Aktuelle SpielberichteHandball

Gerechtes Unentschieden nach spannender Partie (ESG 2 gg. TGB Darmstadt 2)

Beim Heimspiel am letzten Samstag empfing die Mannschaft der ESG Crumstadt/Goddelau II die zweite Mannschaft der TGB aus Darmstadt. Nach den zwei vorherigen Spielen gegen die Spitzenmannschaften aus Bieberau/Modau und Büttelborn ohne Sieg wollten die Mannen in Mint von Trainer Dahm endlich wieder in die Erfolgsspur zurückkehren und zwei Punkte in der eigenen Halle behalten. In den Kader zurückgekehrt waren Joshua Petri und Robin Heyl, welche beide im letzten Spiel verhindert waren, allerdings musste man am Kreis verletzungsbedingt auf Paul Lorenz verzichten.

 

Schon in der Anfangsphase der Begegnung zeichnete sich ab, dass es eine enge Partie werden würde. Besonders im Angriff waren beide Teams schnell erfolgreich, nach sieben gespielten Minuten hatten beide Mannschaften bereits je vier Tore auf ihrem Konto. Dieser knappe Spielstand sollte sich auch im weiteren Verlauf des Spiels nicht mehr ändern. Die Gäste aus Darmstadt verwalteten ihre dünne Führung über einen Großteil der ersten Halbzeit, doch die ESG blieb ihnen immer auf den Fersen. Die Gastgeber kämpften sich trotzdem nach und nach besser in die Partie, nach einem zwischenzeitlichen Tief in der Mitte der ersten Spielhälfte gelang es den Hausherren kurz vor der Pause sogar erstmals selbst in Führung zu gehen. Mit 15:14 ging es in die Halbzeitpause.

 

Neu eingeschworen ging es dann in die zweite Spielhälfte, in der die Gäste diesmal in der Verteidigung mit der tief stehenden Sonne zurechtkommen mussten. Der geforderte Seitenwechsel vor Spielbeginn von Seiten der TGB ging damit also nach hinten los.

Diesen gefühlten Vorteil konnten die Hausherren aber nur bedingt für sich nutzen. Zwar gelang es den Gastgebern vor allem Leon Williams am Kreis oft erfolgreich freizuspielen, doch in puncto Chancenverwertung macht die gesamte Mannschaft im Vergleich zum ersten Spielabschnitt einen Rückschritt.

Das hatte zur Folge, dass sich vor allem in der Schlussphase ein regelrechter Krimi abzeichnete. Keine der beiden Mannschaften konnte es schaffen eine Führung über die Zeit zu bringen, die Gastgeber vergaben wenige Sekunden vor Schluss sogar die Chance in Führung zu gehen und damit das Spiel zu gewinnen. Ein letzter schneller Angriffsversuch der Gäste konnte mit einem schnellen Stoppfoul unterbunden werden.

So endete ein faires Spiel mit einem gerechten Endstand von 25:25.

 

Nach dem siebten Spiel steht die Reserve der ESG nun auf dem achten Tabellenplatz. Am nächsten Sonntag gastiert man um 18 Uhr bei der zweiten Mannschaft der HSG Bensheim/Auerbach, nach drei Spielen ohne Sieg hofft das Team endlich wieder auf einen Sieg. Die Mannschaft bedankt sich für die lautstarke Unterstützung während des Spiels.

 

Für die ESG II spielten: Werkmann (7/4 Tore), Williams (5), Heyl, Liederbach (je 4), Müller (3), Hebermehl, Sturm (je 1), Dahm, Gräber, Lang, Petri, Scholtz, Schmidt (Tor)

 

Spielfilm: 6:7, 11:11, 15:14, 18:20, 22:21, 25:25

Solide zweite Hälfte reicht nicht für Punkte gegen den Spitzenreiter (TV BÜttelborn 3 gg. ESG 2)

Zu ihrem sechsten Spiel in der laufenden Saison reiste die zweite Mannschaft der ESG Crumstadt/Goddelau am letzten Samstag zur dritten Mannschaft des Turnvereins aus Büttelborn. Beim amtierenden Meister wollten die Gäste ihre gute Form nach dem Unentschieden gegen Bieberau/Modau bestätigen und auch das vierte Spiel in Folge ungeschlagen bleiben. Das sollte allerdings kein leichtes Unterfangen werden, schließlich traf man in Büttelborn auf den Serienmeister der vergangenen Jahre. Auch die ausgedünnte Personaldecke im Rückraum macht der ESG schon vor dem Anpfiff zu schaffen, mit Joshua Petri und Robin Heyl musste man auf gleich zwei Akteure aus dem Rückraum verzichten.

 

Diese Schwierigkeiten merkte man der ESG allerdings zu Beginn nicht an. Mit breiter Brust versuchte man den Angriffen der Büttelborner etwas entgegen zu setzen, um dann mit Tempo ins Umschaltspiel zu kommen. Das trug in den ersten Minuten bereits Früchte. Die erste viertel Stunde der Partie gestaltete die Mannschaft von Trainer Dahm gut, die Abwehr stand solide, so konnte man dem wieder genesenen Torhüter Paul Schmidt den Wiedereinstieg in den Handballalltag der Bezirksliga B erleichtern. In der Offensive haderte man allerdings schnell mit zu leichtsinnig vergebenen Torchancen.

Nach dem 5:5 nahmen dann die Hausherren das Heft in die Hand und kamen immer besser in die Partie. Zwar konnte die Deckung der Gäste die Gastgeber in der ersten Halbzeit bei respektablen 13 Gegentoren halten, doch mit nur acht erzielten Treffern im ersten Spielabschnitt zeigte sich, dass besonders im Torabschluss an diesem Tage die Durchschlagskraft fehlte. So ging es mit 13:8 in die Halbzeitpause.

 

Im zweiten Spielabschnitt war das Ziel für die Gäste natürlich schnell klar: die Führung der Gastgeber so schnell wie möglich zu egalisieren, um mit ein bisschen Glück am Ende noch den Lucky Punch zu landen.

Dieser Plan wurde allerdings schnell zunichte gemacht. Die Gastgeber des TVB schafften es erfolgreich den Vorsprung aus der ersten Hälfte aufrecht zu erhalten, und so ein Comeback der ESG zu verhindern. Zwar hielt die Abwehr wie auch in Halbzeit eins den meisten Angriffen der Büttelborner stand, doch gegen die Defensive eben jener suchte man während des gesamten Spiels vergeblich ein Mittel. Die Gastgeber ließen sich letztendlich den Sieg nicht mehr nehmen und verwalteten den Spielstand erfolgreich bis zum Schlusspfiff. Am Ende stand der 24:20 Sieg für den noch ungeschlagenen Tabellenführer aus Büttelborn.

 

Nach dem sechsten Spiel steht der Reserve der Spielgemeinschaft Crumstadt/Goddelau nun auf dem achten Tabellenplatz, am nächsten Samstag empfängt man in der heimischen Sporthalle zu Goddelau die Mannschaft der TGB Darmstadt II. Anwurf ist um 14 Uhr in der Sporthalle der Martin-Niemöller-Schule. Die Mannschaft bedankt sich bei den mitgereisten Fans und hofft auch im nächsten Spiel aus deren Unterstützung.

 

Für die ESG 2 spielten: Werkmann (7/2 Tore), Williams (6), Lorenz (3), Müller (2), Liederbach, Sturm (je 1), Dahm, Hebermehl, Klusch, Scholtz, Wittmann, Zimmermann, Schmidt (Tor)

Spielfilm: 3:4, 8:5, 13:8, 16:11, 20:15, 24:20

ESG 2 verschenkt Sieg in der Schlussphase (ESG 2 gg. Bieberau-Modau 3)

Zu Gast bei der Spielgemeinschaft aus Crumstadt und Goddelau war am Wochenende die neu in die Liga gekommene dritte Mannschaft der HSG Bieberau/Modau zu Gast. Während die Gäste im bisherigen Saisonverlauf erst zwei Punkte abgeben mussten, starteten die Hausherren der ESG II mit bloß vier Punkten aus den ersten vier Spielen. Zu kämpfen hatten die Gastgeber außerdem mit einer Unterbesetzung auf der Position des Kreisläufers, die man intern in der Mannschaft zu lösen versuchte.

 

Bei Spielbeginn war von diesen Schwierigkeiten allerdings wenig zu sehen. Obwohl es das erste Aufeinandertreffen beider Mannschaften war, schien es vor allem in den ersten Minuten so, als hätten die Gastgeber sich an diesem Tag viel vorgenommen. Während man in der Verteidigung sich oft erfolgreich gegen die Angriffe der HSG wehren konnte, nutzt man im Angriff vor allem das schnelle Umschaltspiel, um die stockende Rückwärtsbewegung der Gäste sofort zu bestrafen. So konnten sich die Männer in Türkis schon nach zehn Minuten erstmals mit vier Toren absetzen.

Die Gäste wollten sich aber im ersten Spielabschnitt noch nicht geschlagen geben, und kamen in Folge dessen vermehrt über den Rückraum zu erfolgreichen Torabschlüssen. Die Zuschauer in der Fritz-Strauch-Halle bekamen schon in der ersten Hälfte ein attraktives Handballspiel geboten, mit 16:15 konnten sich die Gäste bis zur Halbzeit nochmal herankämpfen.

 

Nach dem Seitenwechsel schien die Halbzeitansprache von ESG-Coach Dahm sofort zu fruchten. Die Zwoot der ESG wollte sich in der zweiten Hälfte wieder auf ihre eigenen Stärken besinnen und forcierte wieder verstärkt das Umschaltspiel nach Gegentoren oder Ballgewinnen in der Defensive. Auch die sichtliche Leistungssteigerung von Torhüter Bothin nach der Halbzeitpause half der ESG sich in der Verteidigung das Selbstbewusstsein zu erspielen, mit dem man im Angriff dann zu Torerfolgen kommen sollte. Tor um Tor setzten sich die Gastgeber weiter ab, sodass man sich knapp zwölf Minuten vor dem Ende eine 6-Tore-Führung erspielt hatte.

Das Ende sollte allerdings noch auf sich warten lassen. Den Sieg vielleicht schon sicher geglaubt, schlich sich bei den Hausherren nun vermehrt der Fehlerteufel in die Aktionen ein. Unkonzentrierte und überhastete Abschlüsse in Kombination mit unglücklichen und vermeidbaren Gegentreffern in der Verteidigung sorgten dafür, dass die Gäste immer näherkamen, und sogar eine Minute vor Schluss den Ausgleich zum 30:30 erzielten. In der letzten Aktion hatten die Gastgeber sogar nochmal das Glück auf ihrer Seite, dass der Angriff von Bieberau/Modau wegen passiven Spiels abgepfiffen wurde. Die Partie endete mit 30:30.

 

Nach dem fünften Spiel steht die Dahm-Sieben nun auf dem siebten Tabellenplatz und ist seit drei Spielen ungeschlagen. Zu früh sollte man sich allerdings darüber nicht freuen, in zwei Wochen, am 23.11 geht es zum Ligaprimus der vergangenen Saison, dem TV Büttelborn III. Anwurf ist um 15.30 Uhr in der Sporthalle Büttelborn.

Die Mannschaft bedankt sich bei allen Zuschauern in der Halle für die Unterstützung.

 

Für die ESG II spielten: Robin Heyl (8 Tore), Björn Werkmann (7/4), Volker Dahm (4), Aaron Liederbach, Elias Müller (je 3), Jan Müller, Joshua Petri (je 2), Christian Sturm (1), Niklas Hebermehl, Aaron Lang, Leon Zimmermann

Franz Bothin (Tor)

 

Spielfilm: 8:4, 13:10, 16:15, 22:18, 28:22, 30:30

ESG 2 erringt wichtige Punkte in Rüsselsheim (Rü/Bau/Kö 3 gg. ESG 2)

Eine Woche nach dem Derbysieg gegen die Nachbarn aus Erfelden gastierte die zweite Mannschaft der ESG aus Crumstadt und Goddelau am letzten Sonntag bei der Dreifachspielgemeinschaft aus Rüsselsheim, Bauschheim und Königstätten. Für die Männer von Trainer Volker Dahm sollte es darum gehen, den positiven Trend zu bestätigen und beim Schlusslicht der Bezirksliga B zwei wichtige Punkte mit nach Hause zu nehmen.

 

Der Start in die Partie lief allerdings zu Gunsten der Gastgeber. Zu oft funktionierten die Absprachen in der Defensive der Riedstädter nicht, sodass die Hausherren früh zu vielen erfolgreichen Abschlüssen kamen. Besonders die Würfe aus dem Rückraum machten den Gästen zu schaffen, eine Führung der Gastgeber war die logische Folge. Bereits nach elf Minuten lief die ESG einer 4-Tore-Führung hinterher. Allerdings ließen sich die Gäste davon nicht unterkriegen und schafften es vor allem im Angriff endlich in Fahrt zu kommen. Zwar ließ man viele hochkarätige Torchancen liegen, doch das vor allem durch Tempo geprägte Angriffsspiel sorgte dafür, dass man bis zum Halbzeitpfiff den Spielstand auf 17:16 verkürzen konnte.

 

Nach dem Seitenwechsel lief das Spielgeschehen vorerst weiter seine bereits eingeschlagene Richtung. Zwar bekamen die Gäste in der Defensive weiterhin nur selten Zugriff, doch mit zunehmender Spieldauer profitierte man immer mehr von der schwindenden Kondition der Hausherren. Gepaart mit einer doppelten Zeitstrafe für die HSG gelang es der Dahm-Sieben nach 41 gespielten Minuten erstmals die Führung zu übernehmen. Mit dieser im Rücken lief es vor allem in der Verteidigung besser für die ESG. Die Gastgeber wurden zu schnelleren und damit unpräziseren Abschlüssen gezwungen, damit konnte die ESG auch letztendlich ihr Tempospiel neu befeuern. Zwar entschied die ESG das Spiel nicht vorzeitig zu ihren Gunsten, verwaltete den Vorsprung aber unter dem Strich souverän bis zum Schlusspfiff. Das Spiel endete mit 28:31 für die ESG II aus Riedstadt.

 

Nach dem zweiten Sieg im vierten Spiel steht die Mannschaft aus Crumstadt/Goddelau auf dem siebten Platz in der Tabelle. Die Mannschaft bedankt sich bei den mitgereisten (Ehren-)Fans für die Unterstützung. Am kommenden Samstag empfängt man in der heimischen Fritz-Strauch-Halle um 15.30 Uhr den zweiten der BLB, die dritte Mannschaft der Spielgemeinschaft aus Bieberau/Modau. Das Team freut sich über alle Zuschauer, die den Weg in die Halle finden.

 

Tore ESG II: Werkmann 10/5, Heyl 5, Liederbach 4, Scholtz 3, Williams 3, Müller 2, Petri 2, Lorenz 1, Zimmermann 1

 

Spielfilm: 6:4, 11:9, 17:16, 21:21, 25:26, 28:31

Erster Saisonsieg für die ESG 2 im Riedstadtderby (ESG 2 gg. Erfelden 2)

Im Rahmen des Riedstadtderbys standen sich am vergangenen Sonntag die zweiten Mannschaften der ESG Crumstadt/Goddelau und der ESG Erfelden gegenüber. Während die Mannen von Trainer Volker Dahm noch ohne errungenen Punkt in die Partie gingen, konnten die Nachbarn aus Erfelden bereits drei Punkte ihr Eigen nennen. Für Crumstadt/Goddelau II sollte es ein richtungsweisendes Spiel werden, der Fehlstart sollte um jeden Preis abgewendet werden.

 

Die Zuschauer in der Goddelauer Sporthalle sollten in puncto Derbyatmosphäre auch nicht enttäucht werden. Von einer Annäherungsphase war nichts zu spüren, beide Mannschaften brauchten nicht lange, um in die Partie zu finden, dafür spielte man in den vergangenen Jahren bereits zu oft gegeneinander.

Als erste Mannschaft konnte sich Crumstadt/Goddelau eine leichte Führung erspielen. Nachdem Erfelden das Spiel mit dem ersten Tor eröffnete, nahm nach und nach die Mannschaft von Kapitän Aaron Liederbach das Heft in die Hand, sodass man sich nach knapp 18 Minuten erstmals mit vier Toren absetzen konnte. Der Gameplan von Coach Volker Dahm schien aufzugehen, die Heimmannschaft versuchte vor allem mit hohem Tempo und schnellem Passspiel in der Offensive die Erfelder Mannschaft zu zermürben. Die Gäste legten gegen Ende der ersten Spielhälfte allerdings nochmal einen Zahn zu und erzielten kurz vor der Halbzeitpause den Anschlusstreffer zum 14:13.

 

In der zweiten Spielhälfte sollte der Schlagabtausch da weitergehen, wo er in der ersten Hälfte endete. Zwar konnten die Hausherren ihren Vorsprung verwalten, verpassten es jedoch entscheidend davonzuziehen. Zu viele nicht verwandelte Großchancen und schnelle Ballverluste im Angriff, gepaart mit Unkonzentriertheit in der Abwehr sorgten dafür, dass das Spiel lange offenblieb, obwohl die Heimmannschaft bereits die Chance hatte den Sack zuzumachen.

Dennoch zahlte sich das tempogeladene Spiel der Hausherren letztendlich aus. Die Gäste konnten ab Mitte der zweiten Hälfte das Tempo nicht mehr mitgehen, sodass die Gastgeber mit einem 6:0-Lauf zwischen der 44. Und 51. Minute sich endlich belohnen konnte. Die daraus resultierende hohe Führung war zu diesem Zeitpunkt mehr als nur verdient. Die Dahm-7 hielt nichtdestotrotz das Tempo bis zum Schlusspfiff hoch, das war man den zahlreich erschienen Zuschauern in der Halle schuldig. So endete das Spiel mit einem auch in der Höhe völlig verdienten 33:24 Sieg für die Gastgeber der ESG Crumstadt/Goddelau II.

 

Positiv zu erwähnen waren außerdem das Debüt von Routinier Björn Werkmann im Dress der ‚Zwott‘, sowie die Rückkehr in den Kader von Rückraumspieler Joshua Petri, der nach langer Verletzungspause erstmals wieder Wettkampfluft schnuppern durfte.

Die Mannschaft bedankt sich nach dem ersten Saisonsieg bei allen Zuschauern, die den Weg in die Halle gefunden haben für die Unterstützung, der erste Derbysieg für die ESG II nach knapp zwei Jahren wurde in der Halle natürlich noch gebührend gefeiert.

Nach dem dritten Spiel steht die ESG II nun auf dem vorletzten Tabellenplatz, der nächste Gegner ist am 3.11 die Spielgemeinschaft aus Rüsselsheim, Bauschheim und Königsstätten. Anpfiff ist um 17.30 in Rüsselsheim.

 

Tore ESG II: Sturm 7/4, Heyl 6, Dahm 3, Liederbach 3, Müller 3, Werkmann 3, Williams 3, Friedrich 2, Scholtz 2, Hebermehl 1

 

Spielfilm: 6:3, 10:8, 14:13, 21:19, 26:20, 33:24