Badminton Fussball Handball Karate Kinderturnen Leichtathletik Rehasport Taekwondo Tanzen Turnen
Fastnacht > Historie > 2005 > Kappensitzung

TSV Goddelau

Riedstädter Nachrichten vom 21.1.2005

Volles Haus und prima Stimmung beim Kappenabend

Sitzungspräsident Wolfgang Brzezicki und die Zeremonienmeisterinnen Silke und Ina

Pünktlich um 20.11 Uhr zog der Elferrat mit den beiden Zeremonienmeisterinnen Silke Elsinger und Ina Ils beim Kappenabend in die vollbesetzte Christoph-Bär Halle ein.

Die Kapelle SOUNDWAVE heizte die Stimmung beim närrischen Publikum in der fastnachtlich geschmückten Halle so richtig an.

Einfach toll waren die GOLLDIES unter der Leitung von Geraldine Toigo und Carina Hahn mit ihrem fast schon professionellen Tanz und ihrem schönen Outfit zur "Bezaubernden Geenie" - seit einigen Jahren eröffnet diese Tanzgruppe von jungen hübschen Mädchen das Programm und überrascht jedes Jahr das närrische Publikum mit einer neuen und tollen Choreographie.

Welche Probleme ein Harz IV-Opfer mit dem Euro-Job bei der Gemeindeverwaltung hat, glossierte unser Bütten-Ass Clemens Klink. An vielen Beispielen machte er deutlich, wie schwer er sich sein Geld verdienen muss- sehr zur Freude der Narrenschar. Grosser Applaus war der Lohn für diesen klasse Vortrag.

Einfach "SPITZE" war Debütant Theo Toigo in der Bütt mit seinem Vortrag über das närrische Alter. Mit seinen 11 Jahren glänzte er mit einer brillianten ihm auf den Leib geschneiderten Rede über seine närrische Familie. "Standing Ovations" erhielt er auch für seine "fastnachtlichen Geheimnisse" aus dem elterlichen Schlafzimmer. Um den närrischen Nachwuchs braucht man sich bei solch einem Redner keine Sorgen zu machen.

Riesen-Stimmung gab es beim Auftritt des Teams "DUFTIG", diese neue Männergruppe durfte mit ihrem Beitrag beim Synchron-Haarewaschen nicht ohne Zugabe die Bühne verlassen. Die Jungs (Christian Lorenz, Klaus Thomas, Stefan Dörr und Jonny Pellegrini) verbreiteten sehr zur Freude des Publikums sehr ausdrucksstark feucht-fröhliches Flair in der Halle - eine tolle Vorstellung.

Ungeahnte Talente schlummern in unserer Pfarrerin Helga Donat. Sie überraschte das begeisterte Publikum mit einem Super-Vortrag über die Möglichkeiten, die Kirche mit Besuchern zu füllen und führte ein Bonus-System für Dauergäste ein. Die beliebte Pfarrerin war eine echte Bereicherung des Programms.

Mit welchen Problemen ein "Silbernes Hochzeitspaar" zu kämpfen hat, wurde im Zwiegespräch zwischen Annette Friedrich und Clemens Klink deutlich. Im bemerkenswerten Outfit überzeugten die beiden Goller Originale von den Vor- und Nachteilen ihrer Zweckgemeinschaft - den Applaus des Publikums hatten sich die beiden redlich verdient.

Ein weiteres Highlight waren die GOLLER BUWE. Diese Gruppe schöner Männer überrascht jedes Jahr, diesmal beigeisterten sie als "ROSIs" beim "Skandal mit Sperrbezirk" mit einem filmreifen Auftritt in Lack und Leder - jeder Kommentar ist hier überflüssig - die Gruppe spricht für sich!

Zur Pause gab es auch einen Wechsel im Elferrat: Sitzungspräsident Wolfgang Brzezicki übergab das Amt an den neuen Präsidenten Holger Hanika.

Der neue Präsident würdigte das jahrelange Engagement mit einigen geschichtlichen Daten zur Person, persönlichen Worten und einem netten Abschiedsgeschenk sowie einigen Küsschen der Damen aus dem Elferrat.

Holger hatte sogleich einen guten Einstieg mit einer witzigen Rede, die im Detail schilderte, warum er unbedingt "PRÄSI" werden wollte.

Spanisches Flair brachten die AEREOBINEN mit Ihrer Stepptanzdarbietung nach Golle: 12 junge Damen unter der Leitung von Sabine Pipke verzauberten mit einem ausdrucksvollen Tanz und sehr schönen Kostümen die Narrenschar -

ohne Zugabe durfte auch diese Gruppe die Bühne nicht verlassen - verbunden mit dem Wunsch für einen Auftritt im nächsten Jahr.

Als Fachfrau für Einkäufe erwies sich Debütantin Ellen Pippert: Nach dem Studium der wöchentlichen Werbeblättchen ging sie auf Schnäppchentour zu Aldi & Co. - der Vortrag war ein echtes Erlebnis. Die Hausfrauen konnten viele Tipps für die nächste Einkaufstour sammeln.

Als echtes "Goller CALLGIRL" konnte ein weiteres Idol der Goller Fastnacht - Jörg Astheimer - besonders die männlichen Besucher von seinen Qualitäten in Sachen Massagen & Co. überzeugen. Der Saal war schon beim Betreten der Bühne bei seinem Anblick begeistert und lies auch dann die "Raketen" steigen.

Mit der "Rocky Horror Picture Show" bereicherte die Tanzgruppe "YOUNG GIRLS ON STAGE" das Programm. Die Gruppe junger Damen hatten ein närrische Jubiläum zu feiern: Seit 11 Jahren sind die unter der Leitung von Uschi Loftin und Petra Knöß fester Bestandteil beim Kappenabend. Hierfür gab es Rosen von einem treuen Fan sowie einen Sonderorden vom neuen Sitzungspräsidenten.

Als einer der immer was zu meckern hat, ein echter "KRAKEELER", bekam Ralf Schuchmann selbst zu später Stunde noch jede Menge Applaus. Er hatte wegen alles und jedem mit allen Leuten Krach, "aber das ist ja kein Fehler - sag ich de Ralf, de old Krakeeler". "SCHUCHI" ist seit 2 Jahrzehnten immer wieder ein Garant für einen guten Vortrag, er ist auch "hinter der Bühne" sehr engagiert.

Ein abschließendes Highlight bildete die Frauentanzgruppe "Quärbeet". Mit flotter Discomusik, glitzernder Robe und einem ausdrucksstarken Tanz ließen sie die Discozeit der 70er Jahr neu aufleben und durften die Bühne ohne die fällige Zugabe nicht verlassen. Hier wurde die Trainerin Geraldine Toigo für 11 Jahre Fastnacht beim TSV mit einem besonderen Orden belohnt.

Beim großen Finale wurden alle Mitwirkenden auf die Bühne gerufen, der Präsident dankte allen Mitwirkenden sowie den Helfern vor, während und nach der Veranstaltung, ohne deren Engagement ein so schöner Abend nicht möglich wäre.

Während des Programms bedankte sich Holger mit einem kleinen Präsent bei Wilhelm Spengler für die Neugestaltung des Bühnenbildes, ebenso bei Willi Rössler und Bernd Metzger für den jahrelangen Einsatz bei der Technik.

Es war ein tolles Publikum und es wurde noch bis in die frühen Morgenstunden das Tanzbein geschwungen.

Wechsel im Präsidentenamt

Riedecho vom 17.1.2005

Kappenabend: Wolfgang Brzezicki übergibt während der Fastnachtssitzung des TSV Goddelau den Stab an Holger Hanika

Feucht-fröhliche Synchron-Haarwäsche des "Teams Duftig" bei der Kappensitzung des TSV Goddelau am Samstag in der Christoph-Bär-Halle: Den Elferrat bespritzen (von links): Christian Lorenz, Klaus Thomas, Stefan Dörr und Jonny Pellegrini.

GODDELAU. "Nur einmal ist Fastnacht beim TSV, Frohsinn soll uns das Zepter führen." So begrüßte Sitzungspräsident Wolfgang Brzezicki die muntere Narrenschar am Samstagabend in der Christoph-Bär-Halle. Schunkelnd startete diese dann ins abwechslungsreiche Programm "Kornblumenblau ist der Himmel am Rheine". Und schon gab es den ersten Augenschmaus für die Gäste. Die Tanzgruppe "Gollies" kam in feschen orangefarbenen Kostümen auf die Bühne und begeisterte mit ihrem Tanz. Danach nahm Clemens Klink in der Bütt zu Hartz IV und seinen Problemen als Arbeitsloser ironisch Stellung: Er übernahm, auf Vorschlag des Gerauer Arbeitsamts, einen Ein-Euro-Job im Goller Rathaus - und was er da alles erlebte, erheiterte das Publikum. Dann ein erster Höhepunkt: Der erst elfjährige Theo Toigo hielt eine tolle Büttenrede über das "Närrische Alter" und zeigte sein sprachliches Können. Mit stehenden Ovationen dankte das voll besetzte Haus dem jungen Debütanten für seine manchmal pikanten Ausführungen, was so alles in seiner Familie passiert.

Nass wurde der Elferrat beim nächsten Programmpunkt. Vier gestandene Goller Männer in adretter Unterwäsche führten die Endausscheidung im Synchronhaarwaschen vor. Zu heißer Musik wurde der eingeseifte Kopf in eine wassergefüllten Eimer versenkt, dann folgte durch kräftiges Schütteln die Dusche in Richtung Präsidenten.

Die Goddelauer Pfarrerin Helga Donat ließ es sich nicht nehmen, eine "klerikale Büttenrede" zu halten, die bestens ankam: "An kirchlichen Feiertagen bekommt man nur frei, wenn man auch Mitglied in der Kirche ist", lautete ein Vorschlag, "da würde man sehen, wie schnell wieder viele zurückkehren würden", meinte die Seelsorgerin. Nach 25 Ehejahren feierte das Paar Clemens Klink und Annette Friedrich auf der Bühne silberne Hochzeit, und in diesem amüsanten Zwiegespräch stellte sich heraus, was für ein überheblicher Ehemuffel Clemens geworden war. Die "Goller Buwe" in heißer schwarzer Lackkleidung rissen mit einem Supertanz zum Song "Rosi - Skandal im Sperrbezirk" die Gäste von den Stühlen; besonders die Damenwelt wurde unruhig.

Dann erfolgte der Wechsel des Präsidenten: Wolfgang Brzezicki, der 14 Jahre die Geschicke der Kappensitzungen zur vollsten Zufriedenheit leitete, machte seinen Platz für den jüngeren Holger Hanika frei. Der neue Präsident dankte seinem Vorgänger für die unermüdliche Arbeit, die er in die Goller Fastnacht investiert hat. "Du bist für mich Vorbild, und wir wollen uns anstrengen, es weiterhin gut zu machen", sagte Hanika, der Brzezicki im Namen des TSV zwei Karten für eine Comedy-Vorstellung als kleines Dankeschön überreichte.

Nach der Pause gab es zunächst einen spanischen Stepptanz, vorgetragen von den Aero-Bienen. Erstmals präsentierte sich Ellen Pippert als Einkaufs-Ikone unterhaltsam in der Bütt. Beim Fastnachtslied "1000 Mal" sangen alle mit. Jörg Astheimer brachte die Gäste mit seiner Büttenrede "Callgirl" zum Lachen. Und dann ein närrisches Jubiläum: Seit elf Jahren tanzen die "Young Girls on Stage". Sie fanden auch an diesem Abend wieder ihr begeistertes Publikum mit der "Rocky Horror Picture Show".

Gekonnt kam nun Ralf Schuchmann, ein Profi unter den Goller Fastnachtern, daher. Meckernd zog er als "Krackeeler" durch den Saal und erntete Lachsalven. Die Tanzgruppe "Quärbeet" brachte abschließend Disco-Stimmung in den Saal.

Nach dieser langen Sitzung ließen es sich die Goller nicht nehmen noch bis in die frühen Morgenstunden zu tanzen

Letzte Aktualisierung: 25.10.2017