26

Torschützen: Schuldt Patrick (5), Sokolov Dejan (1), Pudel Christian (1), Schwab Nicklas (2), Voegele Jan (2), Werkmann Björn, Friedrich Björn (3), Hauptmann Patrick (2), Voll Marco, Kumpf Marius, Schild Dirk (8), Voegele Marc (4).

 

Letzte Aktualisierung: 21.07.2017