Veranstaltungen

Die Sonne lacht zum 27. Volksradfahren

Bei blauem Himmel und strahlendem Sonnenschein begaben sich insgesamt 372 Teilnehmer auf die 20 oder 40 Kilometer lange Strecke.

Am ersten Kontrollpunkt hinter Stockstadt trennten sich die beiden Strecken. Während die kurze Strecke in Richtung Crumschter Feld führte, ging es für die ambitionierten Fahrer weiter Richtung Klein-Rohrheim. Insgesamt waren drei Streckenposten eingerichtet, dort konnten sich die Radfahrer ihre Kontrollstempel abholen. Verschiedene isotonische Getränke zum Auftanken standen dort auch bereit. Etwas zu schaffen machten den Radlern der frische Gegenwind, gegen den die Teilnehmer auf einigen Streckenabschnitten ankämpfen mussten.

Sehr zufrieden waren die beiden Vereine TSV und VVV mit der großen Teilnehmerzahl, darunter 46 Kinder. Rekordverdächtig war die größte Gruppe um Geburtstagskind Uschi Loftin (Abteilungsleiterin Turnen). Ihr Geburtstagswunsch war an diesem Tag die größte Gruppe zu bilden, hierzu animierte Uschi Familie, Freunde, Sportler zum Mitradeln. Mit einer überwältigenden Anzahl von 72 Teilnehmern gewann die "Happy Birthday" Gruppe den Sonderpreis für die größte Gruppe. In diesem Jahr hatten sich insgesamt neun Gruppen angemeldet, was ebenfalls rekordverdächtig war.

Den Preis für die jüngste Teilnehmerin erreichte die 4-jährige Polly Schaffner, die älteste Radfahrerin war mit 85 Jahren Irene Herch.

Danach erfolgte die mit Spannung erwartete große Tombola mit vielen tollen Preisen. An dieser Stelle geht ein besonderer Dank an die Sponsoren.

Ein großes Dankeschön auch an alle Helfer, Radfahrer und Gäste, die die Veranstaltung der beiden Vereine so zahlreich unterstützt haben.

Zum Abschluss rundete der Sieg der 1. Herren Fußballmannschaft gegen Alemania Königstädten den perfekten Tag auf dem Sportgelände ab.

Fast 400 Besucher nehmen beim Volksradfahren entlang des Rheins teil

Von Lotte Schüler

GODDELAU - Strahlendes Wetter und die Aussicht auf gesellige Stunden brachte fast vierhundert Radler auf die Piste beim Volksradfahren. An diesem letzten Aprilsonntag feierten die Bürger Riedstadts im Zeichen der „V“. Der Verkehrs und Verschönerungsverein (VVV) und der Turn und Sportverein (TSV) hatten eingeladen zum Volksradfahren. Fast 400 Teilnehmer, viel Sonne und vorbildliche Organisation sorgten für vergnügte Gesichter. Und bei den Zwischenstopps wurde schnell aus der Radtour ein Volksfest.

Schon vor dem offiziellen Beginn um 9.30 Uhr waren die ersten Radler am Start. Sie wurden empfangen von Rosi John vom Vorstand des VVV, entrichteten ihre Startgebühr und erhielten Button und eine Teilnehmerkarte für die Tombola. Danach stand der Fahrt durch das Ried nichts mehr im Wege. Entlang des Hochwasserdamms führte die Strecke die Radler sieben Kilometer bis zum ersten Streckenpunkt kurz hinter Stockstadt.

Hier wurden Karten gestempelt und Elke Halla und Michaela Pellegrini versorgten durstige Radler mit Getränken. Und hier wurde zum ersten Mal auf das Geburtstagskind Uschi Loftin angestoßen. Die war mit dem Wunsch angetreten, das ihre "Happy Birthday Gruppe" als größte Gruppe in die Geschichte des Volksradfahrens 2017 eingehen möge.

Doch noch lagen ein paar Kilometer vor den Radlern. Jörg Pomeranz vom VVV hatte die Strecken vorbereitet und mit grünen Pfeilen markiert. So wussten die Kurzstrecken-Fahrer, dass ihre Fahrt über Crumstadt und Philippshospital bis zum dritten Streckenpunkt und weiteren Erfrischungen führte. Die Langstrecken-Radler folgten dem Rheindamm vorbei an Biebesheim und Gernsheim bis nach Groß-Rohrheim und dem zweiten Streckenpunkt. Dann führte der Weg in großem Bogen über Allmendfeld bis Crumstadt. Hier trafen sich Kurz- und Langstrecken-Radler und beendeten ihre 20 oder 40 Kilometer am Sportplatz. Dort bruzzelten inzwischen die Würstchen, eine große Kuchentheke stand bereit und es gab Ehrungen für die größte Gruppe, den jeweils ältesten und jüngsten Teilnehmer.

Zeitliches Limit war nicht vorgegeben, und neben dem Radeln durch das frühlingshafte Ried war es vor allem ein geselliges Ereignis. Gruppen jugendlicher Radfahren hatten zur Unterhaltung mobile Disko-Beschallung mitgebracht, die Älteren beschränkten sich auf traditionelle Unterhaltung. Familien mit Kindern waren unterwegs, dazu gehörte auch der elfjährig Sven. Er erzählte, er nähme an dem Volksradfahren teil seit er vier Jahre alt war. Neben der Geburtstagsgruppe fuhr je eine Gruppe für den TSV, für den Tauchclub und die Herzsportgruppe. Der Skiklub war mit ihrem Vorsitzenden Dirk Schlörit und zehn Teilnehmern angetreten. Die nutzten gerne das Angebot, auch außerhalb der Skisaison Beine und Kreislauf zu trainieren.

VIER BIS 85 JAHRE

Am Ende blickten die Veranstalter zufrieden auf die Bilanz des Tages. Es fuhren 372 Teilnehmer, darunter 49 Kinder. Als älteste Teilnehmerin fuhr die fünfundachzigjährige Irene Hersch, jüngster Teilnehmer war der vierjährige Tom Spengler. Und Uschi Loftins Geburtstagswunsch war in Erfüllung gegangen. Ihre Gruppe war mit 72 Teilnehmern eindeutig die größte Gruppe des Tages. (üle)

QUELLE: Ried-Echo am 2. Mai 2017