Aktuelle SpielberichteHandball

Saisonbericht der Damen 1 für die Saison 2020/21

Hinter uns liegt eine Saison, die es so noch nicht gegeben hat. Das Coronavirus hat die (Handball-) Welt auf den Kopf gestellt. Bevor wir uns aber den Herausforderungen und der aktuellen Saison widmen, blicken wir zurück:

Die Saison begann unter Trainer Chris Mentges voller Elan mit vielen Sporteinheiten, lustigen Team-Buildings und dem Ziel Klassenerhalt. Der Kader wurde durch die Neuzugänge Carina Schneider und Susann Leibl, die Erfahrung aus der Dritten Liga mitbrachten, am Kreis und im Rückraum unterstützt. Mit Thabea Strehl ergänzte eine weitere ehemalige Weiterstädter Handballerin das Team auf der Außenposition. Paola Vladimirov stieg nach einer kurzen Genesungszeit wieder voll ein und Pia Honerath kam in der Rückrunde wieder dazu – mit dem Handballnachwuchs am Spielrand.

Die Saison begann gut, mit gestärktem Kader nach einer intensiven Vorbereitung und zusätzlichen Trainingseinheiten. Als Aufsteiger war der Klassenerhalt ein gesetztes Ziel und mit Blick auf die Spielerinnen auch möglich. Mit einem guten Start gegen Sulzbach und in Kirchzell fing die Runde gut an, aber leider folgten darauf deutliche Niederlagen gegen Offenbach und Langenselbold. Mit ausgeglichenem Punktekonto (11:11) konnte die Hinrunde erfolgreich beendet werden.

Leider konnten ESG – Damen nicht darauf aufbauen, denn Paola Vladimirov verletzte sich erneut und auch Torhüterin Assunta Huang fiel verletzungsbedingt aus. Zudem gab es einige Unstimmigkeiten, weshalb sich abzeichnete, dass Chris Mentges nach der Saison die Mannschaft nicht weiter coachen würde. Wir möchten die Gelegenheit nutzen und uns bei Chris für die gemeinsame Zeit bedanken und ihm alles Gute zu wünschen.

Unter diesen erschwerten Bedingungen ging es hin und her bis zum „Corona-Abbruch“. Mit dem Sieg gegen Obernburg und der Aussicht auf einige Spielbegegnungen mit Gegnern aus dem unteren Tabellendrittel war der Klassenerhalt in greifbarer Nähe. Als im März dann die erste Entscheidung des HHV publik wurde, nach welcher die ESG den Klassenerhalt nicht geschafft hätte, gab es darüber großen Unmut in der Mannschaft. Zum Glück kam es aber anders und der HHV orientierte sich an der nationalen Entscheidung und die ESG Damen bleiben in der Landesliga Süd.

Das abrupte Ende der Saison brachte mit sich, dass weder der Klassenerhalt noch die Abschiede einiger Spielerinnen und der ESG-Urgesteine gebührend gefeiert werden konnten. Bettina Bracun hat ihre Handballkarriere beendet und wird der ESG im Rückraum als wichtiger Pfeiler fehlen. Auch unsere Kreisläuferin und Stimmungsmacherin Nadine (Obelix) Schulda wird in dieser Saison nicht mehr mit uns spielen, da sie nun am schönen Bodensee wohnt. Unsere Außen Thabea Strehl ist ebenfalls umgezogen und wird nicht mehr Teil des Kaders sein. Jacqueline Vogt und Tanja Litzinger haben sich entschieden beim Handball kürzer zu treten und eventuell bei der 2. Damen weiter zu spielen. Auch Susann Leibl wird die Saison nicht mitspielen, denn sie wird in ihrem Sabbatjahr auf Reisen gehen.

Der Kader geht aber trotzdem gestärkt in die neue Saison. Neben unserem bestehenden Team können wir auf neue Spielerinnen zählen. Nicole Hartweck kommt aus der Braunshardter Oberliga-Mannschaft und kann sowohl auf Außen als auch auf der Mitte unterstützen. Schön ist auch, dass unsere Nachwuchsspielerinnen Michelle Schulz und Alena Endisch zum Team gestoßen sind und sich gut eingefunden haben. Mit Trainer Vladminir Vouitchik konnte die ESG einen erfahrenen und bekannten Trainer gewinnen, der das Team formen und gut vorbereiten kann.

Die Saison hat natürlich viele unbekannte Variablen, aber im Rahmen des Machbaren wird sich das Team so gut wie möglich auf die Saison vorbereiten. Das Ziel der letzten Saison bleibt bestehen und lautet ganz klar Klassenerhalt. Und wer weiß, vielleicht ist auch ein Platz im mittleren Teil der Tabelle möglich! Das erste Spiel gegen Kirchzell findet nach heutigem Stand am 17. Oktober statt.

Kader (in alphabethischer Reihenfolge): Martina Barusic, Romina Best, Meike Dornach, Alena Endisch, Nicole Hartweck , Pia Honerath, Assunta Huang, Tamara Lucente, Liz Macus, Sophia Maul, Carina Schneider, Michelle Schulz, Nina Strauch, Louisa Thomas, Paola Vladimirov

Trainer: Vladminir Vouitchik

Betreuerin: Silke Drechsler

Autorinnen: Pia Honerath und Carina Schneider

Niederlage gegen Kirchzell (ESG gg. TV Kirchzell)

In der Hinrunde konnten wir das Spiel in einem wahnsinnigen Kraftakt wenden, das war an diesem Wochenende nicht möglich.
Die Anfangsphase war sehr fahrig und holprig für die ESG. Aber nach einer kurzen Schwächephase stabilisierte sich die Abwehr und auch der Angriff wurde stärker. Bis Zur Halbzeit war das Spiel relativ ausgeglichen. Durch zwei Ballverluste konnte der TVK sich etwas in den Vordergrund spielen. Mit einem 13:16 ging es in die Kabine.
Nach der Halbzeit verlor die ESG dann etwas den Faden. Spätestens jetzt machte sich das Fehlen von zwei wichtigen Spielern bemerkbar. Die technischen Fehler und vergebenen Torchancen taten jetzt noch mehr weh. Doch die Mannschaft gab nicht auf und versuchte mit einer Manndeckung, später auch doppelten Manndeckung, wieder ranzukommen. Doch das taktische Mittel ging nicht auf. Am Ende kam der Gegner zu einfach bis zum 6m durch und die ESG verlor mit 25:30.

 

Es spielten:

Im Tor: Jaqueline Vogt und Tamara Lucente

Bettina Bracun (8/2), Susi Leibl (5), Liz Macus (4), Nina Strauch (3), Carina Schneider und Romina Best (je 2), Pia Honerath (1), Meike Dornbach, Sophia Maul, Martina Barusic, Louisa Thomas

#17

Niederlage gegen Tabellenletzten (ESG gg. HSG Sulzbach/Leidersbach)

Der Tabellenletzte HSG Sulzbach / Leidersbach empfing die ESG-Damen am Samstagabend. Die Mannschaft um Trainer Chris Mentges war trotz der schlechten Nachricht der Torhüterinnen mit viel Motivation angereist und wollte die 2 Punkte mit nach Hause nehmen. Nachdem Assunta Huang verletzungsbedingt ausfällt und Jaqueline Vogt verhindert war, war Tamara Lucente gefragt und natürlich umso mehr die Abwehr. Auf dem Feld war aber Pia Honerath nach der Babypause wieder mit von der Partie.

Nach einer Trainingswoche mit intensiver Beinarbeit sollte die Abwehr hart durchgreifen und vorne ordentlich Druck gemacht werden. Die Riedstädterinnen starteten zwar nicht schlecht ins Spiel aber konnten erst nach 22 Minuten den Ausgleich erzielen. Vorne wurden gute Torchancen nicht verwandelt und hinten verteidigte man oft nicht konsequent genug.

Zudem kamen einige Fehlentscheidungen der Unparteiischen hinzu, so dass Susann Leibl unverdient mit rot geahndet wurde und als wichtige Spielerin ausfiel. Auch viele Siebenmeter gegen die ESG kamen hinzu – insgesamt 8 an der Zahl die leider alle von Sabine Eisenträger verwandelt wurden.

Ein Kopf-an-Kopf-Rennen nahm seinen Lauf in welchem die Damen der ESG auch teilweise mit 2 Toren vorne lagen. Aber ab der 50. Minuten kam der Ball einfach nicht mehr so Recht ins gegnerische Tor und auch eine offensive Abwehr konnte den Sieg nicht bringen. Die ESG verlor das Spiel unglücklich mit 24:20.

Nächste Woche Sonntag begrüßt die ESG den TV Bürgstadt vor heimischen Publikum und freut sich wieder über zahlreiche Unterstützung!

 

Es spielten:

Im Tor: Tamara Lucente

Nina Strauch (5/3), Susann Leibl (5), Bettina Bracun (3/1), Meike Dornbach (3), Romina Best, Sophia Mail, Nadine Schulda und Paola Vladimirov (je 1,), Carina Schneider, Martina Barusic, Liz Macus, Pia Honerath, Louisa Thomas #17

Das war nicht die gewohnte ESG (HSG Rodgau/N.-Roden 2 gg. ESG)

Die Partie der ESG gegen Rodgau/Nieder-Roden II verlief anders als gedacht und am Ende blieb das Resümee: Das war nicht die ESG die wir kennen.
Von Beginn an war die Deckungsarbeit der Schlüssel zum Erfolg. Auf Seiten der Gäste gab es da wenig Grund zur Freude, denn es wollte nicht laufen. Trotz aller Bemühungen war die Mannschaft den entscheidenden Schritt oft zu spät, im Grunde viel zu passiv. Und auch im Angriff gab es damit keinen Rückenwind aus einer top Arbeit hinten und den sonst vorhandenen Schwung nach vorn. Die Angriffe wurden gut vorgetragen, doch ein gutes Stellungsspiel der Abwehr und eine gut aufgelegte Torfrau bei den Gegnern machte es dem Team um Trainer Mentges schwer.
Auch nach der Halbzeit wollte sich die Leistung im Angriff und der Abwehr nicht einstellen, auf die man sonst zurückgreifen kann. Es wurde in der Deckung einiges Ausprobiert, doch die Initialzündung kam erst bei einem 7-Tore Rückstand. Den konnte eine engagierte Leistung auf 3 einschmelzen. Aber auch Rodgau stellte einiges um, so dass die ESG immer wieder neu herausgefordert wurde. Und am Ende war es dann auch das Konzept der Gegner das aufging, denn trotz einer super Schlussphase, hatten die Riedstädterinnen zuvor viele Chancen liegen gelassen und ihr Potential nicht ausgeschöpft. Die Niederlage war verdient, weil die ESG zu spät in das Spiel fand und den Rückstand dann nicht mehr ausgleichen konnte.

Es spielten:
Assunta Huang und Jacqueline Vogt im Tor,
Bettina Bracun, Paola Vladimirov, Susann Leibl, Romina Best, Liz Macus, Sophia Maul, Martina Barusic, Thabea Strehl, Nadine Schulda, Tanja Litzinger, Nina Strauch, Meike Dornbach

So deutlich war es nicht (ESG gg. TuS Zwingenberg)

Am Samstag empfing die ESG in Goddelau den einzigen Derbygegner in der Landesliga Süd, die Tus Zwingenberg.
Die Bergsträßerinnen zeichnen sich durch einen starken Angriff aus, der vor allem auf Tempo setzt und die Durchschlagskraft der Spielerinnen.
Entsprechend wurde die Partie mit einem hohem Tempo angegangen und in den ersten Minuten wurde es ein munterer Schlagabtausch, mit wechselnder Führung. Bos zur Halbzeit konnte sich keins der Teams absetzen und so ging es mit einem 13:14 in die Pause.
Nach dem Seitenwechsel kam die ESG kurz aus dem Tritt und hatte plötzlich einen 3 Tore Rückstand. Es wurde ein regelrechter Krimi, denn verbittert wurde um jeden Ball gekämpft. Die Mannschaft um Chris Mentges hatte massive Probleme die Nummer 5, Spielmacherin und beste Torschützin, unter Kontrolle zu bringen. Erst mit einer Manndeckung, konnte den Gästen der Zahn gezogen werden und die nicht nur den Ausgleich erkämpfen, sondern eine Führung. Bis zum Abpfiff konnten die Riedstädterinnen auf 32:27 davonziehen, ein verdienter da erkämpfter Sieg. Aber das Spiel war lange nicht so eindeutig, wie das Ergebnis glauben macht.

Es spielten:
Assunta Huang und Jacky Vogt im Tor,
Bettina Bracun (9), Paola Vladimirov und Sophia Maul (je 5), Susann Leibl (4), Liz Macus (3), Nadine Schulda (2), Carina Schneider, Romina Best, Meike Dornbach und Nina Strauch (je 1), Martina Barusic, Louisa Thomas

Remis in Obernburg geholt (Tuspo Obernburg gg. ESG)

Am Samstag reiste die ESG wieder mit vielen Fans in einem gemeinsamen Bus zum Auswärtsspiel nach Obernburg. Mit dem Sieg gegen Dietzenbach im Rücken sollte der Trend fortgesetzt werden und die Mannschaft Konstanz an den Tag legen.
In der ersten Halbzeit dominierte die ESG phasenweise, führte mit bis zu 5 Toren. Aber die Tuspo ließ sich davon nicht aus dem Konzept bringen und konnte bis zur Pause auf zwei Tore verkürzen. Beide Mannschaften haderten mit technischen Fehlern und kleinen Unkonzentriertheiten in der Abwehr. Für das Team um Silke Drechsler, Trainer Chris Mentges musste krank das Bett hüten, drehte sich alles um die gegnerische Nummer 9, die mit 10 Toren Spielmacherin und gefährlichste Gegnerin auf dem Platz war.
Nach der Pause hatte das Team einen Leistungsknick, der die Riedstädterinnen in einen Rückstand brachte, der sich lang hielt. Die Abwehr stabilisierte sich aber wieder und die routinierten Nadine Schulda, Paola Vladimirov, Bettina Bracun und Susi Leibl nahmen das Heft in die Hand. Sie koordinierten die Abwehr, erzwangen technische Fehler und sorgten so für den Ausgleich. Es folgte ein ständiger Führungswechsel, bis eine Minute vor Schluss war die Partie völlig offen. Die ESG war 20 Sekunden vor Schluss ein Tor hinten und dank einem Timeout und klaren Anweisungen an das Team, konnte sich Betti freispielen und verwandelte in quasi letzter Sekunde zum Ausgleich. Es war ein verdientes Remis und die ESG kann sich am kommenden Wochenende ausruhen, denn sie ist spielfrei. Am 30.11. um 16Uhr empfängt die Mannschaft die TuS Zwingenberg, in Goddelau, und freut sich wieder auf zahlreiche Unterstützung!

Sieg in Spiel 6 (ESG gg. HSG Dietzenbach)

Nach den deutlichen Niederlagen in den letzten beiden Spielen galt es an diesem Wochenende einen Pflichtsieg zu holen. Die HSG Dietzenbach ist der Aufsteiger aus dem Vorjahr und im Kampf um den Klassenerhalt, ein Gegner den das Team schlagen muss.
Die Mannschaft wurde von Trainer Chris Mentges intensiv auf die Gegner vorbereitet und die Niederlagen und deren Ursachen nochmal im Vorfeld aufgearbeitet. Gestärkt und motiviert konnte die ESG schon in der Anfangsphase stark aufspielen. Aus einer starken Abwehr, mit einer gut aufgelegten Assunta Huang im Tor, agierte der Angriff auch dynamisch und druckvoll. Bis zur Halbzeit erarbeitete sich die Mannschaft einen 5 Tore Vorsprung.
Nach der Pause wurde es kurz unübersichtlich. Plötzlich hatte die ESG nur noch 3 Feldspieler doch behauptete sich, geführt von Paola Vladimirov, überragend mit Nullgegentoren! Bis kurz vor dem Abpfiff war die Partie ausgeglichen, doch konnte die HSG nicht mehr mit einer Initialzündung aufwarten und die ESG -Routiniers brachten die Punkte heim. Dabei ist es immens wichtig das sich der Sieg durch eine starke Mannschaftsleistung auszeichnet und ein breites Spektrum an Torschützen etabliert wurde. In der kommenden Woche reist das Team zur Tuspo Obernburg und freut sich auf eure Unterstützung!

Assunta Huang und Tamara Lucente im Tor,
Sui Leibl (5), Nina Strauch (4), Carina Schneider (3), Bettina Bracun (3/1), Sophia Maul, Liz Macus und Martina Barusic (je 2), Nadine Schulda, Tanja Litzinger, Paola Vladimirov und Meike Dornbach je 1 Treffer und Romina Best.

Erneute Niederlage beim Tabellenführer (TV Langenselbold gg. ESG)

Der Tabellenführer TV Langenselbold empfing die ESG-Damen am Samstagabend. Die Mannschaft um Trainer Chris Mentges war mit viel Motivation angereist und startete mit Tempo und Druck ins Spiel. Bis zur 12. Minute konnten die Riedstädterinnen mit einem 3:3 mithalten, vor allem aufgrund einer guten Abwehr und einer starken Assunta Huang im Tor. Danach kippte das Spiel und das hohe Tempo der Heimmannschaft brachte ein Tor nach dem anderen. Durch viele technischen Fehler und schlechte Abschlüsse, konnte die ESG auch nur noch ein weiteres Tor in der 1. Halbzeit werfen und ging mit einem 13:4 in die Kabine.

In der 2. Halbzeit konnten die Damen ihre Leistung nur schwer verbessern. Sie kämpften sich bis auf 5 Tore nochmal ran, aber die mangelhaften Abschlüsse vorne und fehlende Konsequenz hinten, führten zu einem deutlichen Sieg der Heimmannschaft 28:18.

Für das kommende Spiel am Samstag gegen Dietzenbach, müssen die Frauen einen Zahn zulegen und zusammen kämpfen – dann ist auch wieder ein Sieg drin.

Es spielten:

Im Tor: Assunta Huang, Jaqueline Vogt

Carina Schneider, Susann Leibl, Paola Vladimirov (je 3) Bettina Bracun, Nadine Schulda (je 2), Nina Strauch (2/1), Tanja Litzinger, Romina Best, Martina Barusic (je 1), Liz Macus, Sophia Maul, Thabea Strehl, #17

Heimniederlage für die ESG (ESG gg. TSG Offenbach-Bürgel)

Am Sonntagmittag trafen die Damen der ESG auf die TSG Offenbach-Bürgel. Eine Mannschaft, die in der letzten Saison ganz oben in der Landesliga mitgemischt hat und zum Kreis der Aufstiegskandidaten gehört. Es versprach also kein einfaches Spiel zu werden.

Vor heimischen Publikum starteten die Damen der ESG gut ins Spiel. Doch die Offenbacherinnen nutzen ihre Chancen, durch Tempogegenstöße und zogen auf 5 Tore davon. Durch die Sicherheit ihrer Torhüterin konnten sie von hinten Druck machen und variierten ihr gutes Angriffsspiel. Die Riedstädterinnen gaben aber nicht auf und holten zum Ende der ersten Halbzeit wieder auf, so dass es für den 2. Durchgang vielversprechend aussah.
Leider gab es, in den zweiten 30 Minuten, aber zu viele technische Fehler und ungenaue Abschlüsse, die von der TSG konsequent genutzt wurden. Taktisch probierte Trainer Chris Mentges zeitweise das Überzahlspiel und offene Deckung, aber der erhoffte Erfolg blieb aus und brachte die Mannschaft noch mehr in Rückstand.
Ab der 46. Minute ging bei den Damen nichts mehr und sie warfen bis zum Schusspfiff kein weiteres Tor mehr. Die Gäste allerdings ließen zu keinem Zeitpunkt im Druck nach und gewannen das Spiel verdient mit 17:30.

Am kommenden Samstag spielen die Damen auswärts gegen den bisherigen Tabellenersten TV Langenselbold.

 

Es spielten:

Im Tor: Assunta Huang, Jaqueline Vogt

Bettina Bracun (7/3), Liz Macus (3), Meike Dornbach, Romina Best, Martina Barusic (je 1), Nina Strauch (2/1), Carina Schneider, Susann Leibl (2), Sophia Maul, Nadine Schulda, Tanja Litzinger, Paola Vladimirov, #17

 

Wichtige Punkte in Kirchzell geholt (TV Kirchzell gg. ESG)

Am Wochenende reiste die ESG mit einem vollen Bus, bestehend aus Fans und der Mannschaft nach Kirchzell, um das dritte Spiel der Saison zu bestreiten.

Trotz einiger technischer Probleme und einem verspäteten Anpfiff, mauserte sich die Mannschaft schnell zu einem Gegner auf Augenhöhe, der konsequent in der Abwehr agierte und im Angriff druckvoll aufspielte. Zwischenzeitlich erarbeitete sich das Team so einen komfortablen Vorsprung. Doch auf Grund von technischen Fehlern und schwachen Abschlüssen konnte sich Kirchzell fangen und bis zur Pause auf ein Tor aufschließen.
Die zweite Halbzeit begann auf beiden Seiten fahrig. Obwohl die ESG eine Unterzahl überbrücken musste, blieb es 6 Minuten torlos. Im Anschluss hatte das Team um Chris Mentges mehr und mehr mit sich selbst zu kämpfen. Aus dem Vorsprung wurde ein 4-Tore Rückstand und in der Auszeit appellierte der Trainer an die mentale Stärke, Geduld im Spielaufbau und aggressive Abwehrarbeit.
Zwei Minuten vor Schluss fiel dann der Ausgleich und eine stark parierende Assunta Huang leitete mehrfach den Gegenstoß ein, unter anderem auch zum Führungstreffer durch Haupttorschützin Liz Macus. Der TVK konnte nicht mehr ausgleichen und die ESG holte sich nach hartem Kampf mit sich selbst und dem Gegner zwei wichtige Punkte für den Klassenerhalt.
Vielen Dank an alle mitgereisten Fans!

Am kommenden Sonntag empfangen die Damen den Aufstiegsaspiranten Offenbach-Bürgel um 14 Uhr in Goddelau.

 

Crumstadt mit Niederlage in Bürgstadt (TV Bürgstadt gg. ESG)

Im zweiten Spiel reiste die Mannschaft nach Bürgstadt, um weiter für den Klassenerhalt Punkte zu holen. Nach dem Sieg gegen den Oberliga-Absteiger wollte das Team den Aufwind nutzen, doch an dem Samstag lieg einfach zu wenig zusammen.
Bereits nach 10 Minuten sah man sich einem 6-Tore Rückstand gegenüber. Die Abwehr wurde umgestellt und die ESG konnte zwischenzeitlich nochmal auf 8:11 verkürzen, bevor zur Halbzeit der Rückstand wieder auf 8:14 anwuchs. Die starke Abwehr der Gegner im Zusammenspiel mit einer gut aufgelegten Torfrau konnten zu oft die Würfe seitens der Crumstädter Landesliga Neulingen entkräften. Und in der eigenen Abwehr fand man schlicht keinen Zugriff auf die zwei Hauptakteure im Rückraum und die Kreisspielerin.
Nach 60 Minuten verzeichnete die ESG eine enttäuschende 17:26 Niederlage und gab deutlich die 2 Punkte ab. Die gesamte Teamleistung blieb hinter den Erwartungen und dem Leistungsvermögen zurück und so muss sich das Team an anderer Stelle die Punkte holen. Die nächste Gelegenheit gibt es am 20.10.2019 in Kirchzell.
Ein Dank an die mitgereisten Fans, die lautstark die Mannschaft unterstützt haben und den Trommlerinnen der Heimmannschaft ordentlich Paroli boten!

Es spielten:
Assunta Huang und Jacqueline Vogt im Tor
Bettina Bracun (5/1), Paola Vladimirov (4), Susann Leibl und Martina Barusic (je 2), Meike Dornbach, Nadine Schulda, Louisa Thomas und Carina Schneider (je 1), Nina Strauch, Romina Best, Tanja Litzinger und Liz Macus

Phänomenaler Einstieg in die Landesliga (ESG gg. HSG Sulzbach/Leidersbach)

Beim ersten Spiel der Saison empfing der ESG als Aufsteiger in die Landesliga den Absteiger aus der Oberliga HSG Sulzbach/Leidersbach. Nach einer intensiven Vorbereitung unter dem neuen Trainer Chris Mentges, gingen die Riedstädterinnen voller Motivation in ihr erstes Landesligaspiel.

Etwas nervös starteten die Frauen der ESG und kamen in Rückstand welcher aber bis zur 12. Minute wieder ausgeglichen wurde. Beim 5:5 nahmen die Gegnerinnen die erste Auszeit und stellten sich nun besser auf die ESG ein, so dass sie sich bis zur Halbzeit absetzen konnten. Leider gingen einige gute Aktionen nicht ins Tor und so führten die Damen aus Sulzbach zur Halbzeit mit 11:15.

Der Abstand konnte zu Beginn der 2. Halbzeit sogar noch ausgebaut werden und es gab einen 6 – Tore Abstand zu den Gegnerinnen. Nach der 2-Minutenstrafe der starken Saskia Becker in der 42. Minute ging Trainer Chris in die offensive Manndeckung und das Team nutze diese Chance. Durch Konteraktionen und hohes Tempo, angetrieben von Susann Leibl, kämpfte sich das Team wieder ran. Die Tore und schließlich auch der Ausgleichtreffer von der jungen Spielerin Martina Barusic, brachten die Halle zum Beben. Es war nun alles wieder drin!

Das Team zeigt nun noch mehr Kampf – und Teamgeist. Die Abwehr packte zu und 2 Kontertore führten zum 24:22. Auch der Anschlusstreffer konnte der ESG den Sieg nicht nehmen. Sie spielten die Minute aus und ließen sich nach dem Schlusspfiff vor heimischen Publikum verdient feiern!!


Am kommenden Wochenende, spielen die Damen in Bürgstadt.

Es spielten:
Assunta Huang und Jaqueline Vogt im Tor,
Meike Dornbach (1), Nina Strauch (2/2), Carina Schneider (1), Romina Best (2), Susann Leibl (7), Thabea Strehl, Martina Barusic (3), Bettina Bracun (3), Nadine Schulda (1), Tanja Litzinger (1), Paola Vladimirov (2), Liz Macus (1)